International

Eine Trouvaille: Donald Trump und sein Wunsch-Aussenminister Giuliani (als Drag Queen)

20.11.16, 09:56 20.11.16, 14:00

Donald Trump wird US-Präsident. Das ist bekannt. Bekannt ist seit Montag auch, dass der New Yorker Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani Trumps Wunschbesetzung für den Posten des Aussenministers ist. Das liess ein ranghoher Mitarbeiter Trumps verlauten. Das wiederum brachte User(in) «Pana» dazu, eine alte Trouvaille auszugraben. Die Hauptrollen: Trump als Trump und Rudy Giuliani als Drag Queen. Ein Schauspiel höchster Virtuosität, ein Spektakel allererster Güte. Und irgendwie auch progressiv. Oder so. Sieh selbst, wie damals noch Fakten geschaffen wurden: 

Rudy Giuliani schlüpfte in der Vergangenheit immer wieder in die Rolle einer Drag Queen – aus welchem Kalkül auch immer. Obiger Kürzest-Streifen diente beim alljährlichen Presse-Ball «Inner Circle dinner» in New York im Jahr 2000 als Einspieler. 

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Norditalien stimmt heute über Autonomie ab

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • TanookiStormtrooper 20.11.2016 19:06
    Highlight Wie kommt man nur auf die Idee, Trump könnte Frauen belästigt haben? 🤔
    4 0 Melden
  • Luca Brasi 20.11.2016 10:21
    Highlight Ein Kabinett, das eindeutig pro LGBT ist.

    Aber war das nicht ein "sexual assault" seitens The Donald President Elect?
    Grab him by the bosom?
    13 1 Melden

Wahnsinnig lustig: Jetzt hat auch die Schweiz ein Trump-Video – aber wer spricht denn da?

Und plötzlich will jeder nur noch Zweiter sein, gleich hinter «America first». Angefangen damit hatten die Niederländer mit ihrem Gruss an US-Präsident Donald Trump per Video, das mittlerweile millionenfach die Runde gemacht hat. «America first – the Netherlands second» – das können die Comedians landauf, landab nicht auf sich sitzen lassen und legen nun nach. Auch die Schweiz.

Die SRF-Comedy-Sendung «Deville Late Night» hat am Donnerstagabend ein Video veröffentlicht, das sich am …

Artikel lesen