International

Kollektiver Applaus im Hintergrund: Donald Trump kommt bei den Polizisten an. Bild: AP/AP

Trump feuert seinen Stabschef Reince Priebus

28.07.17, 22:26 29.07.17, 16:01

US-Präsident Donald Trump hat Polizisten zur Anwendung von mehr Gewalt etwa bei Festnahmen ermuntert. Bei einer Veranstaltung von Gesetzeshütern auf Long Island in New York sagte er, für ihn sei ein viel härterer Umgang mit Festgenommenen völlig in Ordnung, etwa indem man ihren Kopf gegen den Polizeiwagen schlagen lasse.

Der Präsident sagte auch, Polizisten sollten nicht zu nett sein, wenn sie Kriminelle in den Laderaum eines Polizeitransporters werfen würden.

Mehrere Hundert Polizisten in Uniform im Publikum jubelten daraufhin laut und stimmten «USA, USA»-Sprechchöre an. Trump bezeichnete Mitglieder bestimmter Banden als Tiere. Er werde der Polizei immer 100 Prozent Rückendeckung geben, anders, als das in früheren Zeiten der Fall gewesen sei.

Die USA haben ein grosses Problem mit Polizeigewalt, die sich oft gegen Farbige richtet. Immer wieder werden Menschen bei Festnahmen verletzt oder getötet, ohne dass die Polizisten dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

In sozialen Medien wurden Trumps Äusserungen ebenso scharf kritisiert wie der Jubel der Polizisten: Es sei unglaublich, dass der Präsident Ordnungshüter offen zur Gewalt auffordere. Es gab aber auch viel Zustimmung.

Trump hat sich 2016 bereits als Kandidat mehrfach zustimmend zur Anwendung von Gewalt geäussert.

Priebus gefeuert, Kelly neuer Stabschef

Am späteren Freitagabend gab Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter ausserdem bekannt, dass sein bisheriger Stabschef Reince Priebus seinen Posten verliere. Neuer Stabschef im Weissen Haus werde der bisherige Heimatschutzminister John Kelly. Ex-General Kelly habe als Minister einen «spektakulären Job gemacht» und sei «ein wahrer Star» in seiner Regierung gewesen, erklärte Trump.

Priebus, der dem republikanischen Partei-Establishment entstammt, war zuletzt zunehmend in Bedrängnis geraten. Kritiker wiesen ihm eine Mitschuld an dem wenig effektiven Regierungsmanagement zu. Der Stabschef kontrolliert den Zugang zum US-Präsidenten und hilft, die politischen Prioritäten festzulegen.

Reince Priebus ist seiner Funktion enthoben worden ... Bild: AP/AP

Machtkampf entschieden

In Trumps Umfeld wurde Priebus zudem verdächtigt, interne Informationen an Medien durchgestochen und der Regierung dadurch geschadet zu haben.

Trumps neuer Kommunikationschef Anthony Scaramucci hatte diese Anschuldigung am Donnerstagabend in einem Gespräch mit einem Journalisten öffentlich erhoben. Zudem hatte er Priebus als «verdammt paranoiden Schizophrenen» geschmäht.

... John Kelly übernimmt. Bild: EPA/EPA

Trump griff diese Kritik bei Bekanntgabe der Personalie aber nicht auf. Er danke Priebus für «seinen Dienst und sein Engagement», schrieb der Präsident. Er fügte hinzu: «Ich bin stolz auf ihn.» (sda/afp/dpa/reu)

Die Trumps beim Papst

Trump und Putin

Warum Blocher dringend zu Trump ins Medien-Training müsste

Trump, Erdogan, «IS» und Wohlstandsfaschismus – die Welt gerät aus den Fugen

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Warum Obamas brillante Rede auch für uns Schweizer wichtig ist

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
54Alle Kommentare anzeigen
54
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Rim 30.07.2017 20:44
    Highlight Weil Urlaub ansteht kurz an die älteren Semester: Erinnert ihr Euch an das Lied ( in "christlichen" JG beliebt) ; "Die Affen rasen durch den Wald, der eine macht den andern kalt...Die ganze Affenbande schreit...wer hat die Kokosnuss geklaut" ;-)Na? Damit sollte damals die Evolutionstheorie "entkräftet" werden;-) Das war bereits damals lächerlich, insbesondere für nicht grenzdebile Hinterwältler. Weil man sie plötzlich sah: All die Affen;-) Nie aber hätte ich gedacht, dass mich ein amtierender POTUS daran erinneren würde: Die Affen rasen durch den Wald, der eine macht den andern kalt. Tja ;-)
    0 0 Melden
    600
  • satyros 29.07.2017 10:06
    Highlight Ich freue mich darauf, wie er bei seiner unweigerlichen Verhaftung den Kopf ein paar Mal gegen den Polizeiwagen geknallt bekommt.
    16 1 Melden
    600
  • URSS 29.07.2017 08:16
    Highlight " Den Kopf gegen den Wagen schlagen"...
    Es tönt vielleicht herzlos, aber da musste ich lachen...
    Weil der Typ an Blödheit nicht zu schlagen ist, darum...
    Dieser Trumpel bringt uns noch alle den Tod...
    9 2 Melden
    600
  • zombie woof 29.07.2017 06:35
    Highlight Trump, das 71 Jährige, trötzelnde Kind, das alles kaputt macht, wenn es nicht bekommt was es will. Leider werden sich die Schäden nicht auf's Kinderzimmer beschränken, sondern er wird das ganze Haus in Schutt und Asche legen.
    11 1 Melden
    600
  • Schlafwandler 29.07.2017 03:15
    Highlight "Gwalt isch Gwalt isch Gwalt isch guet"

    Nein im ernst langsam wirds ungemütlich.
    8 0 Melden
    • satyros 29.07.2017 09:57
      Highlight Die im Song richtet sich aber eher GEGEN Polizisten. "Und khömed d'Bulle denn fliegend sie in Fluss. In Ry in Ry in Ry, döt müen sy dry. Und tauchet's uff denn drucke mr sy abe, sy sölle tauche und nit go bade."
      5 0 Melden
    • Schlafwandler 29.07.2017 14:00
      Highlight das stimmt allerdings! :)
      0 0 Melden
    600
  • pamayer 29.07.2017 02:51
    Highlight USaA

    United Staates am Arsch.




    🇺🇸
    10 1 Melden
    600
  • sebi25 29.07.2017 02:47
    Highlight impe- aah ich chas nonig sege, impeatchem- aarg... ment...
    Wenn solch ein Präsident immer noch im Amt ist, dann ist die Demokratie zerstört
    5 0 Melden
    600
  • sambeat 29.07.2017 02:44
    Highlight Ich wundere mich, dass alle immer wieder so bestürzt reagieren... Wie Trump tickt, das sollte doch wohl jedem mittlerweile klar sein! Wenns keiner von euch tut, dann mach ichs: Ich rufe morgen John Wick an ;)
    6 0 Melden
    600
  • flyingdutch18 29.07.2017 02:15
    Highlight Trump und Duterte: zwei Präsidenten, die den Rechtsstaat verachten, indem sie Polizisten ermuntern, Verdächtige oder einfach nur Festgenommene hinzurichten oder deren Tod in Kauf zu nehmen. Ich hätte nie geglaubt, dass die USA einmal auf so ein Niveau sinken.
    9 1 Melden
    • Jonas Asean 29.07.2017 12:43
      Highlight Das heisst noch lange nicht, dass Trump und seine Konsorten die USA sind, sondern eher die USA-Wähler blöderweise auf diesen "Capone-"Typen reingefallen sind!
      1 0 Melden
    600
  • Ruffy 29.07.2017 02:10
    Highlight Besser als jede Fernsehserie 😂
    3 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 29.07.2017 02:01
    Highlight Wüsste man nicht ...,
    ... dass Irre nicht zwischen Realität und Wahn unterscheiden können, ...
    ..., dass Irre sich in der Regel als Realität gewordene B-Mobie-Streifen-Gangster-Heroes sehen (und auch so verhalten), ...
    ..., die sich ihre Mitmenschen gottgleich mit Gnade zu beglücken und hirnloser Rache verfolgen fähig sehen, ...
    ... wüsste man dies alles nicht bereits BEVOR Trump gewählt wurde,
    würde Trumps idiotisches Gebaren noch irgendjemanden überraschen.
    5 0 Melden
    600
  • Knächbläch 29.07.2017 01:20
    Highlight Ach, waren das schöne Zeiten, als diese Regierung noch funktionierte und uns informierte, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besitzt! Massenvernichtungswaffen!!!
    4 2 Melden
    600
  • ricardo 29.07.2017 01:00
    Highlight Je enger der Strick um seinen Hals gedreht wird, umso grösser das Chaos, das er anrichtet. Alles bloss Ablenkungsmanöver dieses Horror-Clowns. Glücklicherweise lässt die Presse nicht locker. Da sind andere Despoten schon wesentlich weiter.
    6 0 Melden
    600
  • Stachanowist 29.07.2017 00:13
    Highlight "etwa indem man ihren Kopf gegen den Polizeiwagen schlagen lasse"
    104 3 Melden
    600
  • Dummbatz Immerklug 29.07.2017 00:07
    Highlight Und immer wenn man denkt, tiefer geht nicht, tut sich ein weiterer Abgrund auf...
    116 2 Melden
    600
  • EvilBetty 29.07.2017 00:02
    Highlight ...
    82 2 Melden
    600
  • Jazzdaughter 29.07.2017 00:01
    Highlight Mir ist schlecht.
    88 2 Melden
    600
  • Unicron 28.07.2017 23:50
    Highlight Mal sehen ob er noch der selben Meinung ist wenn er oder sein Sohn festgenommen und gegen den Polizeiwagen geknallt werden....
    Immerhin, dank Trump erkennt man einmal mehr was für ein würdiger Präsident Obama war. Ein kurzer Lichtblick zwischen George W. Bush und Donald Trump.
    135 5 Melden
    • EvilBetty 29.07.2017 00:17
      Highlight Gegen Trump war GWB ein Hochbegabter!
      113 3 Melden
    • Stan_the_man 29.07.2017 00:26
      Highlight Ich finde meine Gedanken ja auch verabscheuungswürdig, aber momentan würde ich mich über einen Bush als Präsidenten freuen.
      84 4 Melden
    • satyros 29.07.2017 10:02
      Highlight
      12 0 Melden
    600
  • banda69 28.07.2017 23:46
    Highlight Einmal mehr bin ich froh, dass die Trump-Groupies von der SVP "nur" rund 30% Wähleranteil haben.
    99 11 Melden
    • Cityslicker 29.07.2017 01:09
      Highlight Mit dem US-amerikanischen Wahlsystem würde es auch hier problemlos reichen...
      3 0 Melden
    • satyros 29.07.2017 10:04
      Highlight @Cityslicker: Dem widerspricht, dass die SVP in grösseren Kantonen keine Chance hat, einen Ständerat zu stellen. Toni Brunner hat sogar gegen einen dezidiert linken Kandidaten verloren.
      4 0 Melden
    600
  • Pana 28.07.2017 23:44
    Highlight Here we go again.
    66 0 Melden
    • Cityslicker 29.07.2017 01:10
      Highlight Bingo!
      8 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.07.2017 07:59
      Highlight Wann feuert er Ivanka?😂
      5 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 28.07.2017 23:41
    Highlight Das artet völlig aus in dem US Establishment. Trump ist nicht mehr tragbar. Wer soll danach Kommen und Ruhe bringen? Das System dort ist aus den Fugen geraten. Verantwortlich dafür können nur gespaltene oligarchische Interessen sein. Und was ergibt sich daraus? Noch mehr gewalttätiger Polizeistaat.
    69 3 Melden
    • McBain005 30.07.2017 02:29
      Highlight Mike Pence ist als Vizepräsident der prädestinierte Nachfolger. Im Übrigen: Das politische System der USA mit seinen "Checks and Balances" funktioniert nachwievor, wie man am Sanktionsgesetz des Kongresses sehen kann.
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.07.2017 13:20
      Highlight Ich meinte damit, dass wohl kein anderer etwas an dem System ändern kann und wird. Im Wahlkampf von Trump hätte man noch etwas Hoffnung.
      0 0 Melden
    600
  • N. Y. P. 28.07.2017 23:25
    Highlight Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sagt den Polizisten..
    ..für ihn sei ein viel härterer Umgang mit Festgenommenen völlig in Ordnung, etwa indem man 👉ihren Kopf gegen den Polizeiwagen schlagen lasse👈.

    Hey, jetzt im Ernst. Das hat er unmöglich gesagt. Sonst müsste man ihn als das grösste Arschloch* auf unserer Kugel bezeichnen. Er weiss ja, dass die Polizei ein Gewaltproblem hat. Und er ermuntert die Polizisten noch ? Also, da fehlen einem die Worte.

    *Sorry, langsam habe ich keinen Bock mehr, Arschloch mit Buchstaben und Punkten (A......) zu schreiben.
    100 2 Melden
    • Pana 29.07.2017 01:56
      Highlight Ist so. Und war immer so. Die "Pest oder Cholera" Leute müssen ja wirklich stolz auf sich sein.
      6 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.07.2017 02:03
      Highlight Trump ist kein A...., Trump ist ein Hochbegabter (im A.... sein).
      6 0 Melden
    600
  • CaptnBalou87 28.07.2017 23:19
    Highlight Trump? was ist das?
    16 5 Melden
    600
  • roger.schmid 28.07.2017 23:14
    Highlight so sprechen Faschisten..


    und der 'american psycho' Scaramucci hat den Machtkampf gegen Preibus gewonnen.. damit tut sich Trump einmal mehr keinen Gefallen.

    http://www.huffingtonpost.com/entry/anthony-scaramucci-reince-priebus_us_597b6e06e4b02a8434b63e5a?sh
    55 0 Melden
    600
  • MartinArnold 28.07.2017 23:10
    Highlight Er wechselt aus und wechselt aus, und wenn er 4 Jahre bleibt wechselt er immer noch aus.
    Und wenn er nicht gestorben ist dann wechselt er noch heute.
    An American Nightmare.......
    129 3 Melden
    600
  • Domsh 28.07.2017 23:09
    Highlight Ich gebe der Polizei immer 100% Rückendeckung. Solange sie mich in Ruhe lassen. Ansonsten gnade euch Gott ihr Hillary-Laufburschen!
    Genau wie bei Jeff Sessions
    106 4 Melden
    600
  • Micha Moser 28.07.2017 23:06
    Highlight Warum hat er ein solch grosses Vertrauen in Scarsmucci? Haben die irgendeinen Deal? Ich kann es mir beim besten willen nicht erklären. Scaramucci hasst Trump während des Wahlkampfes und hat ihn mehrmals angegriffen, und nun entlässt er wegen ihm den Stabschef? Unmöglich diesen Mann zu verstehen.
    80 1 Melden
    • Thanatos 28.07.2017 23:20
      Highlight Vlt. eine Schlange ;)
      10 1 Melden
    • mrmouse 28.07.2017 23:33
      Highlight scaramucci möchte seine anteile an die chinesen verkaufen (verdacht, dass regierung dahinter häbgt). das muss aber die trade commission bewilligen... die untersteht glaube ich king donald... ein schelm wer hier böses denkt.
      29 1 Melden
    600
  • Sauäschnörrli 28.07.2017 22:46
    Highlight Handelt es sich nicht meistens um lediglich verdächtige US-Bürger, in einem Land dass die Unschuldsvermutung hochhält? Die sind also rein juristisch noch Unschuldig.
    99 4 Melden
    • Töfflifahrer 28.07.2017 23:44
      Highlight Na ja, die sehen das wohl so. Der Polizist der jemanden kontrollieren soll und dabei jemanden erschiesst ist grundsätzlich als unschuldig zu betrachten. Also, stimmts ja!
      (Achtung kann Spuren von Zynismus und Sarkasmus enthalten)
      31 1 Melden
    • Sauäschnörrli 29.07.2017 00:12
      Highlight Hätte er nichts getan hätte der Polizist auch nicht geschossen, meinst du? Stimmt, dass funktioniert aber auch nur in einem Land das die Gewaltentrennung auf allen Ebenen strikt einhält.
      11 2 Melden
    • Obey 29.07.2017 07:29
      Highlight Polizisten sind Menschen. Menschen machen Fehler.

      Man muss schon brutal obrigkeitshörig sein,wenn man automatisch davon ausgeht, dass die Person "etwas getan haben muss",weil die Polizei sonst nicht geschossen hätte.
      1 0 Melden
    • Töfflifahrer 29.07.2017 08:06
      Highlight @Sauschnörrli: Bitte lies den letzten Teil in ().
      Dass in den USA bereits alles aus dem Ruder gelaufen ist und Rassenhass und Diskriminierung and vielen Orten allgegenwärtig ist, ist so offensichtlich, dass man das gar nicht mehr abstreiten kann. Dies obwohl die political correctness dies ja verneint!
      3 0 Melden
    • Sauäschnörrli 29.07.2017 09:10
      Highlight Ich dachte da Töfflifahrers Kommentar als sarkastisch gekennzeichnet wurde, muss ich meine sarkastische Antwort nicht extra als solche ausweisen. Tut mir Leid, natürlich ist kein Wort ernst gemeint.
      3 0 Melden
    • Töfflifahrer 30.07.2017 13:42
      Highlight Lol
      0 0 Melden
    • Sauäschnörrli 30.07.2017 14:46
      Highlight Ich dachte die Anspielung mit der Gewaltentrennung, die Trump ja gerade zu unterwandern versucht, wäre eindeutig genug.
      0 0 Melden
    600
  • dmax 28.07.2017 22:42
    Highlight kann jemand testen ob duterte, erdogan und trump die selben eltern haben???
    verblüffent diese änlichkeit!
    169 5 Melden
    600
  • olmabrotwurschtmitbürli 28.07.2017 22:39
    Highlight Ein wahrlich seines Amtes würdiger Vertreter... Dieser Herr Trump.

    Wer die Ironie nicht erkennt, dem ist kaum mehr zu helfen.
    115 8 Melden
    600
  • Sapere Aude 28.07.2017 22:32
    Highlight Und da wundert man sich noch, dass es so viele Tote durch unverhältnismässigen Waffeneinsatz in der USA gibt.
    135 5 Melden
    600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen