International

Die Suche ist noch nicht beendet: Bis jetzt wurde erst eine Leiche identifiziert sowie weitere Leichenteile entdeckt. kBild: AP/Standard Times

20-Jähriger gesteht Beteiligung an Vierfachmord in den USA

14.07.17, 01:36 14.07.17, 02:43

Ein 20-Jähriger hat gestanden, an der Ermordung von vier jungen Männern in der Nähe von Philadelphia im US-Gliedstaat Pennsylvania beteiligt gewesen zu sein. Der Mann war bereits am Mittwoch festgenommen worden und legte ein Geständnis ab, wie sein Anwalt mitteilte.

Im Gegenzug hätten die Behörden erklärt, ihm werde die Todesstrafe erspart, berichteten die «Washington Post» und andere US-Medien. Die Todesstrafe werde seit 2015 jedoch in Pennsylvania ohnehin nicht mehr angewandt. Ob es weitere Tatbeteiligte gibt, blieb unklar.

US-Ermittler hatten auf einem Grundstück nahe Philadelphia zunächst die Leiche eines jungen Mannes ausgegraben und später weitere Leichenteile gefunden. Vier junge Männer im Alter zwischen 19 und 22 Jahren wurden vergangene Woche als vermisst gemeldet.

Die vier vermissten Jugendlichen. Bild: AP/Bucks County District Attorney's Office

Staatsanwalt Matthew Weintraub sagte am Donnerstag US-Medien, dass ein 19-Jähriger eindeutig einem Tötungsverbrechen zum Opfer gefallen sei. Spürhunde hatten den Leichnam geortet, der fast vier Meter tief vergraben lag. Anderen Leichenteile sind noch nicht identifiziert worden; die Suche sei zudem noch nicht abgeschlossen.

Bei dem 20-Jährigen Beschuldigten handelt es sich um den Sohn des Grundstückbesitzers. Berichten zufolge hatte er vor seiner Festnahme versucht, ein Auto von einem der vermissten Männer zu verkaufen. Das Fahrzeug wurde ebenfalls auf einem Grundstück der Familie entdeckt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Präsident des Irans kontert Trumps Kritik – und zwar so richtig

Golden-Boy-Kandidaten: Das sind die 25 grössten Talente unter 21 Jahren

Liam Gallagher erklärt uns, warum er seinen Tee jetzt selber machen muss (HAHAHA)

13 nützliche Tipps zu iOS 11, die du als Apple-User nicht verpassen solltest

8 Gründe, warum das neue «Super Mario»-Game ein Hit wird – und ein Grund dagegen

Früher war nicht alles besser, aber Fotos von nackten Frauen mit Skeletten schon

Hört, hört! Melania Trump kämpft für Anstand und Moral – und das Netz lacht sich kaputt

Diplomaten-Sprache? Vergiss es! – Die 3 wichtigsten Erkenntnisse nach Trumps UNO-Rede

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

10 Situationen, die du nur verstehst, wenn du als Verkäufer im Detailhandel arbeitest

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pamayer 14.07.2017 09:28
    Highlight Etwas zu viel Fargo geschaut...
    2 0 Melden
    600

Der Präsident des Irans kontert Trumps Kritik – und zwar so richtig

Irans Präsident Hassan Ruhani hat die scharfe Kritik von US-Präsident Donald Trump gegen die Islamische Republik mit deutlichen Worten gekontert. Dessen Rede vor der UNO vom Vortag sei «ignorant, absurd und abscheulich».

Die USA hätten Milliarden für Frieden und Stabilität im Nahen Osten ausgegeben, sagte Ruhani am Mittwoch in seiner Rede bei der UNO-Generaldebatte in New York. Gebracht habe das in der Region aber nur «Krieg, Elend, Armut und den Aufstieg von Terrorismus und Extremismus».

Ruhani …

Artikel lesen