International

Tag der Wahrheit: Heute sagt Trump, ob die USA aus dem Pariser Klimavertrag aussteigen.  Bild: Susan Walsh/AP/KEYSTONE

Killt Trump heute das Klimaabkommen? Er verkündet seine Entscheidung im Rosengarten ...

01.06.17, 04:08 01.06.17, 06:53

US-Präsident Donald Trump will heute seine mit Spannung erwartete Entscheidung verkünden, ob die USA aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen. Er werde seine Entscheidung um 15.00 Uhr (Ortszeit) im Rosengarten des Weissen Hauses bekanntgeben.

Zuvor hatten sich Anzeichen verdichtet, dass der Republikaner das historische Klimaschutzabkommen aufkündigen will. Die Vereinbarung gilt als Meilenstein im Kampf gegen die Klima-Erwärmung.

Trump könnte den langwierigen Prozess eines Rückzugs aus dem Pariser Abkommen anschieben, aber auch aus der Klima-Rahmenkonvention der Vereinten Nationen austreten, die seit 1994 in Kraft ist. Letzteres wäre ein noch radikalerer Schritt.

Die USA sind zweitgrösster Treibhausgasproduzent nach China. Rund 200 Staaten hatten das Abkommen 2015 in der französischen Hauptstadt vereinbart. Ziel ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen.

EU will sich Trump entgegenstellen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker warnte Trump vor einem solchen Schritt. «Ich bin ein Transatlantiker. Aber wenn der amerikanische Präsident in den nächsten Stunden oder Tagen sagen würde, er will aus dem Pariser Abkommen aussteigen, dann ist es die Pflicht Europas zu sagen: So geht das nicht», sagte Juncker am Mittwochabend bei einer Diskussionsveranstaltung der Bundesvereinigung der Arbeitgeber und der Schwarzkopf-Stiftung in Berlin.

Die grössten Klimasünder

Juncker rief die Gefahren des Klimawandels in Erinnerung. «Da geht es nicht nur um die Zukunft der europäischen Menschheit, es geht vor allem um die Zukunft der Menschen andernorts.» 83 Länder liefen Gefahr, von der Erdoberfläche zu verschwinden, wenn der Kampf gegen den Klimawandel nicht resolut geführt werde, sagte der Kommissionspräsident. (sda/dpa/afp/reu)

Klimaerwärmung

Mehr Tropennächte, weniger Schnee – Schweiz reagiert besonders empfindlich auf Klimawandel

Forscher wollen Anpassung des Menschen an extremes Klima ergründen

Meeresplankton reagiert gemäss ETH-Forschern auf Turbulenzen

Klimawandel verändert Geschlechtsmerkmal bei Vögeln

Wo bleibt das Sauwetter? Die Schweiz erlebt den trockensten Winter seit 40 Jahren

Australischer Sommer stellte über 200 neue Rekorde auf

20 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass wir unsere Welt verändert haben

Neuer US-Umweltchef zweifelt menschlichen Einfluss bei Klimawandel an

Viele Korallen am Great Barrier Reef bereits tot

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • HAL9000 01.06.2017 15:10
    Highlight Was geschieht eigentlich wenn das Weltklima kollabiert?
    Geschieht das schnell oder langsam?
    Werden die Sünder irgendwie bestraft?
    0 1 Melden
    600

7 Gründe, weshalb er der gefährlichste Mann der Welt ist

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sein Land in einen korrupten Mafia-Staat verwandelt und macht es so zur grössten Gefahr für Europa.

Wladimir Putin hat nichts mit Karl Marx am Hut. «Seit dem Untergang der Sowjetunion hat es beim russischen Regime einen massiven Ideologie-Wechsel gegeben», stellt der Russland-Kenner Walter Laqueur in seinem Buch «Putinismus» fest. «Der Kommunismus wurde ersetzt durch russischen Nationalismus und die Glorifizierung des starken Staates.»

Kein Wunder also, lässt sich Putin regelmässig mit Popen der erzkonservativen orthodoxen Kirche ablichten. Zu seinen bevorzugten weltlichen Vordenkern gehören …

Artikel lesen