International

Ein Ex-Soldat raste am Times Square in eine Menschenmenge. Offenbar stand er unter Drogen. Bild: GARY HE/EPA/KEYSTONE

Auf Drogen: Amok-Fahrer vom Times Square hörte «Stimmen»

19.05.17, 09:18 19.05.17, 10:09

Der Autofahrer, der am New Yorker Times Square mit hohem Tempo über den Gehweg gerast ist und dabei eine 18-jährige Touristin tötete und 22 weitere Menschen verletzte, stand möglicherweise unter Einfluss von Drogen. Nach der Festnahme gab er an, «Stimmen» gehört zu haben. Das berichteten die TV-Sender CBS und NY1 unter Berufung auf Strafverfolger.

Der 26-jährige Richard Rojas, ein Ex-Soldat der US-Marine aus dem Stadtteil Bronx, konsumierte demnach möglicherweise eine als «K2» oder «Spice» bekannte Droge, die auch als synthetisches Marihuana bezeichnet wird.

Rojas hatte am Donnerstag gegen 12 Uhr mittags (Ortszeit) mit seinem Auto auf einer Kreuzung gewendet und war dann mit hohem Tempo über den Gehweg gefahren. Erst nach etwa drei Strassenblocks rammte er einen Poller, an dem sein Wagen hängenblieb und kurzzeitig auch Feuer fing.

Rojas wurde nach vergeblicher Flucht unmittelbar festgenommen, wie Bürgermeister Bill de Blasio sagte. «Es gibt keine Hinweise, dass dies ein terroristischer Akt war», so de Blasio.

Vier der 22 Verletzten waren am Donnerstag in Lebensgefahr, wie Feuerwehrchef Daniel Nigro sagte. Ihre Überlebenschancen seien aber gut. Bei der getöteten Frau handelt es sich um eine 18-Jährige, deren 13 Jahre alte Schwester ebenfalls von dem Auto getroffen wurde und mit Verletzungen ins Spital kam.

New York: Auto rast am Times Square in Menschenmenge

Mehrfach festgenommen

Den Behörden zufolge war Rojas 2015 und 2008 wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden. Zudem wurde er diesen Monat festgenommen, weil er vor einem Besucher in seiner Wohnung in der Bronx ein Küchenmesser zückte. Während seiner Stationierung auf einem Militärstützpunkt in Jacksonville, Florida, von 2011 bis 2014 wurde er festgenommen, weil er mutmasslich einen Taxifahrer angegriffen hatte.

Ob er sein Auto am Donnerstag absichtlich in die Menge steuerte, war zunächst unklar. «Mein Leben ist vorbei», soll er bei seiner Festnahme gerufen haben.

Hier führt die Polizei den Fahrer ab

Der Times Square in Manhattan, an dem der Broadway die 7th Avenue kreuzt, gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei Touristen und ist einer der am meisten bevölkerten Orte New Yorks. In der Gegend liegen Büros, Geschäfte sowie viele Theater, Bars und Restaurants.

Den Platz überqueren nach Zählungen der Times Square Alliance täglich rund 300'000 Menschen. An besonders belebten Tagen wurden sogar bis zu 480'000 Fussgänger gezählt. (nfr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen nehmen Männer ins Visier

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Zoe Lofgren will Trump stürzen: «Er erscheint verwirrt und weiss nicht, wo er ist»

Hat Donald Trump ernste Gesundheitsprobleme? Die US-Kongressabgeordnete Zoe Lofgren fordert eine medizinische Untersuchung des Präsidenten. Im Interview erklärt sie die Gründe für ihre Initiative.

Frau Abgeordnete, Sie haben jüngst ins US-Repräsentantenhaus eine Resolution eingebracht, in der gefordert wird, dass der Vize-Präsident und andere Kabinettsmitglieder Präsident Donald Trump von Medizinern und Psychiatern untersuchen lassen sollten. Um zu klären, ob er noch in der Lage ist, sein Amt auszuführen. Was wollen Sie damit erreichen?Zoe Lofgren: Ganz ehrlich: Ich glaube nicht, dass wir im Parlament rein rechtlich dazu in der Lage wären, hier irgendetwas zu bewirken. Ich habe die …

Artikel lesen