International

Soll US-Verteidigungsminister werden: General James Mattis. Bild: YURI GRIPAS/REUTERS

Trump hat den Verteidigungsminister: So tickt «Mad Dog» Mattis

Publiziert: 02.12.16, 02:42 Aktualisiert: 02.12.16, 07:38

Donald Trump macht Ex-General James Mattis zu seinem Verteidigungsminister. Das bestätigte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einer Kundgebung in Cincinnati. Der 66-Jährige hat noch bis vor weniger als vier Jahren im Militär gedient.

Der pensionierte Vier-Sterne-General ist ein kriegserprobter Kämpfer mit hoher Intelligenz, aber wenig diplomatischer Politur. Wie Trump ist der einstige Marineinfanterist Mattis äusserst direkt. Mehr als einmal hat er mit seinen markigen Sprüchen Kritik geerntet. Nicht umsonst trug er im Militär den Spitznamen «Mad Dog» (verrückter Hund).

Aber Mattis hatte noch einen zweiten Spitznamen: «Warrior Monk» (Krieger-Mönch) – in Anerkennung seiner völligen Hingabe zum Militärdienst. Daneben habe es kaum Zeit für das persönliche Leben gegeben, sagen Begleiter. Vielleicht ist Mattis auch deshalb bis heute Junggeselle.

«Du gehst nach Afghanistan und gerätst an Kerle, die ihre Frauen seit fünf Jahren verprügeln, weil sie sich nicht verschleiert haben. Solche Kerle sind ohnehin keine richtigen Männer mehr. Also macht es unheimlich viel Spass, sie zu erschiessen.»

James Mattis

Seine 44-jährige Militärkarriere ist blendend, sie hat ihm über Parteigrenzen hinweg hohen Respekt eingetragen. Seine Marines verehrten Mattis, weil er sich stets für sie einsetzte, lieber die Nächte draussen mit ihnen an den Kampflinien verbrachte als in seinem Feldbett.

Im Ersten Golfkrieg war Mattis Bataillonskommandant. Bild: JOHN GAPS III/AP/KEYSTONE

Mattis verfügt über intensive Kriegserfahrungen. Er war Bataillonskommandant im Ersten Golfkrieg, befehligte die Einsatztruppe Task Force 58 in Afghanistan und von 2002 bis 2004 – im Zuge der Irak-Invasion – die 1. US-Marineinfanteriedivision. 

Kritiker Obamas

Nach weiteren Führungsposten, etwa beim US Joint Forces Command und dem Allied Command Transformation der NATO, nominierte ihn Präsident Barack Obama 2010 als Chef des strategisch überaus wichtigen US-Zentralkommandos.

Den Posten hatte Mattis bis 2013 inne. In dieser Zeit und danach entwickelte er sich zu einem immer lautstärkeren Kritiker von Obamas Strategien im Irak, Afghanistan und im Krieg gegen den Terror. Mattis ist auch ein ausgesprochener Gegner des Atomdeals mit dem Iran. Er hält Obama für schwach.

Zu Mattis' umstrittenen Äusserungen zählt diese aus dem Jahr 2005 vor Marines: «Du gehst nach Afghanistan und gerätst an Kerle, die ihre Frauen seit fünf Jahren verprügeln, weil sie sich nicht verschleiert haben. Solche Kerle sind ohnehin keine richtigen Männer mehr. Also macht es unheimlich viel Spass, sie zu erschiessen.»

Härtere Gangart

Weil Mattis erst vor kurzem noch dem Militär angehörte, benötigt er zum Antritt des Regierungsamtes eine spezielle Zustimmung des Kongresses.

Mattis hält eine härtere Gangart den politischen Gegnern der USA gegenüber für angezeigt. Zuletzt hatte er den schwindenden Einfluss der USA im Nahen Osten beklagt. Die Personalie war im Laufe des Tages bereits zu mehreren Medienhäusern durchgesickert. (kad/sda/dpa/reu)

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
34 Kommentare anzeigen
34
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • urano 02.12.2016 10:32
    Highlight Diplomatie ist etwas für Weicheier ! Gewalt und Krieg lösen alle Probleme ! Die Welt darf stolz auf die konservativen Waffenproduzenten und Kriegsfalken sein. Vielleicht sollte man einfach mal die Menschen in Aleppo fragen, wie gut sie das Erschiessen finden.
    12 0 Melden
    600
  • Hayek1902 02.12.2016 08:56
    Highlight Ich finde den eine gute Wahl. Hat Trump das Waterbording ausgeredet, weiss, was es heisst Leute in den Krieg zu schicken und wird Trump auch sagen, wenn er mit etwas nicht einverstanden ist.
    12 11 Melden
    600
  • Menel 02.12.2016 08:19
    Highlight Die Mischung wird immer brisanter...

