International

20 Verletzte nach Flugzeugbrand in Chicago

28.10.16, 23:17 29.10.16, 11:24

Bei einem missglückten Start eines Passagierflugzeuges auf dem Flughafen von Chicago sind etwa 20 Menschen verletzt worden. Die Boeing 767 mit 161 Passagieren an Bord fing am Freitag auf der Startbahn Feuer. Die Verletzten hätten sich bei der Evakuierung des Flugzeugs Prellungen und Verstauchungen zugezogen, teilte die Feuerwehr mit. Auf Fotos und Videoaufnahmen von Augenzeugen war zu sehen, wie schwarzer Rauch über dem Flugzeug aufstieg.

Wie es zu dem Brand kam, blieb zunächst unklar. Während die Fluglinie American Airlines von einem Triebwerkproblem sprach, nannte die US-Luftfahrtbehörde einen geplatzten Reifen als Unglücksursache. Behördensprecher Tony Molinaro sagte der Nachrichtenagentur AFP, dies sei aber nur eine erste Vermutung, die auf der Aussage des Piloten beruhe. Es seien weitere Ermittlungen eingeleitet worden.

Ein Sprecher der Chicagoer Feuerwehr bestätigte unterdessen, dass das Feuer an einem der Triebwerke ausgebrochen sei. Auf der rechten Seite des Flugzeugs sei Treibstoff ausgelaufen. Die Ursache des Lecks müsse noch ermittelt werden.

Die Passagiere, die nach Miami fliegen wollten, sollten nach Angaben von American Airlines noch am Abend auf einen anderen Flug umgebucht werden. Zunächst hatte es geheissen, es habe keine Verletzten gegeben. (wst/sda/afp/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Hier wütet Trump am NATO-Gipfel – die Reaktion der Staatschefs? Unbezahlbar.

Am NATO-Gipfel in Brüssel sorgt Donald Trump gleich zweimal für Aufsehen. Zunächst staucht er die versammelten NATO-Staatsoberhäupter dermassen zusammen, dass sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein Lachen nicht verkneifen kann ...

... dann schiebt er Montenegros Premierminister Duško Marković ruppig zur Seite, um sich beim offiziellen Foto einen Platz in der vorderen Reihe zu sichern.

(rst)

Artikel lesen