International

Jackpot geknackt: 20 US-Stahlarbeiter gewinnen 421 Millionen Dollar

01.12.16, 05:32 01.12.16, 06:18

Eine 20-köpfige Tippgemeinschaft von Stahlarbeitern aus dem US-Bundesstaat Tennessee hat einen Jackpot von stolzen 421 Millionen US-Dollar geknackt. Die «Tennessee 20» investieren seit längerem wöchentlich 120 Dollar in die «Powerball»-Lotterie.

Bei Sofortauszahlung hat der Jackpot nach Angaben der Lotterie einen Wert von 254 Millionen Dollar. Das bringt jedem Spieler 12.7 Millionen Dollar (umgerechnet 12.9 Mio. Franken), abzüglich Steuern. Die Spieler haben sich offensichtlich für diese Art der Auszahlung entschieden.

Die Gewinner, die seit acht Jahren spielen, zeigten sich vor Journalisten überglücklich. Sie stammen aus 13 verschiedenen Städten des US-Bundesstaates, berichtete die Zeitung «The Tennessean».

Von der Familie geweckt

Amy O'Neal, die das Glückslos in einem Tabakladen in der Ortschaft Lafayette für die Gruppe gekauft hatte, wusste zunächst nichts von dem Gewinn. Sie wurde von ihrer Familie geweckt: «Ich habe einfach angefangen zu kreischen. Ich dachte, es wäre ein Traum.»

Eine Mehrheit der Gruppe, die komplett in einer Stahlfabrik beschäftigt ist, will dort weiter arbeiten. Alle zeigten sich entschlossen, mit dem Geld Bedürftigen zu helfen. Viele könnten aber nun auch einfach ihre Rechnungen bezahlen.

«Das sind alles Leute mit einem Herz aus Gold», sagte Steve Huffmann, einer der Spieler. «Und wenn jetzt ein Warnlicht in meinem Auto angeht, muss mich das gar nicht mehr um den Schlaf bringen», sagte er. (kad/sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Autsch, «Breitbart»! 🙄 Wer ist der Flüchtling auf dem Jetski? Genau: Lukas Podolski!

Nach seinem Rausschmiss aus dem seiner einvernehmlichen Trennung vom Weissen Haus kehrt Steve Bannon, der ehemalige strategische Berater von US-Präsident Donald Trump, als «Executive Chairman» an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Er übernimmt die Leitung von «Breitbart», einer Newsseite am äussersten rechten Rand des politischen Spektrums. Sie ist eine der wichtigsten Plattformen der «Alt Right»-Bewegung. Hier holt sich die News, wer Hillary Clinton für eine Verbrecherin und die …

Artikel lesen