International

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

18.08.17, 14:12 18.08.17, 14:25

Bob Corker fährt Trump ordentlich an den Karren Video: YouTube/Global News

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen vornehmen.

Corker galt als Kandidat für den Posten des Aussenministers. Zuvor hatten unter anderem die republikanischen Senatoren Jeff Flake und Lindsey Graham Trump für seine Haltung scharf gerügt. Trump griff diese daraufhin per Twitter-Nachrichten an.

Auch in der Wirtschaft wächst die Kritik an Trump, der die Verantwortung der weissen Rassisten an den Ausschreitungen relativiert hatte. So ging auch James Murdoch, der Chairman des Fox-Konzerns Twenty-First Century Fox, auf Distanz.

In einer E-Mail an Freunde schrieb der Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch laut der «New York Times», Trumps Äusserungen sollten «uns alle als Amerikaner und freie Menschen» sorgen. Der konservative Fernsehsender Fox gilt als Lieblingsmedium des US-Präsidenten und ist diesem normalerweise sehr loyal gestimmt. (sda/reu)

«Wahnsinn»: Reaktionen auf Trumps Verteidigung der «Alt Right»

1m 0s

«Wahnsinn»: Reaktionen auf Trumps Verteidigung der «Alt Right»

Video: watson

Donald Trump

Seid froh, dass ihr nicht Donald Trump seid! Sein September wird turbulent

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Sie will Trumps Geisteszustand überprüfen lassen

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
42Alle Kommentare anzeigen
42
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Moelal 18.08.2017 19:21
    Highlight Es ist gut. Denn langsam werden die Leute seiner eigenen Partei endlich mutig und sagen, was sie denken. Langsam steigt der Druck bis er endlich so hoch ist dass DT abtreten muss. Das ist gut. Hoffen wir nur, dass es dabei nicht zu viele Kollateralschäden gibt!
    11 2 Melden
    600
  • Herren 18.08.2017 19:02
    Highlight Mal schauen, wie Alt-Right den Abgang von Steve Bannon verkraftet. Das könnte nochmals Querelen geben.
    6 2 Melden
    • rodolofo 18.08.2017 21:11
      Highlight Ich traue diesem "Abgang" überhaupt nicht!
      Bannon wurde doch schon mal weiter in den Hintergrund verschoben und kam später mit Fanfaren zurück in den Inneren Zirkel der Macht.
      Die Nähe von Bannon zu den Neonazis und zum Ku Klux Klan ist aber schwer zu akzeptieren für die Jüdischen WählerInnen der Republikaner.
      Und ein paar Afroamerikaner brauchen sie auch noch für das Erreichen der Politischen Mehrheit.
      Die Giftkröte Bannon kann seine Bauchredner-Puppe Trump problemlos auch aus der Ferne steuern.
      In Sachen Informations-Technologie ist der Breitbart-Stratege ja sehr versiert...
      5 0 Melden
    600
  • rodolofo 18.08.2017 17:39
    Highlight Acht Jahre lang haben die Republikaner alles getan, um zu verhindern, dass ein fähiger Präsident tun konnte, was zu tun war, einfach weil er von den Demokraten gestellt wurde und weil er eine für Republikaner immer noch provokative Hautfarbe hat!
    Mit dieser Blockade haben sie den Boden vorbereitet für Trump und seinen rechtsextremen Mob.
    Jetzt merken einige Republikanische Machtmenschen, dass die Trump-Regierung daran ist, den Ruf ihrer altehrwürdigen Partei dermassen zu ramponieren, dass nach beim nächsten Wahltermin die Republikaner erledigt sein werden.
    Plopp! Und weg sind sie, für immer...
    31 4 Melden
    600
  • Rotbeisser 18.08.2017 16:28
    Highlight Per Definition ist der Präsident der USA regierungsfähig, solange er nicht tot oder im Koma ist.
    22 4 Melden
    • Herren 18.08.2017 18:56
      Highlight Eben nicht. Es ist nirgends definiert, aus welchem Grund ein Präsident als handlungs-/regierungsunfähigunfähig erklärt werden kann.
      4 1 Melden
    600
  • N. Y. P. 18.08.2017 16:10
    Highlight Also, zählen wir zusammen :


    0 Republikaner (bisher)

    1 Republikaner* (neu)
    _______________

    1 Republikaner* (neuer Saldo)

    ============

    * haben öffentlich erklärt, dass der POTUS unfähig ist, das Amt auszuführen.
    46 4 Melden
    • EvilBetty 18.08.2017 17:11
      Highlight Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt 😂
      37 3 Melden
    • Commander 18.08.2017 18:56
      Highlight Und dieses Mal wäre es ein mindestens so historischer Schritt wie derjenige auf dem Mond. Inklusive weltweitem Jubel.
      3 0 Melden
    • Butzdi 18.08.2017 19:30
      Highlight Es gibt auch Berechnungen, dass ihn nur noch 6 Stimmen von der 2/3 Mehrheit trennen, die ihn Absetzen kann. Im Senat ist jede Stimme Gold wert.
      7 0 Melden
    • Imagine 19.08.2017 18:09
      Highlight @ N.Y.P. Es ist aber nicht irgendein Republikaner, sondern der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission. Der sogar im Rennen war für den Posten des Aussenministers ...
      3 0 Melden
    600
  • Imagine 18.08.2017 15:34
    Highlight Da wird doch zwischen den Zeilen etwas angekündigt ... Ich meine, Corker bezieht sich ja nicht nur auf Charlottesville, sondern stellt die gesamte bisherige Amtszeit von DT in Frage.
    Es brauche "discipline and inner strength", was ja beides Fremdwörter sind für den 45. POTUS. Und von "radical change" ist die Rede. Spannend!
    53 8 Melden
    600
  • Informant 18.08.2017 15:22
    Highlight Trumps ach so skandalöse Äusserungen:

    "We condemn in the strongest possible terms this egregious display of hatred, bigotry and violence on many sides....
    ...Above all else, we must remember this truth, no matter our color, creed, religion or political party, we are all Americans first."

    Wo genau ist das Problem?
    25 146 Melden
    • INVKR 18.08.2017 15:43
      Highlight Dass er es nicht dabei belassen konnte...

      "There was a group on this side — you can call them the left, you've just called them the left — that came violently attacking the other group, so you can say what you want but that's the way it is...
      ...You have some very bad people in that group, but you also had people that were very fine people on both sides."

      Ich denke aber das hast du schon auch mitbekommen und versuchst jetzt hier bewusst Desinformation zu streuen.
      136 22 Melden
    • Cubbie 18.08.2017 15:52
      Highlight War das aus "seiner" Rede, die er vom Telepromter ablesen musste?
      35 9 Melden
    • Informant 18.08.2017 16:07
      Highlight INVKR, das ist aber doch ebenfalls korrekt. Es gibt doch genug Bilder und Videos von mit Baseballschlägern und Stöcken bewaffneten "Linken" Gegendemonstranten die zugeschlagen haben.

      Muss man das verschweigen, nur weil sie "die Guten" sind?


      21 68 Melden
    • Baba 18.08.2017 16:12
      Highlight Wo das Problem ist???

      Was 45 ausgelassen hat! Es waren die Neo-Nazis/Alt-Right/Konföderierten Demonstranten, die mit Waffen aufmarschiert sind. DIE waren gewaltbereit, nicht die Gegendemonstranten... Hass, Bigoterie und Gewalt war nicht auf 'mehreren Seiten'.

      Diese Typen haben eine junge Frau auf dem Gewissen und 45 mit seinen Tweets hat dabei eine grosse Mitschuld. Ein Präsident sollte vermitteln und einen, nicht aufhetzen und teilen!

