International

Ob das gut kommt? Vor der Stichwahl treffen van der Bellen und Hofer viermal vor der Kamera aufeinander.   Bild: APA

Gibt's wieder a Zuckerl? TV-Duelle zwischen Hofer und Van der Bellen starten

17.11.16, 15:14

Österreichs Bundespräsidentenwahl befindet sich – erneut – auf der Zielgeraden. Vor der verschobenen Stichwahl zum Bundespräsidenten müssen die Kandidaten Norbert Hofer, FPÖ, und Alexander van Der Bellen, unterstützt von den Grünen, noch vier TV-Duelle absolvieren. Den Auftakt macht heute, Donnerstag, die Konfrontation auf oe24.tv. Der Sender Puls 4 ist dann am Sonntag, 20. November 2016, dran, ATV darf sein Duell am Sonntag drauf (27.11) ausstrahlen und zu guter Letzt folgt das finale Duell, am 1. Dezember, wenige Tage vor der Wahl auf ORF. 

Österreichs next Bundespräsident – Dramatik pur!

Die Wahl am 4. Dezember ist der dritte Anlauf im Rennen um das höchste Staatsamt. Am 24. April waren sechs Kandidaten für das höchste Amt in der Republik angetreten. Hofer und Van der Bellen erhielten die meisten Stimmen und traten am 22. Mai zur Stichwahl an – daraus ging Van der Bellen knapp als Sieger hervor. Die FPÖ focht das Ergebnis wegen Unregelmässigkeiten bei der Auszählung an und bekam Recht. Die Regierung legte den 2. Oktober als Termin für die Wiederholung der Stichwahl fest. Wegen «technischer Unzulänglichkeiten» (die Umschläge für die Stimmzettel klebten nicht richtig) wurde diese Stichwahlwiederholung wiederum auf den 4. Dezember 2016 verschoben. 

Mit Spannung erwartet wird, wie sich die Kandidaten vor der Kamera schlagen. Denn: Bis anhin waren die TV-Duelle der beiden Anwärter – wir drücken es jetzt milde aus – desaströs. Ein Beispiel gefällig?

Ein Best-of vom Schlagabtausch auf ATV im Mai: 

Mit Fremdschäm-Garantie! Video: YouTube/Brewtal Austria

Umfragen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Van der Bellen und dem Kandidaten der ausländer- und europakritischen FPÖ, Norbert Hofer, voraus. Sollte Hofer die Wahl gewinnen, wäre er der erste Rechtspopulist an der Spitze eines Staates in Westeuropa. (gin/sda)

Putin ist schon Präsident. Gucken wir doch, was er so in seiner Freizeit treibt: 

Das könnte dich auch interessieren:

Obama geniesst seinen Sieg in der Südsee und plant sein «Comeback»

Sauer wegen des Basler Trainerhosen-Verbots? 11 Kleidervorschriften von Schweizer Schulen

Touristen stacheln Löwin an – mit unschönen Folgen

12 Jahre später: Das ist aus den Fans von Tokio Hotel geworden

Ein Polaroid-Foto, jeden Tag, 18 Jahre lang – bis Jamie stirbt

Junge Eritreer und das Alkoholproblem

So konsumieren Zürcher ihre Drogen – 11 Fakten zu Kokain, MDMA und Co.

Aus diesen 7 Gründen ist Trump der Chancentod aller Rechtspopulisten

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Baba 19.11.2016 06:36
    Highlight Also wenn's nicht ums höchste Amt in Österreich ginge, wäre dieses unmoderierte Gequassel ja feinste Realsatire...

    Der Gedanke, dass dieser aalglatte Rechtspopulist Hofer Staatsoberhaupt wird ist einfach 😨😨😨😨😨 (aber nach der Wahl des orangen Toupetträgers in 'Merica überrascht mich ja nichts mehr...)
    1 0 Melden
    600

Tausende fliehen in Australien vor Zyklon «Debbie»

Wegen eines drohenden Wirbelsturms haben an Australiens Nordostküste am Montag mehrere tausend Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Der Zyklon namens Debbie bewegt sich vom Meer mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Stundenkilometer auf die Küste zu.

Betroffen sind die Gemeinden Townsville und Bowen im Bundesstaat Queensland. Mehr als 5500 Menschen mussten ihre Häuser räumen. Nach Angaben der Wetterbehörden wird vermutet, dass der Sturm am Dienstagmorgen Ortszeit (Montagabend MESZ) auf …

Artikel lesen