International

Die Zusammenfassung der Diskussion im Video. Video: watson.ch

Meryl Streep landete mit ihrem Trump-Bashing einen Hit – aber liegt sie auch richtig?

An der Golden-Globes-Feier erhielt US-Schauspielerin Meryl Streep einen Award für ihr Lebenswerk. In ihrer Dankesrede stellte sie Donald Trump an den Pranger: Er habe sich über einen behinderten Journalisten lustig gemacht. Doch es ist nicht ganz klar, ob das auch stimmt.

10.01.17, 13:37 11.01.17, 10:38

Meryl Streep begeisterte den Saal, als sie in ihrer Dankesrede an den Golden Globes gegen Trump wetterte, ohne auch nur ein Mal seinen Namen zu nennen. Sie sprach davon, wie er sich über einen behinderten Reporter lustig gemacht habe. «Wenn die Mächtigen ihre Position dazu benutzen, um andere zu tyrannisieren, so verlieren wir alle», so das bekannteste Zitat aus ihrer Rede. Viele grosse Zeitungen nahmen es in ihre Berichterstattung auf.

Währenddessen wehrte sich Trump auf Twitter gegen die Vorwürfe von Streep. Er habe sich nie über einen behinderten Reporter lustig gemacht. Er habe sich damals lediglich über eine Story von ihm aufgeregt.

Der besagte Reporter heisst Serge F. Kovaleski und arbeitet bei der «New York Times». 2009 gewann er zusammen mit anderen Reportern der Zeitung den Pulitzer-Preis für die Aufdeckung eines Prostitutions-Skandals um den damaligen Gouverneur von New York. Hier ist Kovaleski in einem Interview zu sehen:

Und so hat Trump ihn imitiert:

Video: YouTube/CNN

Alleinstehend scheint das Video ganz klar zu zeigen, dass Trump die Behinderung von Kovaleski nachahmt (der Reporter hat eine Beeinträchtigung am Arm). Doch während seines Wahlkampfes hat sich der gewählte US-Präsident über so manche Personen in gleicher Manier lustig gemacht.

Trumps Imitationen aus dem Wahlkampf:

Video: emily engkent/watson

Andererseits leitet er seine Einlage mit den Worten «You gotta see this guy» ein. Viele glauben, er beziehe sich damit explizit auf die Behinderung. Die beiden politischen Lager diskutieren nun auf Social Media, ob Trump tatsächlich die Behinderung des Reporters imitiert oder nur eine gestikulierende Bewegung gemacht hat.

Es sei bloss Mimik gewesen, meint dieser junge Herr.

Umfrage

Hat sich Trump über die Behinderung des Reporters lustig gemacht?

  • Abstimmen

2,096 Votes zu: Hat sich Trump über die Behinderung des Reporters lustig gemacht?

  • 71%Ja, er hat ganz klar den Arm angelegt.
  • 29%Nein, er macht nur ausufernde Gesten.

(leo/em)

Donald Trump – sein Leben in Bildern:

Das könnte dich auch interessieren:

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Beil-Angriff: Polizei schiesst Teenager nieder 

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
109Alle Kommentare anzeigen
109
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • SuicidalSheep 12.01.2017 07:44
    Highlight Ich mag Trump nicht. Aber was Meryl Streep allgemein verzapfte und so tut, als sei Trump der erste der Gewalt und Respektlosigkeit mit sich bringt, ist verdammt scheinheilig. Und dabei zu tun als ob Clinton Mutter Theresa sei und Obama Ghandi, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Die USA bombadiert derzeit 7 Länder, welches von Bush Junior gestartet wurde und von Obama ausgeweitet. Das nenn ich Respektlosigkeit und Gewalt! Den Diktator eines Landes zu töten, den Trümmerhaufen sich selbst zu überlassen und sich dann wundern, dass Terroristen kommen.

    Das wurde NICHT von Trump fabriziert.
    10 2 Melden
  • Hiroto Inugami 11.01.2017 08:25
    Highlight An alle die Verlierer da draussen, die gegen Trump schiessen. Er ist der Präsident der USA ob ihr Stümper dies nun wollt oder nicht und glaubt mir er schert sich einen Dreck darum was ihr als Fussvolk zu erzählen habt. Sucht euch ein Hobby, anstatt bei anderen Fehler zu suchen;-) Scheint irgendwie in Mode zu sein, ihr seit nichts mehr als traurige Mitläufer ohne eigene Meinung;-)
    17 33 Melden
    • Crank 11.01.2017 09:24
      Highlight Stümper? Das ist aber nett... 😕
      22 4 Melden
    • Electric Elephant 11.01.2017 10:32
      Highlight Und Du bist ein Troll dem offebar nie Anstand beigebracht wurde! Stümper, Mitläufer, Fussvolk, Verlierer - wenn man keine Argumente hat einfach mal ein bisschen Austeilen geht immer , oder? Kinderstube? Wohl Fehlanzeige bei Dir!
      16 13 Melden
    • Hiroto Inugami 11.01.2017 11:16
      Highlight @Electric Elephant: Ich fasse kurz zusammen: Mimimimimimi. Danke für deine grossartigen Argumente, die Lacher sind dir sicher;-)
      11 25 Melden
    • Electric Elephant 11.01.2017 11:35
      Highlight Sehr geistreich! Hast Du eigentlich schon Mal einen Post verfasst, der auch nur ein einziges wirkliches Argument enthält? Irgendwie kommen von Dir nur Beleidigungen und dümmliche Behauptungen!
      16 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.01.2017 08:11
    Highlight Ich hätte es nicht gedacht, aber die Demokraten scheinen tatsächlich die schlechteren Verlierer zu sein. In den USA ist es nach den Wahlen üblich, das Land nach dem harten Wahlkampf zu Einen.

    Jedoch lese ich seit der Wahl nur Dinge welche die Wähler der verschiedenen Lager noch weiter auseinander drängen wird.

    Paradoxerweise ist die Spaltung der USA genau das, was Trump die ganze Zeit vorgeworfen wird.
    18 10 Melden
  • bimchen 10.01.2017 22:47
    Highlight dump the trump: mir fehlen ehrlich gesagt die worte bei diesem mann- ich habe noch NIE so einen dummen, einfaeltigen und nutzlosen menschen wie ihn erlebt! verbannt ihn auf eine insel mit blocher und Co😂
    25 23 Melden
  • Crank 10.01.2017 21:31
    Highlight Ob er die Behinderung des Journalisten nun imitiert hat oder nicht, diese Gestik scheint zu Trumps normalen Repertoire zu gehören.
    Ich stelle mir gerade vor wie er in einer Rede zur Nation so gestikuliert. Oje.
    18 9 Melden
  • Citation Needed 10.01.2017 19:11
    Highlight Es kann durchaus sein, dass er die Behinderung nicht imitieren wollte. Streeps Talk war aber auch weiter gefasst - es ging um die Verunglimpfung. Dass Trump sich gegenüber seinen Gegnern so daneben benimmt, ob mit oder ohne Behinderung, ist allein schon krass.
    Zudem - das hat The Intercept gebracht - hatte Trump diesen Reporter angegriffen, um von seinen eigenen Lügengeschichten abzulenken. Das ist nochmal recht übel.
    39 8 Melden
  • Grundi72 10.01.2017 18:32
    Highlight Obama war ein Leerlauf. Change? Was, täglich die Unterhose? Zudem kratzte er am nächsten kalten Krieg aus reiner ideologischen Sturheit.

    Wird Zeit für etwas neues, Trump wird die politische Lage in der Welt beruhigen. Ob das einigen Schauspielern nun passt oder nicht..

    Obama out.
    27 53 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 18:28
    Highlight Meryl Streep sieht tiefer. Trump nur den Tunnel. Meryl Streep empfindet das Leben, Trump nur sein Ego.
    18 25 Melden
    • Hiroto Inugami 11.01.2017 08:26
      Highlight Hahaha, danke für den Lacher des Tages, mehr davon:-))))
      9 9 Melden
  • Majoras Maske 10.01.2017 18:02
    Highlight Trump könnte ja auch einfach twittern, dass es ihm leid tue, dass man es so auffassen könnte und die Sache wär doch entschärft. Aber stattdessen beleidigt er lieber weiter andere.
    Kein Präsident sollte andere öffentlich beleidigen oder nachäffen. Für öffentliche Personen gelten einfach höhere Standards, weil sie ansonsten ja tonnenweise und lähmende Kritik durch die Betroffenen zu recht ertragen müssen. Aber das gutes Benehmen in seinem Interesse wäre, checkt der ja nicht mal. Diplomatie und Höflichkeit wurden ja wohl kaum aus Versehen erfunden.
    58 16 Melden
    • LandeiStudi 10.01.2017 20:01
      Highlight Die Leute haben ihn gewählt und damit dieses Verhalten akzeptiert.
      Das kann man gut oder schlecht finden aber es ist eibdemokratisch(nach ihrem system) legitimiertes Verhalten.

      9 11 Melden
    • Majoras Maske 10.01.2017 20:43
      Highlight Nein, das ist kein demokratisch legitimiertes Verhalten. Auch wenn man in ihrem System mit 2 Mio weniger Stimmen Präsident werden kann, gibt ihm das kein Recht sich so aufzuführen und andere so zu behandeln. Nicht der Beleidigende (oder seine Fanboys) entscheidet, was eine Beleidigung ist und was nicht, sondern der Beleidigte.
      22 10 Melden
  • SaBrInAHuBeR 10.01.2017 17:57
    Highlight Natürlich hat er sich mit diesen Bewegungen über den Behinderten Reporter lustig gemacht und nicht über einen Report des Reporters!!! Schliesslich ist ja nicht der Report behindert sonder der Reporter also warum sollte Trump wegen des Reports sich wie ein Behinderter bewegen?! Unterste sau so etwas. Und die Presse: Meryl Streep vorwerfen sie könnte sich mit ihrer Behauptung irren!!! Hallo? Euer ernst? Der Fall liegt doch klar auf der Hand!! Trump hat vor nichts und niemandem Respekt und zeigte das einmal mehr ganz offen!! Traurig das so ein Mistkerl Präsident werden kann!!!
    44 30 Melden
  • Triumvir 10.01.2017 16:52
    Highlight Selbstverständlich hat sicher dieser Egomane über diesen Reporter lustig gemacht. Und so einer ist bald POTUS. Gute Nacht USA und Welt. Degoutant!...
    53 46 Melden
    • Nausicaä 10.01.2017 17:14
      Highlight Ist das ein 'Gefühl' von Ihnen? Die angeführten Videoausschnitte ziehen diese Ansicht so in Zweifel, dass man es einfach nicht sicher sagen kann. Bei Gott, ich finde Trump zum k..... Aber genau deswegen will ich nicht so denken und handeln wie er. Schnell zu urteilen aufgrund von extrem subjektiver Sicht auf Tatsachen gehört dazu.
      45 16 Melden
    • satyros 10.01.2017 17:37
      Highlight Dass er sich über ihn lustig gemacht hat, ist unbestritten. Fraglich ist nur, ob er sich über die Behinderung lustig gemacht hat.
      29 5 Melden
    • redeye70 15.01.2017 22:19
      Highlight Ich kann Trump nicht ausstehen. Aber ich kann da jetzt wirklich nicht zweifelsfrei erkennen, dass er die Behinderung nachäffen soll. Dennoch fehlt es diesem Mann an so vielem, dass er nie Präsident hätte werden dürfen. Dieses Amt verlangt Würde und eine gewisse Demut. Trumps Charakter ist meilenweit davon entfernt.
      0 0 Melden
  • Döst 10.01.2017 16:51
    Highlight Meryl Streep hat während des Wahlkampfs auch Trump nachgeäfft mit Selbstbräuner im Gesicht und alberner Perücke.
    Wer im Glashaus sitzt sollte keine Sterne werfen.
    55 58 Melden
    • Sandro Lightwood 10.01.2017 17:19
      Highlight Du siehst da echt keinen Unterschied? Wow. Ok.

      Satire darf nie von oben nach unten treten.
      40 15 Melden
    • wasylon 10.01.2017 17:33
      Highlight Stimmt, sie war sicher stolz auf ihre "Performance".
      22 11 Melden
    • wasylon 10.01.2017 18:37
      Highlight @Sandro was ist den der unterschied zwischen
      Schauspielerin----> Unternehmer
      Unternehmer------> Journalist ?
      20 8 Melden
    • FrancoL 10.01.2017 19:11
      Highlight Dann hat sich Meryl über einen behinderten Trump lustig gemacht. Das ist doch Deine Aussage oder macht bei Dir das Nachäffen einer behinderten oder nicht behinderten Person keinen Unterschied?
      18 4 Melden
  • pamayer 10.01.2017 16:43
    Highlight Reden wir mal über Trumps Behinderungen?!
    15 29 Melden
    • Nausicaä 10.01.2017 17:01
      Highlight Ich vermute, Sie meinen es nicht böse, aber verunglimpfen Sie hier bitte nicht den Begriff Behinderung(en).
      43 2 Melden
  • Kookaburra 10.01.2017 16:28
    Highlight Behinderte wollen und sollen gleich behandelt werden, wie alle anderen...

    Wieso ist es nicht "Diskriminierung", wenn man sie gesondert behandelt?

    Ich meine in der Heutigen Welt würde es doch auch als Diskriminierung ausgelegt, wenn man sich über alles lustig macht - ausser Behinderte.

    Oder sind einfach die meisten "liberalen" Anti-Diskriminierungssachen eigentlich Privilegien?
    26 38 Melden
  • satyros 10.01.2017 16:19
    Highlight Allein die Tatsache, dass man sich vorstellen kann, dass er sich explizit über die Behinderung des Journis lustig gemacht hat, spricht Bände. Dieser Mann hat Schwarze, Frauen, Latinos, politische Gegner, Journis und viele mehr auf unterstem Niveau beleidigt und in zehn Tagen ist er der Präsident der Vereinigten Staaten. O tempora o mores.
    47 35 Melden
    • #wiilichschan 10.01.2017 16:46
      Highlight @satyros
      Trump hat noch nie Afroamerikaner beleidigt
      30 22 Melden
    • Froggr 10.01.2017 17:01
      Highlight Wie hat er Schwarze beleidigt? Wie hat er Latinos beleidigt? Wie hat er Frauen beleidigt? Wie hat er Frauen beleidigt?
      15 47 Melden
    • Noraviv 10.01.2017 17:18
      Highlight 'Wie hat er Frauen beleidigt'? Fragen Sie das ernsthaft?
      34 12 Melden
    • Sophia 10.01.2017 17:37
      Highlight Jooousw.@ Nein hat er wirklich nicht, denn ohne die Stimmen der Afroamis wäre er kaum gewählt worden! Aber wenn du mal Zeit hast, dann schau dir doch von Zeit zu Zeit mal Breitbart an: http://www.breitbart.com/big-government an!
      Trumps Wahlkampfleiter schreibt das Zeugs.
      Aber darauf kommt es gar nicht mehr an, es reichts so schon, was dieser künftige Präs. alles an Verrücktheiten von sich gab. Den kann niemand mehr entschuldigen, dafür reicht ein Menschenleben nicht aus.
      16 6 Melden
    • Froggr 10.01.2017 20:09
      Highlight Ja ich frage wie er Frauen beleidigt hat. Mit diesem einem Video im Auto??? Ach komm. Das war einfach grundlos bescheuert von Trump. Einfach dumm. Aber damot hat er noch lange nicht alle Frauen beleidigt. Also bitte wie sonst?
      5 15 Melden
    • Enzasa 10.01.2017 20:52
      Highlight Ok wer Trump liebt steht eifrig und blind an seiner Seite
      12 8 Melden
    • Froggr 11.01.2017 11:23
      Highlight Wer Trump hasst findet alles schlecht, was er tut.
      0 4 Melden
  • Pumuckl 10.01.2017 16:03
    Highlight Mir ist egal ob Trump sich über die Behinderung von Serge F. Kovaleski lustig gemacht hat, ihn unabsichtlich nachgeahmt hat oder ob das nur seine Art ist alle Menschen zu imitieren. Er hat die Person allem Anschein nach gekannt und war sich somit sicherlich auch deren Behinderung bewusst.
    Meiner Meinung nach zeigt das nicht all zu viel Selbstkontrolle.
    Hoffetlich entwickelt er diese noch bevor er an den roten Knopf mit den Atombomben gelassen wird. =)
    42 24 Melden
    • redeye70 15.01.2017 22:33
      Highlight Ich nehme an, du meinst das metaphorisch mit dem roten Knopf 😉 Denn so einfach kann auch der Präsident keinen Atomschlag auslösen. Aber ich verstehe was du meinst. Sein aufbrausender, impulsiver Charakter qualifiziert ihn nicht für dieses Amt. Da ist man schon fast froh, dass der Putin als Stratege mit eiskaltem Kalkül die Grenzen seiner Politik zu kennen scheint. Putins Intellekt wird allgemein unterschätzt im Westen. Deshalb ist der immer einen Schritt voraus.
      0 0 Melden
    • Pumuckl 16.01.2017 12:17
      Highlight Das mit dem roten Knopf war tatsächlich mataphorisch gemein. Aber ob die Einleitung eines Atomschlages wirklich so enormkompliziert ist wage ich zu bezweifeln.
      Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber lies mal diesen Artikel.
      http://www.dailymail.co.uk/news/article-2515598/Launch-code-US-nuclear-weapons-easy-00000000.html
      0 0 Melden
  • Denverclan 10.01.2017 16:01
    Highlight Will man etwas ändern, muss über das Ziel hinaus geschossen werden. Ein Wahlkampf eignet sich dazu am Besten. Wie wir überall auf unserer "schönen" Erde feststellen können, bewegen wir uns in eine ungewisse Richtung, kein Mensch weiss wohin der Weg führt. Schwierig ist eigentlich nur, herauszufinden wer wirklich ehrlich und sauber ist. Viele Dinge die in den Medien verbreitet werden sind nichts weiteres als pure Propaganda um die Menschen zu beeinflussen. Eines muss uns bewusst sein, wir wissen eigentlich gar nichts, was wir sehen und hören ist relativ, zumindest vieles davon. Schrecklich ?
    9 15 Melden
  • Boogie 10.01.2017 16:01
    Highlight Errschreckend zu sehen, dass offenbar auch in der Schweiz und hier unter den Lesern Trump-Supporter gibt, die sein Verhalten noch verteidigen. Doch da gibt es leider nicht viel zu verteidigen. Egal wie seine Gesten in diesem Fall nun gemeint waren, jeder vernünftige Mensch wird Trumps Charakterschwächen schnell erkennen, da er sich immer wieder völlig daneben benimmt. Mal abgesehen von seiner politischen Unwissenheit, dürfte er schon alleine deshalb nie ein solches Amt besetzen.
    73 34 Melden
    • Froggr 10.01.2017 17:03
      Highlight Und die die Trump hassen (warum auch immer) sehen viel zu schnell sogenannte Charakterschwächen. Wer sucht der findet.
      21 36 Melden
    • Sandro Lightwood 10.01.2017 17:21
      Highlight 🐸
      1 4 Melden
    • FrancoL 10.01.2017 19:13
      Highlight @Froggr; Aber lange muss man bei Trump nicht suchen.
      10 5 Melden
    • Froggr 10.01.2017 20:06
      Highlight FrancoL: also suchst du? ;-)
      4 11 Melden
    • Enzasa 10.01.2017 20:53
      Highlight Man muss nicht suchen, es drängt sich auf
      15 3 Melden
    • FrancoL 10.01.2017 23:30
      Highlight @Froggr; Die Suche begleitet den Menschen, sie ist Teil der Neugierde und Neugierde bringt den Menschen weiter.
      9 5 Melden
    • redeye70 15.01.2017 22:38
      Highlight @Froggr Die Charakterschwächen Trumps habe ich nie gesucht. Er klatscht sie uns doch jeden Tag förmlichs ins Gesicht! Fairerweise muss man aber sagen, dass Hillary auch nicht eben ein leuchtendes Vorbild war und ist. Von zwei schlechten Anwärtern wurde meiner Meinung nach eben das grössere Übel gewählt. Die nächsten vier Jahre werden mir Recht geben.
      1 0 Melden
  • wipix 10.01.2017 15:55
    Highlight Ob er da wirklich einen behinderten Journalisten nachgeäfft hat?Eigentlich unwichtig im Kontext dessen,dass er das Gesammtbild eines impulsgesteuerten Egomanen,der niemals nur annähernd die Sorgen und Nöte der Mittelstandbevölkerung erlebt hat abgibt.
    Geht mal in ein gehobenes Restaurant in St. Moritz im Januar,wenn Russland Neujahrsferien feiert!Spürt den Geist der Neureichen,der "ich kann alles, darf alles und mir kann niemand was..." Gesellschaft! Schaut sie an, hört zu! Ihr werdet x-mal an Gesten und Sprüche von D. Trump erinnert!
    Und etwas in dieser Kategorie regiert demnächst die USA?!😳
    54 19 Melden
  • peeti 10.01.2017 15:55
    Highlight Das wurde bereits mehrmals diskutiert. "The notion that Trump’s comments about Cruz and a general undercut Clinton’s claim don’t hold water, because all three examples constitute mocking, whether a disability was involved or not. "

    Trump verspottete einen behinderten Reporter, den er persönlich kannte (zumindest sein Gesicht). Das reicht eigentlich schon. Ob er sich jetzt gezielt über die Behinderung lustig gemacht hat oder nicht, ist eigentlich nebensächlich.

    http://www.politifact.com/truth-o-meter/statements/2016/oct/20/donald-trump/donald-trump-says-hillary-clinton-wrong-say-he-moc/
    27 18 Melden
  • AJACIED 10.01.2017 15:37
    Highlight Ach wie süss ein Hollywood "Star" der das Gefühl hat etwas zu sagen müssen nur weil sie 2-3 Filme gemacht hat 😂😂
    52 97 Melden
    • Alex23 10.01.2017 16:48
      Highlight Ach wie süss, ein Immobilienmogul und Reality-Show-Sternchen, der glaubte, er müsse Präsident der USA werden und genügend Doofe gefunden hat, die meinten, das wäre 'ne gute Idee.
      51 21 Melden
    • Calvin Watsn 10.01.2017 16:51
      Highlight 😂😂😂 2-3 Filme 🎥 😂😂😂 so guet! ... 😂🤗
      52 20 Melden
    • AJACIED 10.01.2017 23:36
      Highlight Wer gewinnt hat immer recht @alex23 😂😂✊
      6 11 Melden
    • Citation Needed 11.01.2017 01:55
      Highlight Genau, AJACIED. Streep hatte grad den Preis für ihr Lebenswerk eingeheimst, mit ihrer Rede hatte sie also sowas von recht!
      :-)
      13 4 Melden
  • dracului 10.01.2017 15:25
    Highlight Ich halte Meryl Streep für eine verdiente Schauspielerin, aber verstehe ihre Dankesrede nicht, noch weniger weil es um ihr Lebenswerk ging. Warum diese Plattform für einen weiteren Trump-Angeiff nutzen? Genaus so viel Wut über die Person Trump müsste man auf seine Wähler haben und die Demokraten, die keine bessere Alternative geboten haben. Meryl Streep hätte besser etwas von ihrem reichhaltigen Leben erzählt oder sonst einen positiven Kontrast gesetzt. Auch dank Meryl Streep bekommt Trump wieder mal Gratis-Publicity, dabei ging es um ihr Lebenswerk.
    78 32 Melden
    • gusg 10.01.2017 18:18
      Highlight @dracului: Nun, auch Meryl Streep kriegt jetzt jede Menge Publicity. Ich glaube keiner von uns hat Ihren Namen in letzter Zeit so häufig gelesen, wie seit Ihrer Rede. Ziel erreicht.
      15 6 Melden
  • Angelo C. 10.01.2017 15:20
    Highlight Diese Kritik Streeps - sei sie nun im konkreten Fall zutreffend oder nicht - wurde a. deplatziert am falschen Anlass formuliert, und b. wirkt sie als passionierte Wahlkampfhelferin und bekannte Freundin der unterlegenen Hillary Clinton nicht besonders glaubwürdig.

    Kommt hinzu, dass Trump für all jene Journis und Politiker die er attackiert in aller Regel genau gleich mit den Armen fuchtelt und wild gestikuliert. Also ist das mit dem mässig behinderten Kovaleski eine reine Interpretationssache.

    Die natürlich vom gegnerischen Lager benützt wird, um den Mann noch unmöglicher darzustellen 😉!