    Manchmal habe ich das Gefühl, die Leute wollen sich einfach noch mal, bevor die Menschheit weiter kommt, von all dem "vor-vorgestrigen" so richtig Abschied nehmen. Also alles wählen und unterstützen, was uns in den letzten Jahrzehnten in den Dreck gefahren hat.
    Ist zu hoffen, dass dieser Abschied uns nicht all zu viel kostet und wir danach endlich, endlich weiter gehen und etwas neues, zeitgemässes entwickeln können!!!!
    22 9 Melden
    • Hexentanz 02.12.2016 10:33
      Highlight Also mein Kommentar soll weder Positiv noch Negativ sein, aber kannst du mir Erklären:

      Ist es Altgebacken und von vor-vorgestern, dass Matis als Verteidigungsminister eingestellt wird,
      oder ist es Altgebacken und von vor-vorgestern,
      dass gewisse Ethiken ihre Frauen legitim Schlagen und Unterdrücken?

      Würde mich wundernehmen, warum du als (ggf. gemäss Profilbild) als Frau gegen jemanden einstehst, der unsere Werte vertritt?

      Verstehe nicht warum hier viele in Freiheit und Frieden vergessen, dass auch unsere Freiheit durch Gewalt entstanden ist und nicht durch Wischiwaschi Gerede.

      5 11 Melden
    • Theor 02.12.2016 11:08
      Highlight Das Problem ist viel mehr, dass das Volk die Schuldfrage nicht den richtigen Personen zuordnen vermag.

      Wenn ein republikanischer Präsident ohne Rücksicht auf Verluste 8 Jahre lang Arbeitsplätze schafft und dann ein demokratischer Präsident kommt und die später eintretende Staatsverschuldung abarbeiten muss, dann ist für den Durchschnittsbürger offenbar der Demokrat die Pfeiffe, denn unter ihm wurde alles wieder Scheisse.

      Dieses, ich nenne es gerne "Gigampfi-Phänomen", sorgt für verzerrte Menschen- und Weltbilder. Leute müssen nicht für ihre Taten geradestehen, das übernimmt der Nachfolger.
      8 0 Melden
    • Menel 02.12.2016 12:14
      Highlight @Hexentanz, ich meine damit die momentane Weltentwicklung. Es werden gerade überall Methoden hervor gekramt, die man probiert hat abzulegen. Nachhaltige Diplomatie anstelle von Einmarschieren. Differenzierte Wahrnehmung, gemeinsame Ziele, globale Lösungen usw. das muss wohl noch etwas warten. Bis dahin können wir verfolgen, wie altertümliche, einfache Umgangsformen und Lösungen sich auf eine hoch komplexe, technisierte, vernetzte, globalisierte Welt auswirken....
      3 0 Melden
    600
  • dnsd 02.12.2016 08:16
    Highlight Ich mag sein Zitat...
    17 20 Melden
    600
  • FrancoL 02.12.2016 08:02
    Highlight Viel schlimmer wäre da Hillary nicht gewesen. Und der Spruch ist so was von daneben, dass er diesen Mann total disqualifiziert. Nimmt man dazu dass er mit Obama noch eine Rechnung offen hat und diese sicherlich begleichen will, dann kann die Welt beruhigt aufs nächste Jahr warten ;-(
    14 10 Melden
    600
  • Lord_ICO 02.12.2016 07:49
    Highlight Er beklagt den schwindenden Einfluss der USA im nahen Osten und spricht sich für eine härtere Gangart gegenüber politischen Gegnern aus. Heisst wohl, dass die USA jetzt noch mehr Kriege lostreten werden. Vielleicht hat The Donald ja bemerkt, wie gut Krieg für die US Privatwirtschaft ist und will durch Kriege Arbeitsplätze schaffen.
    29 2 Melden
    • AdiB 02.12.2016 12:25
      Highlight Gabs in der usa schon mal. Nach pearl habor hatt die amerikanische waffenindustrie einen 4 schichten betrieb eingeführt. Die arbeitslosenquote ging praktisch auf null zurück.
      3 0 Melden
    600
  • Stipps 02.12.2016 07:46
    Highlight Super! Aufrechte, direkte Führungspersonen - die Zeit der wohlstandsverwahrlosten Schlaffis und Wischiwaschis, die als unbelastbar sich lieber zurückziehen (Hillary, Libyen) und die Basis die Suppe auslöffeln lassen, neigt sich wohl dem Ende entgegen ...
    6 31 Melden
    • Alex23 02.12.2016 10:20
      Highlight Stipps, wie lebt es sich in dieser Parallelwelt? Die Basis wird jetzt erst recht die Suppe auslöffeln.
      13 1 Melden
    • Walter Sahli 02.12.2016 10:31
      Highlight Genau! Endlich werden aus den wohlstandsverwahrlosten Bubis wieder echte Männer, die auf dem Feld der Ehre ihr Leben lassen, ihren Mut beim Brandschatzen, Vergewaltigen, Zivilistenschlachten und sonstigem Soldatenhandwerk beweisen und nach dem Einsatz vollkommen traumatisiert nach Alaska geschickt werden können, damit sie keinen Schaden anrichten. Die aufrechten, direkten Führungspersonen haben hoffentlich ihre MontBlanc-Füllis schon bereit, um all die Beileidsschreiben an die Mütter zu unterzeichnen. Hurra! Hurra! Hurra!
      9 3 Melden
    • AdiB 02.12.2016 12:35
      Highlight Jep, genau richtig gesagt walter. "Der linke(rechte?) arm gottes" wird jetzt aufgepumpt und zum schlag bereit gemacht. Mit der bibel in der hand wird den soldaten mut gemacht, das sie für gott kämpfen und sterben, das jeder von ihnen in den himmel kommt.
      Hmm...da gibts ja parallelen zu gewiessen leuten mit schwarzen flaggen. Ist ja egal, am schluss ist alles rot!
      Hurra! Hurra! Hurra!

      @stipps, wieso ziehst du nicht den krieg nach syrien um die wahren und gerechten werte(5,56×40mm) zu verteidigen? Die welt des weissen mannes(luxus) zu schützen .
      Vielleicht gibts nen silverstar von trump dafür?
      5 0 Melden
    • Stipps 02.12.2016 14:53
      Highlight @Adi: Was soll 5.56x40 genau sein? Exot? Wenn schon 0.308, aber das wäre eine andere Diskussion.
      @Walther: Im Fett der Nachkriegsjahre leben - Schlafis geschützt durch Verfassungen ebendieser Persönlichkeiten (de Gaulle etc.)

      Die Basis wählt und bestimmt - die Suppe auslöffeln muss sie immer, jedoch lieber aufrecht und selbstbestimmt. Die Zeiten in der ihr über sie aburteilt im Sinne eures Wohlstandes neigt sich allmählich zu Ende. Ob ihr dann wisst was 0.308 oder 7.62x51 ist ? Kaum ;-)
      0 4 Melden
    600
  • Theor 02.12.2016 07:34
    Highlight War ja klar, dass ein Kriegsheld in die Position des Verteidigungsminister hineinrücken wird. Trump gehts nur ums persönliche Image, hoffentlich fliegt ihm der Laden nicht bald um die Ohren.
    15 4 Melden
    • Hexentanz 02.12.2016 10:43
      Highlight Wir hatten glaub in den letzten Jahren genügend theokraten Militär und haben gesehen zu was das führt.

      Matis ist ein Typ welcher wohl eher dafür wär Assad usw. einfach mal per Cruisemissile auszuschalten.

      Klar bist du dagegen, so wie Syrien jetzt mit den ganzen nichtstuern auf dem Globus (welche du bevorzugst) hingerichtet wird, ist es schliesslich besser *Ironie Off*

      3 4 Melden
    • Theor 02.12.2016 11:26
      Highlight Keine Ahnung wie ein Kommentar wie der Ihre zustande gekommen ist. Voller Mutmassungen, voreiligen Schlüssen und wirren Interpretationen. Den letzten Absatz kann ich nicht einmal entschlüsseln, und darum dem auch nichts entgegnen.

      -------------------------------------

      Die Ironie an der Wahl von Mattis liegt darin, dass Trump gesagt hat, er will sich aus der Weltpolitik zunehmends heraushalten. Dass nun ein Kriegsveteran, der meines Erachtens ziemlich Pro-Krieg und Pro-Weltpolizei ist, zum Verteidigungsminister gekürt wird, passt überhaupt nicht zur Ankündigung von Trump.
      4 0 Melden
    600
  • Pius C. Bünzli 02.12.2016 07:05
    Highlight Gut einen Kriegsverbrecher als Aussenminister anzustellen
    17 10 Melden
    600
  • Raembe 02.12.2016 06:49
    Highlight Ihr habt da den selben Abschnitt 2mal drinn
    4 0 Melden
    • gschuler 02.12.2016 09:51
      Highlight Lieber Raembe, danke für den Hinweis – allerdings können wir den doppelten Abschnitt nicht finden. Eventuell die Seite refreshen? Lieber Gruss
      4 0 Melden
    • Raembe 02.12.2016 12:40
      Highlight War auch schon weg als ich den Comment abgeschickt hatte.
      0 0 Melden
    600
  • Butzdi 02.12.2016 06:47
    Highlight Mad Dog tönt etwas nach dem durchgeknallten Colonel Kurtz aus Apocalypse Now. Nicht sehr vertrauenserweckend, aber das ist ja keine der Ernennungen.
    Trump wählt Leute vor denen er gewarnt hat, dass Clinton solche ernennen würde. Nur sind seine Ernennungen jeweils massiv extremer, reicher und/oder mit ihm wirtschaftlich verbandelt.

    Traurig, aber wahr und mit Kritik umgehen kann er immer noch nicht und benutzt immer noch Twitter als Ablenkung von den wirklichen Skandalen. 25 Mio bezahlt für Betrug an der Trump Uni? Schnell einen Tweet gegen ein Musical und alle sind abgelenkt. Don the Con!
    15 2 Melden
    600
  • bcZcity 02.12.2016 06:33
    Highlight Ich sehe alte, weisse ewig-gestrige. Ein Schema Trumps.....wer den Gong jetzt noch nicht gehört hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
    92 35 Melden
    • wiisi 02.12.2016 07:06
      Highlight ... Ich Frankenstein
      4 1 Melden
    • Stipps 02.12.2016 07:43
      Highlight Sind die alten, weissen gestrigen, die dir ermöglicht haben, dass du überhaupt deine Meinung kundtun darfst.
      8 26 Melden
    • Saraina 02.12.2016 09:57
      Highlight Nein, das sind die alten, weissen Ewiggestrigen, die Putin toll finden, und dafür Sorgen werden, dass wir unsere Meinung bald nicht mehr ohne Furcht kundtun dürfen. Jedenfalls in den USA.
      14 4 Melden
    • bcZcity 02.12.2016 10:22
      Highlight @stipps
      Und dank mir dürfen die Alten die Rente geniessen?! Unproduktive Aussagen...

      Respekt vor dem Alter ist das eine, aber alte Häuptlinge zu reaktivieren die noch in Strukturen denken, die vor 20-30 Jahren ihre Gültigkeit hatten, macht für mich keinen Sinn. Vor allem solche Typen die Trump gerade um sich scharrt, Nutzniesser der Banken und Wirtschaft, welche nur an ihre eigene Brieftasche denken.

      Die USA befindet sich auf direktem weg zurück in die 80er Jahre...nur lassen sich diese eben nicht auf das Jahr 2016 adaptieren, die Welt hat sich verändert. Bin gespannt....
      6 1 Melden
    600
  • AL:BM 02.12.2016 06:24
    Highlight Naja sein Spitzname "Mad Dog" macht jegliche Spekulation überflüssig...
    50 22 Melden
    600
  • pamayer 02.12.2016 06:21
    Highlight Und nun wird Aleppo von den us-amerikanern zurückerobert werden.
    16 38 Melden
    • Yes. 02.12.2016 08:21
      Highlight Oder ein Krieg mit dem Iran angefangen.
      15 2 Melden
    • Hexentanz 02.12.2016 10:45
      Highlight In Syren herrscht wohl noch nicht genügend Leid, was?

      Stellt euch vor, die USA hätten vor 4-5 Jahren Assad per Cruisemissile ausgeschaltet..

      wir würden uns heute Sagen: Verdammte USA! Mischen sich immer in Fremde Sachen ein!

      Das damit unzählige Leben gerettet worden wären, dass wird dann ignoriert.

      Denkt einfach mal drüber nach.. 2. Weltkrieg ohne US Einmischung? HF!
      5 2 Melden
    • AdiB 02.12.2016 12:52
      Highlight @hexentanz, stell dir vor general-feldmarshall rommel, hätte die von ihm verlangten panzerdivisionen in der normandie bekommem? Dann hätte auch die einmischung der usa nichts gebracht. D-day wäre ein massaker gewesen. Die amerikanischen falschirmspringer wären wie fliegen gefallen.
      0 1 Melden
    600
  • mbr72 02.12.2016 06:13
    Highlight Eeehm, ja... ok! Und Hillary wurde/wird als DIE Kriegstreiberin hingestellt?! WTF? Dieses Gruselkabinett wird mit jeder weiteren Ernennung noch getoppt.
    147 31 Melden
    600

Neuer Akku fürs iPhone 6S – das musst du wissen

Die Vorgeschichte: Apple hat Ende November ein kostenloses Akku-Austauschprogramm für das iPhone 6S angekündigt. Gleichzeitig wurde betont, dass keine Gefahr für die User bestehe. Betroffen sei «eine sehr kleine Zahl» von Geräten, die zwischen September und Oktober 2015 gefertigt wurden.

iPhone-Besitzern wurde der Besuch in einem Apple Store (oder ein Anruf beim Support) empfohlen. Man kann aber auch rasch auf eigene Faust herausfinden, ob ein lahmer Akku für das angekündigte …

Artikel lesen