International

Zweite Station auf seiner Abschieds-Tour: Obama landet in Berlin

Publiziert: 16.11.16, 22:36 Aktualisiert: 17.11.16, 07:53

Hi, Berlin: Der US-Präsident landete am frühen Abend in der deutschen Hauptstadt. Bild: EPA/dpa

Der US-Präsident Barack Obama ist am Mittwochabend in Berlin angekommen. Das US-Regierungsflugzeug Air Force One kam aus Athen und landete um 17.51 Uhr am Flughafen Tegel.

Um 18.07 Uhr verliess Obama die Maschine. Der Präsident wurde von Vertretern der Bundesregierung, der US-Botschaft und einem Ehrenspalier der Bundeswehr empfangen. Er sollte vom militärischen Teil des Flughafens mit einer grossen Autokolonne über abgesperrte Strassen zum Hotel Adlon am Brandenburger Tor fahren.

Auf seinem Terminplan standen am Mittwochabend ein Essen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, am Donnerstag ein Arbeitstreffen mit Merkel im Kanzleramt und am Freitag Gespräche mit anderen europäischen Regierungschefs. Am Freitagmittag fliegt Obama weiter nach Peru.

Die besten Bilder von Barack Obama

(tat/sda/dpa)

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Yolocaust» – wenn am Holocaust-Mahnmal die Selfie-Generation vorgeführt wird

Bereits beim Namen «Yolocaust» muss man zweimal hinsehen. Hat da etwa wirklich jemand YOLO mit HOLOCAUST vermischt? Hat er. Dieser Jemand, das ist Shahak Shapira, ein israelischer Autor und Satiriker. Und was sich hinter «Yolocaust» verbirgt, macht einen für einige Momente sprachlos.

Warnung: Die in diesem Artikel enthaltenen Bilder sind schockierend und enthalten sensibles Material.

Shapira übt auf der Homepage yolocaust.de scharfe Kritik an unserer Gute-Laune-Selfie-Wahn-Gesellschaft, die es sich nicht nehmen lässt, auch an historisch bedeutsamen Orten Bilder zu knipsen. Konkret heisst das: das Holocaust-Mahnmal in Berlin, das ca. 10'000 Menschen täglich besuchen und fotografieren. Einige der dort aufgenommenen Bilder und Selfies sind alles andere als dieser …

Artikel lesen