International

USA verhängen vorerst kein Laptop-Verbot für Handgepäck aus der EU

28.06.17, 21:51 01.07.17, 18:02

Gross war die Aufregung, nun scheint es eine Lösung im Sinne der Passagiere zu geben: Laptops und Tablets bleiben auf Flügen in die USA erlaubt, allerdings müssen Fluggesellschaften dafür zwingend schärfere Sicherheitsmassnahmen umsetzen.

Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Die Geräte bleiben auf Flügen in die USA erlaubt, wenn die Fluggesellschaften schärfere Sicherheitsvorschriften des US-Ministeriums für innere Sicherheit (DHS) umsetzen. Diese neue Regelung verkündete Minister John Kelly am Mittwoch in Washington.

Man erwarte von Fluggesellschaften und Flughäfen, die Sicherheitsmassnahmen für Passagiere und elektronische Geräte deutlich hochzufahren, sagte ein Mitarbeiter des Ministeriums. Aus Sicherheitsgründen werde das DHS bei der Ankündigung der neuen Massnahmen nicht ins Detail gehen.

Das Ministerium für innere Sicherheit erwarte unter anderem erweiterte Scans aller elektronischen Geräte, die grösser sind als ein Smartphone: also Laptops, Tablet-Computer, E-Book-Reader oder Kameras. Ausserdem gehe es um eine genauere Überprüfung der Passagiere und um mehr Sprengstoff-Spürhunde. «Die neuen Massnahmen werden sichtbar und unsichtbar sein», sagte der Mitarbeiter.

Schwer von Sprengstoff zu unterscheiden

Hintergrund: US-Terrorexperten haben angeblich Erkenntnisse, wonach Terrororganisationen Sprengsätze in Laptops und anderen elektronischen Geräten verbergen können. Der «Guardian» hatte von einem Anschlagplan berichtet, nach dem eine Sprengladung in der Hülle eines funktionstüchtigen iPad-Tablets in die Kabine gebracht und an empfindlicher Stelle angebracht werden könne. Laut Experten ist Sprengstoff von einer eingebauten Computerbatterie schwer zu unterscheiden.

Die USA hatten deshalb im März bereits viele Geräte im Handgepäck für direkte Verbindungen von zehn Flughäfen in Nordafrika, dem Nahen Osten und der Türkei verboten. Übernehmen diese Flughäfen nun die neuen Sicherheitsregeln, könne dieses Verbot aufgehoben werden, so das DHS.

Betroffen sind den Angaben zufolge weltweit 280 Flughäfen in 105 Ländern, 180 Airlines oder etwa 2000 Flüge pro Tag. Wer sich nicht an die neuen Vorschriften hält, wird Amerika laut Ministeriumsangaben nicht anfliegen dürfen, auch nicht mit Laptops oder Tablets im Frachtraum. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Aroser Hotel schickt Juden zum Duschen – der Shitstorm ist gewaltig

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Lächeln im «Reich des Bösen»

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Flint 28.06.2017 22:15
    Highlight Gilt das nun auch für Flüge aus den USA nach Europa?
    0 0 Melden
    600

Trumps Verharmlosung des Hasses – im Wortlaut

Es war ein haarsträubender Auftritt Donald Trumps – mal wieder: 23 Minuten lang verteidigte er die rechtsextreme Horde von Charlottesville. Marc Pitzke, Korrespondent von Spiegel Online kommentiert die Pressekonferenz des US-Präsidenten.

Draussen vor der Tür des Trump Towers demonstrierten gerade Tausende New Yorker gegen Trump und seine Relativierung rechtsextremer Gewalt.

Aus Protest gegen Trumps Äusserungen nach Charlottesville haben mindestens sieben Konzern- und Verbandschefs - darunter Brian Krzanich (Intel) und Ken Frazier (Merck) - seinen informellen Wirtschaftsrat verlassen.

Mit Outsourcing haben die Rücktritte nichts zu tun: Intel kündigte erst im Februar den Bau einer Sieben-Milliarden-Dollar-Fabrik in Arizona an. …

Artikel lesen