      45 verurteilt solche Leute nicht http://goo.gl/uQ8Kcz - DAS ist das Problem! Ist's jetzt klar?

      Ich hoffe, Sie wollen nicht trollen...
      76 18 Melden
    • Baba 18.08.2017 16:14
      13 14 Melden
    • Informant 18.08.2017 16:33
      Highlight Gegendemonstranten, die mit Baseballschlägern auftauchen sind also nicht gewaltbereit? Jemanden mit einem Stock von Hinten auf die Rübe schlagen ist keine Gewalt?
      19 34 Melden
    • felixJongleur 18.08.2017 16:59
      Highlight Und noch am Rande: die usa definiert iuch über ihre Opfer im WW2, er relativiert Hakenkreuze - kein Wunder wird dass nicht akzeptiert, deine Verharmlosung zieht da nicht nehr bei den Amus.
      23 8 Melden
    • Informant 18.08.2017 17:44
      Highlight Das ist genau das Problem Eurer Denkweise, verursacht durch einseitige Berichterstattung der Medien.
      Es "verharmlost" doch hier überhaupt niemand irgend etwas, in dem er die Gewalt BEIDER Seiten benennt.
      Die Demonstration der Rechten, Rassisten, Hinterwäldler, Rednecks oder wie auch immer man sie benennt, war rechtlich abgesegnet.
      Die lokalen Behörden haben jedoch versagt, in dem sie die Demonstranten und Gegendemonstranten haben aufeinander treffen lassen.



      8 24 Melden
    • rodolofo 18.08.2017 17:49
      Highlight @ Desinformant
      Du übst Deinen Troll-Job sehr professionell aus!
      Putin und sein fetter US-Oligarch können stolz auf Dich sein.
      Aber Dein Schema ist sehr leicht zu durchschauen:
      Da sind 100 gewalttätige Rechtsextreme und 1 gewalttätiger Linksextremer.
      Dann fasst Du das Geschehen scheinbar ausgewogen zusammen: "Es gab Gewalt auf beiden Seiten."

      Das Selbe in Syrien, wo ebenfalls ein krass asymmetrischer Bürgerkrieg stattfindet zwischen einer hoch gerüsteten Armee, unterstützt vom "Imperium des Ostens" und einigen schlecht bewaffneten Rebellen, die von Trump fallengelassen und zerquetscht werden.
      20 27 Melden
    • ujay 18.08.2017 17:49
      Highlight @Informant. Denkfehler. Die Gegendemonstranten waren bei weitem nicht nur Linke, sondern mehrheitlich Liberale und, ja, auch Republikaner. Die Schläger auf beiden Seiten waren in der absoluten Minderheit, sozusagen die 2 äussersten Gegenpole. Nur vertreten die Gegendemonstranten eine liberale Gesellschaft und die andere Seite ist mit ihrem Rassismus und Hass nicht mal gesellschafts- geschweige denn konsensfähig. Du verteidigst dieses abartige Pack und willst noch ernst genommen werden?
      25 19 Melden
    • α Virginis 18.08.2017 19:10
      Highlight Lasst doch den Troll, das bringt nichts...
      7 31 Melden
    • dmax 18.08.2017 19:30
      Highlight @informant (welche ironie dieser name bei dir!!!)
      es waren nicht rechte gegen linke in Charlottesville.... sondern nazis/rassisten gegen NICHT nazis/rassisten!!!
      jetzt sollte auch der letzte vetstanden haben wieso man die zwei gruppen nicht aufs selbe potest setzen darf!
      wäre ja als ob man die alleierten im ww2 anklagen hätte nazi deutschland abgegriffen zu haben!!!
      dümmer gehts nümmer...
      16 15 Melden
    • rodolofo 19.08.2017 12:49
      Highlight Wo kommen denn plötzlich die vielen Blitze her?
      "Informant", hast Du etwas damit zu tun?
      3 0 Melden
    • Baba 19.08.2017 14:04
      Highlight @Informant: in Zusammenhang mit Neo-Nazis gilt in meinen Augen nicht mehr 'Links' oder 'Rechts'. Diese Geister, die da vielerorts wieder auferstehen soll (und in meinen Augen *muss*) man mit aller Kraft bekämpfen! Es darf nicht sein, dass diese Ideologien wieder Aufwind erhalten. Und auch darum ist 45' ambivalentes und zögerliches Verhalten so verheerend!

      Oder glauben Sie, Hitlers Nazi-Regime hätte mit ein paar halbherzigen Aktionen gestoppt werden können? Wehrt den Anfängen! Aber Trump findet ja, es hätte "gute Leute auf beiden Seiten". Nein, KEIN Neo-Nazi ist ein guter Typ!
      5 0 Melden
    • rodolofo 19.08.2017 15:02
      Highlight @ Baba
      Auch unter "Unkräutern"gibt es von besonders giftigen, hartnäckigen und invasiven- bis zu den vergleichsweise harmlosen und geradezu lieben Gewächsen alles!
      Wenn wir also Neonazis mal nach Nazi-Manier mit solchen "Unkräutern" vergleichen, dann entspricht der Nazi am ehesten einer Blacke (invasives, heimisches Sauerampfer-Gewächs).
      Wer die Blacken tolerant gewähren lässt, der hat auf Wiesen und Äckern bald nur noch Blacken!
      Sie sind für Tiere ungeniessbar, bilden tiefe Pfahlwurzeln und beschatten mit ihren grossen Blättern maximal. Wenn sie versamen, spriessen bald tausende neue Blaquen.
      5 1 Melden
    600
  • sauronswiss 18.08.2017 15:19
    Highlight Also wenn Trump auf irgendwie aus dem Amt scheidet, rückt Mike Pence nach. Es ist traurig aber der Typ ist noch schlimmer. Es ist wohl kaum erstaundlich, dass konservative Senatoren das begrüssen würden...
    46 9 Melden
    • Asmodeus 18.08.2017 15:38
      Highlight Ich habe lange gesagt, dass Mike Pence gefährlicher wäre als Trump, weil er nicht nur extrem rechts und weltfremd ist, sondern auch noch politisch bewandert.

      Aber Trump ist offenkundig rassistisch, unfähig und fördert den Rassenhass, nicht nur in den USA sondern auch in Europa.

      Pence wird nur die USA 4-8 Jahre in die Vergangenheit befördern. Trump wirft die USA 200 Jahre in die Vergangenheit.
      58 13 Melden
    • Fichtenknick 18.08.2017 18:34
      Highlight Teilweise gebe ich euch recht. Pence ist schlimmer, weil er seinen homophonen, sexistischen und rückständigen Blödsinn politisch viel besser verkaufen kann. Ausserdem würde er nach einem Impeachment Trumps (im Vergleich) als normal erscheinen, was ihm genug Spielraum geben würde, die USA nachhaltig in eine erzkonservative Gesellschaft zu verwandeln. Ich halte ihn für gefährlicher als Lord Cheeto.
      5 1 Melden
    • Butzdi 18.08.2017 19:42
      Highlight Keine Angst, Pence und Ryan gehen mit unter. Pence kommt ziemlich sicher auch unter Muellers Räder, weil er die Transition leitete und über Flynn bescheid wusste.
      Mein Wetteinsatz für POTUS#46 ist auf Hatch.
      5 0 Melden
    600
  • zombie woof 18.08.2017 14:36
    Highlight Wahnsinn und das hat er so schnell festgestellt, dass Trump unfähig ist?
    95 12 Melden
    • Silas89 18.08.2017 15:09
      Highlight Das Interessante ist nicht, dass es bemerkt wird, sondern, dass auch seinen grössten Fans langsam ein Licht aufgeht...
      61 14 Melden
    • Asmodeus 18.08.2017 15:39
      Highlight Bingo das was Silas sagt.


