International

Wollte mit seiner Aktion eine hübsche Touristin beeindrucken – der Schuss ging nach hinten los. video: can kgil

Liebe kennt keine Grenzen – oder vom dummen Australier, der im Krokodilfluss baden ging

22.03.17, 11:00 22.03.17, 11:57
Helene Obrist, Can Kgil

Ein Hostel in Innisfail, eine britische Touristin, ein übermütiger Australier und zehn Gläser Wein aus dem Tetrapack – so beginnt die Geschichte von Lee De Paauw. Eigentlich ziemlich unspektakulär. Wäre da nicht diese dämliche Mutprobe gewesen.

Der australische Teenager Lee De Paauw lernt an besagten Abend die britische Backpackerin Sophie Paterson kennen. Und ist schwer beeindruckt. Die beiden geraten ins Gespräch und De Paauw behauptet, dass vor allem Touristen von Krokodilen gefressen würden. Eine Theorie, die natürlich bewiesen werden muss.

So begeben sich die beiden zum nächst gelegenen Fluss, wo De Paauws seine Behauptung in Tatsachen umsetzen will. Der Gewinn: Ein Date mit der werten Backpackerin Paterson. Dass liess sich der von Liebe (oder Alkohol ...) geblendete Australier natürlich nicht zweimal sagen und springt in den Fluss. Mit fatalen Folgen.

Sekunden nach seinem Sprung wird De Paauws von einem Krokodil am Arm erwischt, dieses zieht ihn rund sechs Meter weit. Dank einem instinktiven Schlag auf die Schnauze des Krokodils konnte sich De Paauws knapp retten. «Ich dachte F*ck, jetzt ist's vorbei, das war's!», so De Paauws. Mit gebrochenem, herunter hängenden Arm schafft es der Teenager knapp aus dem Wasser – und liegt seither im Spital. 

«Ich habe noch nie einen Mann so schreien gehört!»

Sophie Paterson

Seine Angebetete war nur minder beeindruckt: «Ich habe noch nie einen Mann so schreien gehört. Er war in nackter Panik», sagte Paterson gegenüber australischen Medien. Auch ob es schlussendlich zum Date kommen würde, ist unklar. «Ich müsste schon ziemlich komisch drauf sein, wenn ich davon beeindruckt wäre! Es ist nicht lustig, sein Leben dafür zu riskieren.», so Paterson weiter. 

Date hin oder her – der 18-jährige Teenager hat mit seiner ziemlich dummen Aktion sehr viel Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Auf die Frage, ob ihm klar sei, dass relativ viele Leute ihn momentan für den dümmsten Australier überhaupt hielten, meinte er nur Schulter zuckend: «Ja, keine Ahnung, ich wollte einfach etwas beweisen!» (text: ohe/video: can)

Das könnte dich auch interessieren:

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Todes-Schlepper vor Gericht

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

 Getafe steigt wieder auf +++ Hamilton in Baku auf der Pole

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Wow! Diese Eule kann schwimmen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

«Martha» ist der «hässlichste Hund der Welt»

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13 Kommentare anzeigen
13
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • SVRN5774 21.03.2017 16:48
    Highlight Er wollte wohl beweisen, dass er der dümmste Australier ist.
    20 0 Melden
    600
  • Der müde Joe 21.03.2017 12:59
    Highlight Hey man! Der Junge hat seinen linken Arm für dich riskiert, ein Date wär ja wohl das mindeste!!!😂
    45 3 Melden
    600
  • Die verwirrte Dame 21.03.2017 12:31
    Highlight man man man...und sie ist momentan die dümmste Touristin. Wie kann sie zulassen, dass ein Betrunkener FÜR EIN DATE MIT IHR sein Leben riskiert??
    43 1 Melden
    • Wehrli 21.03.2017 17:22
      Highlight Sie war ja mächtig nüchtern. Und Britin. Also hey, war schon eine meisterleistung dass Sie ihr Bett wieder gefunden hat.
      30 0 Melden
    600
  • 90er 21.03.2017 12:00
    Highlight Der Junge sieht ein bischen wie Shaqiri in zubeginn seiner Profikarriere aus
    18 2 Melden
    600
  • JasCar 21.03.2017 11:52
    Highlight Ich bin mir noch unschlüssig, wen ich für dümmer halte: sie oder ihn?
    Das Kroki jedenfalls nicht!
    41 1 Melden
    600
  • Gilbert Schiess 21.03.2017 11:31
    Highlight Wegen der Lady wäre ich nicht mal in einen Karpfenteich gesprungen!
    32 6 Melden
    • jellyshoot 21.03.2017 14:42
      Highlight wer weiss, wann in dem kaff das letzte mal eine lady vorbei gekommen ist ... der alkohol tut das übrige 😉
      23 1 Melden
    600
  • Fering 21.03.2017 10:50
    Highlight ... für so leute gibts den Darwin Award... zwar ist er noch am Leben und könnte sich noch Fortpflanzen... dennoch... ich stelle den Antrag seinen Beitrag in die Liste dee Kandidaten aufzunehnen.
    48 1 Melden
    600
  • baBIELon 21.03.2017 10:48
    Highlight Hahaha das könnte genau so gut ein Freund von mir sein der zur Zeit in Australien weilt! Danke für diese Story nun wird wieder einer aufgezogen ;-)
    23 3 Melden
    600
  • pun 21.03.2017 10:37
    Highlight Alles für die Wissenschaft! Die These, dass Krokodile nur Touristen fressen, hätte sonst nie wiederlegt werden können. Danke unbekannter betrunkener Aussie.
    95 0 Melden
    • zsalizäme 21.03.2017 11:34
      Highlight Eigentlich hätte er ja den Nobel-Preis verdient. Er hatte ja recht... gefressen wurde er nicht.
      37 1 Melden
    • Partikel 22.03.2017 08:37
      Highlight Wer weiss was die Engläderin mit ihm angestellt hätte? Möglicherweise war der Sprung in den Krokodil seine Rettung. Unterschätze nie die paranormalen Fähigkeit der Australier 😂
      13 0 Melden
    600

Dieses Bild kann nur etwas bedeuten: PICDUMP 😏

Artikel lesen