International

Mit 250 Kilogramm Dynamit – hier wird das Wahrzeichen Bonns gesprengt

19.03.17, 11:59 19.03.17, 15:04

In der ehemaligen deutschen Hauptstadt Bonn ist eines der bekanntesten Gebäude der Stadt gesprengt worden: Mit 250 Kilogramm Dynamit wurde am Sonntagmorgen das Bonn-Center in Schutt und Asche gelegt.

Für einmal sinnvoll: Handy-Filmen im Hochformat 😂

Video: YouTube/Alpix

Volksfeststimmung...

Video: YouTube/AgamerMC

Das Bauwerk mit einem sich drehenden Mercedes-Stern auf dem Dach war eines der höchsten Gebäude im ehemaligen Regierungsviertel. An seiner Stelle soll ein Bürokomplex entstehen, der nach dem Bebauungsplan sogar 100 Meter hoch werden darf.

Das 60 Meter hohe Bonn-Center, ein Geschäftskomplex mit Hotel, sollte Ende der 60er Jahre weltstädtischen Glanz in die Bundeshauptstadt bringen. Kurz vor der Eröffnung besuchte 1969 der frischgebackene deutsche Kanzler Willy Brandt zusammen mit seinem Sohn Matthias das Gebäude. Man zog sogar Vergleiche zum Rockefeller Center in New York.

(dsc/sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5 Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • john oliver 20.03.2017 08:59
    Highlight Ich bezweifle sehr stark das hier "Dynamit" verwendet wurde. Da hat wohl jemad zu viele Western geschaut ;-)
    Heute werden gelatinöse Sprengstoffe, ANFO oder vielleicht Semtex zu solchen Zwecken verwendet. Dynamite verwendet seit spätestens WWI niemand mehr, da zu gefährlich.
    3 0 Melden
    600
  • Olaf! 19.03.2017 22:13
    Highlight Anscheinend wurde ein Syrischer Pass gefunden.
    14 9 Melden
    600
  • köch chrigu 19.03.2017 19:19
    Highlight Oh ah oh.... Oh herje... Orgasmus pur oder was?!?
    3 0 Melden
    600
  • Hank Scorpio 19.03.2017 13:01
    Highlight Es sollten einfach mehr Dinge gesprengt werden.
    20 1 Melden
    • Radesch 20.03.2017 14:02
      Highlight uiuiuiuiui

      Sei vorsichtig mit solchen Aussagen ;)
      1 0 Melden
    600

SVP-Glarner hetzt auf Facebook gegen Frauen – Kritiker (wie mich) blockiert er

Andreas Glarner verfasste eine Steilvorlage für Frauenhass auf Social Media. Für die sexistischen und rassistischen Kommentare übernahm er kaum Verantwortung – stattdessen blockierte er Gegenaktivisten.

Einige populistische Vertreter der SVP scheinen Facebook neu für sich entdeckt zu haben. Neben Köppel, der auf Trump-Sprech in empörter Kurzform setzt, benutzen Thomas Burgherr, Thomas Aeschi und allen voran Andreas Glarner die Plattform, um etwas anzustossen, was man bei aller Liebe nicht mehr Diskussion nennen kann.

«Oh mein Gott – ist hier nicht Art. 258 des Strafgesetzbuches (Schreckung der Bevölkerung) erfüllt?», schrieb SVP-Nationalrat Andreas Glarner auf Facebook. Der Post bezog sich …

Artikel lesen