      Wir erreichen langsam den Punkt an dem die Republikaner bemerken, dass sie mehr verlieren, wenn sie an Trump festhalten als wenn sie ihn loswerden. (Nutzen bringt er schon lange keinen mehr).
      35 12 Melden
    • Cubbie 18.08.2017 15:50
      Highlight @Silas89
      Wenn ich mir seine Fans hier in diesem Forum anschaue, ist es bei ihnen aber noch sehr dunkel.
      Egal was und wie DT kommuniziert, seine Anhänger in der Schweiz verteidigen ihn, ohne zu überlegen, was sie damit aussagen.
      Wer DT letzte PK zum Thema Charlotteville verteidigt, ist sich nicht bewusst, dass er/sie indirekt die grölenden Nazis verteidigt. Das hat mich gestern im Forum einer Gratiszeitung mehr als nur erschreckt.
      42 6 Melden
    • Silas89 18.08.2017 16:16
      Highlight Unterschätzt seinen Nutzen nicht, er zeigt der ganzen Welt, dass Rechtspopulisten gefährlich sind. Das meine ich auch nicht als Scherz.
      39 6 Melden
    • Landomnice 18.08.2017 16:49
      Highlight silas,
      schon ab und zu durch den kopf ihm zu danken, dass dank ihm in den letzten europäischen wahlen, die leute zum glück nohmals vom "rechten weg" abkamen...
      13 0 Melden
    • Snowy 18.08.2017 17:21
      Highlight Deshalb wäre auch seine Absetzung ein trügersicher "Sieg". Trump zeigt der Welt auf, wohin Populismus und Radikalismus, gemischt mit einem narzisstisch-dämlichen Präsidenten führt.
      Pence. Viel weniger dumm, weniger offen rassischtisch, dafür aber staatsmännischer - dabei aber nicht weniger (wert)konservativ.
      Pence könnte grosse republikanische Themen wie Steuererleichterung, Healthcare und Syrienkrieg durchbringen. Trump ist dazu aktuell zu isoliert/steht sich selber im Weg.
      Darum ist es wohl oder das beste, wenn DT in 3,5 J ordentlich abgewählt wird und bis dahin eine "lame duck" bleibt.
      16 2 Melden
    • sowhat 18.08.2017 17:24
      Highlight @zombie, ich finde nicht, dass Häme hier am Platz ist.
      Ich sehe einen Mann der versucht die richtigen Worte zu finden für etwas was er schon länger denkt. Und zwar so, dass auch Leute die Trump gut finden, einsehen, dass er nicht der richtige auf dem Platz des POTUS ist.
      1 0 Melden
    • Spi 18.08.2017 17:28
      Highlight Er zeigt aber auch, wie hoch der Rechtsaussen-Wähleranteil ist - erschreckend hoch. Und dann schaut mal in der Schweiz, wie viele sich von der populistischen SVP blenden lassen.
      10 0 Melden
    • Butzdi 18.08.2017 19:46
      Highlight @Silas69: geb dir Recht: Trump ist augenscheinlich daran Mitschuld dass LePen und Hofer nicht gewählt wurden. Laut UK Umfragen hätte er auch den Brexit verhindert, wenn erst jetzt abgestimmt würde.
      5 0 Melden
    600

Wahnsinnig lustig: Jetzt hat auch die Schweiz ein Trump-Video – aber wer spricht denn da?

Und plötzlich will jeder nur noch Zweiter sein, gleich hinter «America first». Angefangen damit hatten die Niederländer mit ihrem Gruss an US-Präsident Donald Trump per Video, das mittlerweile millionenfach die Runde gemacht hat. «America first – the Netherlands second» – das können die Comedians landauf, landab nicht auf sich sitzen lassen und legen nun nach. Auch die Schweiz.

Die SRF-Comedy-Sendung «Deville Late Night» hat am Donnerstagabend ein Video veröffentlicht, das sich am …

Artikel lesen