International
1m 20s

Liebe kennt keine Grenzen – oder vom dummen Australier, der im Krokodilfluss baden ging

Wollte mit seiner Aktion eine hübsche Touristin beeindrucken – der Schuss ging nach hinten los. video: can kgil

Liebe kennt keine Grenzen – oder vom dummen Australier, der im Krokodilfluss baden ging

22.03.17, 11:00 22.03.17, 11:57

Ein Hostel in Innisfail, eine britische Touristin, ein übermütiger Australier und zehn Gläser Wein aus dem Tetrapack – so beginnt die Geschichte von Lee De Paauw. Eigentlich ziemlich unspektakulär. Wäre da nicht diese dämliche Mutprobe gewesen.

Der australische Teenager Lee De Paauw lernt an besagten Abend die britische Backpackerin Sophie Paterson kennen. Und ist schwer beeindruckt. Die beiden geraten ins Gespräch und De Paauw behauptet, dass vor allem Touristen von Krokodilen gefressen würden. Eine Theorie, die natürlich bewiesen werden muss.

So begeben sich die beiden zum nächst gelegenen Fluss, wo De Paauws seine Behauptung in Tatsachen umsetzen will. Der Gewinn: Ein Date mit der werten Backpackerin Paterson. Dass liess sich der von Liebe (oder Alkohol ...) geblendete Australier natürlich nicht zweimal sagen und springt in den Fluss. Mit fatalen Folgen.

Sekunden nach seinem Sprung wird De Paauws von einem Krokodil am Arm erwischt, dieses zieht ihn rund sechs Meter weit. Dank einem instinktiven Schlag auf die Schnauze des Krokodils konnte sich De Paauws knapp retten. «Ich dachte F*ck, jetzt ist's vorbei, das war's!», so De Paauws. Mit gebrochenem, herunter hängenden Arm schafft es der Teenager knapp aus dem Wasser – und liegt seither im Spital. 

«Ich habe noch nie einen Mann so schreien gehört!»

Sophie Paterson

Seine Angebetete war nur minder beeindruckt: «Ich habe noch nie einen Mann so schreien gehört. Er war in nackter Panik», sagte Paterson gegenüber australischen Medien. Auch ob es schlussendlich zum Date kommen würde, ist unklar. «Ich müsste schon ziemlich komisch drauf sein, wenn ich davon beeindruckt wäre! Es ist nicht lustig, sein Leben dafür zu riskieren.», so Paterson weiter. 

Date hin oder her – der 18-jährige Teenager hat mit seiner ziemlich dummen Aktion sehr viel Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Auf die Frage, ob ihm klar sei, dass relativ viele Leute ihn momentan für den dümmsten Australier überhaupt hielten, meinte er nur Schulter zuckend: «Ja, keine Ahnung, ich wollte einfach etwas beweisen!» (text: ohe/video: can)

Das könnte dich auch interessieren:

Ex-US-Präsident Jimmy Carter will helfen

Bub mit Down-Syndrom modelt für bekannte Kleidermarke 

Timberwolves crashen mit Buzzer Beater Oklahomas zu frühe Siegesparty

Coding soll für Gymeler ein Pflichtfach werden

Bärtschi mit Doppelpack bei Vancouvers Sieg

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13Alle Kommentare anzeigen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • SVRN5774 21.03.2017 16:48
    Highlight Er wollte wohl beweisen, dass er der dümmste Australier ist.
    20 0 Melden
  • Der müde Joe 21.03.2017 12:59
    Highlight Hey man! Der Junge hat seinen linken Arm für dich riskiert, ein Date wär ja wohl das mindeste!!!😂
    45 3 Melden
  • Die verwirrte Dame 21.03.2017 12:31
    Highlight man man man...und sie ist momentan die dümmste Touristin. Wie kann sie zulassen, dass ein Betrunkener FÜR EIN DATE MIT IHR sein Leben riskiert??
    43 1 Melden
    • Wehrli 21.03.2017 17:22
      Highlight Sie war ja mächtig nüchtern. Und Britin. Also hey, war schon eine meisterleistung dass Sie ihr Bett wieder gefunden hat.
      30 0 Melden
  • 90er 21.03.2017 12:00
    Highlight Der Junge sieht ein bischen wie Shaqiri in zubeginn seiner Profikarriere aus
    18 2 Melden
  • JasCar 21.03.2017 11:52
    Highlight Ich bin mir noch unschlüssig, wen ich für dümmer halte: sie oder ihn?
    Das Kroki jedenfalls nicht!
    41 1 Melden
  • Gilbert Schiess 21.03.2017 11:31
    Highlight Wegen der Lady wäre ich nicht mal in einen Karpfenteich gesprungen!
    32 6 Melden
    • jellyshoot 21.03.2017 14:42
      Highlight wer weiss, wann in dem kaff das letzte mal eine lady vorbei gekommen ist ... der alkohol tut das übrige 😉
      23 1 Melden
  • Fering 21.03.2017 10:50
    Highlight ... für so leute gibts den Darwin Award... zwar ist er noch am Leben und könnte sich noch Fortpflanzen... dennoch... ich stelle den Antrag seinen Beitrag in die Liste dee Kandidaten aufzunehnen.
    48 1 Melden
  • baBIELon 21.03.2017 10:48
    Highlight Hahaha das könnte genau so gut ein Freund von mir sein der zur Zeit in Australien weilt! Danke für diese Story nun wird wieder einer aufgezogen ;-)
    23 3 Melden
  • pun 21.03.2017 10:37
    Highlight Alles für die Wissenschaft! Die These, dass Krokodile nur Touristen fressen, hätte sonst nie wiederlegt werden können. Danke unbekannter betrunkener Aussie.
    95 0 Melden
    • zsalizäme 21.03.2017 11:34
      Highlight Eigentlich hätte er ja den Nobel-Preis verdient. Er hatte ja recht... gefressen wurde er nicht.
      37 1 Melden
    • Partikel 22.03.2017 08:37
      Highlight Wer weiss was die Engläderin mit ihm angestellt hätte? Möglicherweise war der Sprung in den Krokodil seine Rettung. Unterschätze nie die paranormalen Fähigkeit der Australier 😂
      13 0 Melden

9 absolut wahre Grafiken über das chaotische Leben mit einer Katze

Katzen sind flauschig, herzig, süss und tun der Seele gut. Manchmal sind sie aber auch dickköpfig, kratzig und gehen uns auf den Wecker fordern unsere Geduld heraus.

Artikel lesen