International

Die nächsten sieben Tage sollen in der Ukraine erneut die Waffen ruhen

Publiziert: 15.09.16, 06:21

Die ausgehandelte Waffenruhe in der Ostukraine ist in Kraft getreten. Seit Mitternacht (Ortszeit) sollen die Waffen zwischen ukrainischen Einheiten und prorussischen Separatisten schweigen.

Die Einigung war zuvor bei einem Besuch der Aussenminister aus Deutschland und Frankreich, Frank-Walter Steinmeier und Jean-Marc Ayrault, zustande gekommen. Die Feuerpause ist zunächst auf sieben Tage befristet. Ziel ist es, daraus einen dauerhaften Waffenstillstand zu machen.

Deutschlands Aussenminister Frank-Walter Steinmeier, sein französischer Kollege Jean-Marc Ayrault und Ukraine-Präsident Petro Poroschenko gestern in Kiew. Bild: POOL/REUTERS

Der deutsche Aussenminister betonte, Russland habe seine Zusicherung für den Bestand der Waffenruhe gegeben, und auch die Ukraine habe sich zur Einhaltung verpflichtet. Am Donnerstag wollen Steinmeier und Ayrault die an der Front gelegene Stadt Kramatorsk in der Ostukraine besuchen.

Ayrault warnte bei dem Besuch in Kiew davor, es gebe neben den Minsker Abkommen «keinen Plan B» zur Beilegung des Konflikts im Osten der Ukraine. Deswegen müssten sich alle Seiten an die Vereinbarung halten. «Es gibt keine Alternative, es gibt keinen Plan B. Die Abkommen von Minsk müssen umgesetzt werden», sagte Ayrault.

«Wir sind froh und zufrieden darüber, dass auch Präsident Poroschenko zugesagt hat, dass die Ukraine die Feuerpause einhalten wird.»

Dies sagte Steinmeier nach einem Treffen mit Poroschenko

Er äusserte zudem die Hoffnung, dass kommende Woche eine Einigung erzielt werde, um in drei Pilotregionen mit dem Abzug von Kämpfern und Waffen von der Frontlinie zu beginnen.

Dies könnte den Weg für ein Treffen der Staats- und Regierungschefs aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine im Herbst ebnen, um den Friedensprozess neu anzustossen. «Wir müssen nun konkret voranschreiten, um diesen Gipfel zu ermöglichen und ihm einen Sinn zu geben», sagte Ayrault.

Wahlen notwendig

Der französische Aussenminister betonte auch die Notwendigkeit, in der Ostukraine Kommunalwahlen abzuhalten. Zudem müsse das Parlament ein Gesetz zu Kommunalwahlen und dem Status des Donbass einbringen.

Gemäss den Minsker Abkommen, die unter Vermittlung Deutschlands und Frankreichs geschlossen worden waren, soll die Ukraine ihre Verfassung ändern, um den Regionen im Osten mehr Autonomie zu geben. Dies stösst bei vielen ukrainischen Abgeordneten aber auf Ablehnung, weil sie darin eine Belohnung der Separatisten sehen.

In letzter Zeit waren mehrere Anläufe für eine Feuerpause im Osten der Ukraine gescheitert. Am 1. September war eine solche Vereinbarung anlässlich des Endes der Schulferien erzielt worden, allerdings gingen die Kämpfe weiter.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko zeigt sich mit einer neuen siebentägigen Waffenruhe einverstanden. Bild: EPA/DPA

Nach ukrainischen Armeeangaben vom Mittwoch wurde in den vorangegangenen 24 Stunden ein ukrainischer Soldat getötet, ein weiterer wurde verletzt.

Deutschland bemüht sich derzeit mit Frankreich um eine Wiederbelebung der Verhandlungen über eine Lösung des Konflikts. In dem seit mehr als zwei Jahren dauernden Konflikt wurden nach Angaben der Vereinten Nationen schon etwa 10'000 Menschen getötet. (sda/dpa/afp)

Andere Bilder aus der Ukraine: Lebensfreude statt Gewalt und Zerstörung

Das könnte dich auch interessieren:

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

Lenker ruiniert Naturwunder im Death Valley

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später nimmt sich Audrie das Leben

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

Wenn du für das NDG bist, klick hier nicht drauf! Diese Karikaturen könnten dich umstimmen

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Keine Gnade für Rösti: Wermuth und Co. demontieren den SVP-Präsidenten in der MEI-«Arena»

Kontingente sind ausgeschöpft – Schweizer Firmen sitzen ohne Fachkräfte da

Schweizer Ex-Offizier bezichtigt «Tagesschau»-Legende der Kriegsverbrechen

Dumm gelaufen, Brangelina! Diese Liebes-Tattoos müssen jetzt wohl weg ...

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

RTL provoziert mit Tweet ARTE – die Retourkutsche ist grossartig

Prostata-Rocker in Deckung! Der Shit, der Sophie Hunger entgegen stürmte, fliegt zurück

12 Bekenntnisse für Atheisten

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Kein Witz! Zürcher PR-Profi startet Kampagne für ein Kebab-Verbot

Zürcher Pub nach Schwulen-Rauswurf im Shitstorm – und nun rufen die Jusos zum «Kiss In»-Protest

Brisante «Kassensturz»-Recherchen: So beutet die Uni Zürich ihre Studenten aus

Basler fotografiert Flüchtlinge mit ihrer wichtigsten Habe – Ashton Kutcher gefällt das

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Der PICDUMP ist da! 💪

2

«Super Puma» abgestürzt +++ Beide Piloten sind tot +++ «Wieder …

3

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

4

So wahr! Wie sich der erste Tag bei der Arbeit anfühlt vs. 100 Tage …

5

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

Meistkommentiert

1

Nationalrat will Verhüllungsverbot selber an die Hand nehmen

2

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

3

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

4

«Lies!»: Basel-Stadt will es den Koran-Verteilern schwieriger machen

5

MH17-Bericht: Passagiermaschine wurde vom Gebiet der pro-russischen …

Meistgeteilt

1

«Nicht als fehlende Wertschätzung zu verstehen» – die …

2

Crosby und Co. zu stark: Team Europa verliert erstes Finalspiel 1:3

3

Nationalrat für automatische Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre

4

Barnetta ist St.Gallens Antwort auf Beckham und der beste Transfer, …

5

Ralph Krueger und die unwahrscheinliche Erfolgsstory des Team Europa

1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mr.Doppelbürger 14.09.2016 20:22
    Highlight Ist der Krieg dort nicht zu Ende?
    1 5 Melden
    600

MH17-Bericht: Passagiermaschine wurde vom Gebiet der pro-russischen Rebellen aus abgeschossen

Die Passagiermaschine mit Flugnummer MH17 ist mit einer russischen Luftabwehrrakete über der Ukraine abgeschossen worden. Das erklärten die internationalen Ermittler am Mittwoch in Nieuwegein bei Utrecht.

Die Buk-Rakete sei vom Gebiet der pro-russischen Rebellen abgefeuert worden und die Abschussrampe anschliessend nach Russland zurückgebracht worden. Moskau wies erneut jegliche Verantwortung zurück und beschuldigte stattdessen die Ukraine.

Bei dem Abschuss der Maschine der Malaysia Airlines am …

Artikel lesen