International

Prozess gegen Bill Cosby endet ergebnislos

Der Missbrauchsprozess gegen den US-Fernsehstar Bill Cosby ist ergebnislos beendet worden. Die zwölfköpfige Jury kann sich nicht auf ein Urteil einigen. 

17.06.17, 16:37 17.06.17, 22:25

Der Missbrauchsprozess gegen Bill Cosby ist beendet. Das entschied der zuständige Richter Steven O'Neill am Samstag in Norristown, nachdem sich die Geschworenen in mehr als 52-stündigen Beratungen nicht auf ein Urteil einigen konnten. Die Entscheidung stellt einen Sieg für den 79-jährigen Angeklagten dar, dem bei einem Schuldspruch eine bis zu 30-jährige Haftstrafe gedroht hatte.

Rund 60 Frauen beschuldigen Cosby des Missbrauchs. Allerdings kündigte der Staatsanwalt des Distrikts Montgomery, Kevin Steele, umgehend an, er werde ein neues Verfahren beantragen. Für ihn ist das Urteil eine Niederlage, weil er mit seinen Argumenten die Jury nicht überzeugen konnte. Cosby, der keine Reaktion auf die Entscheidung zeigte, bleibe angeklagt, erklärte Richter O'Neill. Der Schauspieler bleibe gegen Kaution auf freiem Fuss. Der Prozess fand im US-Bundesstaat Pennsylvania statt. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen