International

Vorerst mal weg vom Fenster: NBC-Moderator Billy Bush. Bild: Richard Shotwell/Invision/AP/Invision

«Oh, that's good legs»: NBC beurlaubt Moderator Billy Bush nach Skandal-Video

Das Skandalvideo mit den frauenfeindlichen Äusserungen von Donald Trump hat Konsequenzen für den Moderator Billy Bush: Der TV-Sender NBC suspendierte ihn.

Publiziert: 10.10.16, 09:40 Aktualisiert: 10.10.16, 10:18

Ein Artikel von

Der Fernsehsender NBC hat den Moderator Billy Bush beurlaubt. Der Cousin von Ex-Präsident George W. Bush war der Gesprächspartner von Donald Trump in dem frauenfeindlichen Skandalvideo aus dem Jahr 2005. Auch Bush hatte Worte benutzt, die nicht gesellschaftsfähig sind.

Das komprimittierende Video:

Video: YouTube/The Daily Sh*t

Bushs Vorgesetzter in der «Today»-Show bei NBC, Noah Oppenheim, begründete die Suspendierung in einem Schreiben an die Mitarbeiter. Das Schriftstück liegt der «New York Times» vor. «Lasst mich ganz klar sein: Es gibt einfach keine Entschuldigung für Billys Wortwahl und sein Verhalten in dem Video», heisst es darin.

Für wie lange die Beurlaubung sein wird, war zunächst nicht bekannt. Bush hatte sich bereits am Freitag entschuldigt und zwar mit den Worten:

«Es ist unübersehbar, dass ich mich schäme. Es ist keine Entschuldigung, aber das passierte vor elf Jahren. Ich war jünger und weniger reif. (...). Es tut mir sehr leid.»

NBC-Moderator Billy Bush

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
7 Kommentare anzeigen
7
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • CyanLama 10.10.2016 10:43
    Highlight Ansich die richtige Entscheidung, aber sollte dies nicht schon vor 11 Jahren gemacht werden? Damals hatte der Sender auch nichts dagegen oder bin ich da zu ungenau informiert?

    Desweiteren fällt es mir schwer zu glauben, dass jemand seine Haltung zu Frauen wirklich jemals ändert. Kann ja schon sein, aber ist für mich eher als engstirniger Teil eines Charakters zu sehen...
    13 3 Melden
    600
  • walsi 10.10.2016 10:19
    Highlight Das hat sich der Billy sicher nicht so ausgerechnet als er das Video an die Presse weiter gab. Wie sagt man so schön: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.
    9 3 Melden
    600
  • deleted_607925715 10.10.2016 09:59
    Highlight Auch wenn es ja gut ist , dass solche sexistische Äusserungen ausnahmsweise mal Konsequenzen haben zeigt dieser ganze "Skandal" wieder einmal wie verquer Amerika doch ist.
    Da kann jemand Folter wiedereinführen wollen oder absurd rassistische Bemerkungen machen und niemand kümerts aber bei so einem Video sind alle entrüstet...
    Damit will ich die Äusserungen im Video übrigens nicht bagatelisieren!
    46 4 Melden
    • Denk nach 10.10.2016 10:20
      Highlight Absolut. Der Inhalt der Kampagnen scheint völlig nebensächlich zu sein.
      16 0 Melden
    • Radiochopf 10.10.2016 10:34
      Highlight @Purple Banana
      Meine Rede! Diese Heuchelei ist in der USA schon sehr speziell.. auf einigen Social Medien Seiten ist nackte Haut absolut verpönt, aber die grössten und bekanntesten P..no-Seiten sind amerikanisch.. oder die bekanntesten Rapper rappen 100mal schlimmere Sachen als Trump je gesagt hat und sind absolute Superstars und werden gefeiert.. soll die mal einer verstehen..
      11 1 Melden
    • deleted_956302324 10.10.2016 10:57
      Highlight Völlig deiner Meinung "Purple Banana". Es ist grotesk, dass ein Grapscher und Lustmolch in den USA tausendmal mehr Unruhe verursacht als einer der "Waterboarding und weit Schlimmeres"* wieder einführen will. Das Narrativ ist inzwischen komplett Gaga.

      Es beweist höchstens, dass D. Trump eine Persönlichkeit besitzt die lediglich noch aus Trieben besteht. Aus ihm spricht scheinbar nur noch das Stammhirn und die unendlich riesige Libido.

      *Zitat D. Trump während seiner Kampagne zum republikanischen Kandidaten für die US-Präsidentschaftswahlen 2016
      8 0 Melden
    • deleted_607925715 10.10.2016 11:39
      Highlight Radiochopf & D00A, finde das ganz typisch amerikanisch. Irgendwie hoch religiös und pseudo proper aber gleichzeitig völlig abgestumpft und übersexualisiert. Und dann diesen american way of life auf der ganzen Welt einführen wollen. Weil das ja das non plus ultra ist 🙄

      Laurie Penny schrieb über den Wahlkampf. Finde was sie über dieses Gefühl das Trump in vielen wohl auslöst sehr treffend.
      Artikel hier: https://medium.com/welcome-to-the-scream-room/american-horror-story-ab4a4b389949#.vhv3dk64p

      7 1 Melden
    600

Obama begnadigt Whistleblowerin Chelsea Manning – löst Assange nun sein Versprechen ein?

Die Whistleblowerin Chelsea Manning soll im Mai freikommen. US-Präsident Barack Obama hat Mannings 35-jährige Haftstrafe verkürzt. Die ehemalige Wikileaks-Informantin solle das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen, teilte das Weisse Haus am Dienstag mit.

Chelsea Manning hatte als Soldat Bradley Manning im Irak gedient und der Enthüllungsplattform Wikileaks Hunderttausende geheime Militärdokumente zugespielt. Die daraufhin verhängte 35-jährige Haftstrafe wegen Spionage und Verrats trat …

Artikel lesen