    75 56 Melden
    • Amadeus 10.01.2017 15:53
      Highlight Stimmt, Schauspieler sollten sich generell aus der Politik fernhalten und das den Reality TV Stars überlassen. Zumindest aber hätte Meryl Streep sich vorher bei Angelo C informieren sollen, welches der richtigen Anlass ist, um frei ihre eigene Meinung äussern. 🙄

      (Sarcasm off)
      51 48 Melden
    • Sauäschnörrli 11.01.2017 01:59
      Highlight Mässig behindert, echt jetzt, sind Sie Arzt und können anhand eines so kurzen Videos eine Ferndiagnose stellen? Wenn Sie es könnten, wüssten Sie was es heisst mit einer Behinderung zu leben und würden es sich verkneifen darüber zu Urteilen wie stark eine Person von ihrer Behinderung eingeschränkt ist, da dass allein die betroffene Person beurteilen kann. Das ist für mich etwa als würde man einer Vergewaltigten sagen, du hast ja noch Glück gehabt, er hat dich nicht ernsthaft verletzt.
      5 11 Melden
  • wasylon 10.01.2017 15:07
    Highlight In dubio pro reo.
    51 19 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 10.01.2017 15:32
      Highlight Das greift zu kurz, wasylon. Woran willst du zweifeln? An der Schuld Trump? Okay, er habe es nicht so gemeint. Damit ist zweierlei gesagt. Und der Zweifel ist gesät.

      Streep sagte, sie fühlte sich durch diese Perfmance persönlich verletzt. Willst du daran zweifeln, wasylon? Wer besser als sie selbst könnte das denn beurteilen?

      Ist es erlaubt, jemanden zu verletzen? Nein.

      Hat Trump Streep verletzt? Ja.

      Vorsätzlich? Vermutlich nicht.

      Fahrlässig? Eine psychiatrische Expertise zurSchuldfähigkeit könnte Aufschluss geben; aber falls Trump schuldfähig wäre: Ja. Grobfahrlässig!
      22 46 Melden
    • wasylon 10.01.2017 16:04
      Highlight @Patron persönlich verletzt kann sich nur Serge F. Kovaleski fühlen.

      Frau Streep hätte seit August 2016 Zeit gehabt ihre Position darzulegen. Stattdessen macht sie es nach der Wahl. Sie wirkt wie eine schlechte Verliererin. Verstärkt wird der Eindruck mit der haltlosen alle Ausländer rauswerfen aussage.
      28 15 Melden
    • Sophia 10.01.2017 17:14
      Highlight Am falschen Ort, zur falschen Zeit, zum falschen Anlass? Ist doch völlig egal, jeder Mensch hat das Recht, Kritik zu üben, wann, wo, an welchem Anlass und wie er das tut ist Nebensache! Beleidigungen ausgeschlossen. Diese pingelige Nörgelei geht einem auf dem Geist. Die Reaktion aber des bald mächtigsten Mann der Welt ist lächerlich und auch in der Sache falsch. Kann ein Trump beurteilen, wer eine gute oder schlechte Schauspielerin ist? Soll er doch mal zeigen, ob er ein guter Präs. sein wird, dann sehen wir weiter!
      15 8 Melden
    • wasylon 10.01.2017 17:31
      Highlight @Sophia "jeder Mensch hat das Recht, Kritik zu üben"
      Als darf doch Herr Trump auch sagen, dass er sie für eine der am meisten Überschätzen Schauspielerinnen hält...
      13 9 Melden
    • Sophia 10.01.2017 17:48
      Highlight Also wasylon@ Was für eine überflüssige Frage!
      Es geht um Angemessenheit und Anstand! Beides wirst du bei Trump vergeblich finden, bei der MS aber schon! Ich sage es dir nochmals, vielleicht verstehst du es ja dann: Es darf jede(r) sagen, was sie/er denkt, wo, wann und an jedem Anlass, aber es muss angemessen und anständig und nicht beleidigend sein! Nur auf diese Art kann eine Demokratie funktionieren. Du jedoch glaubst den Ort oder die Zeit bestimmen zu müssen, wo jemand was zu sagen hat. Was soll das denn? Hast du es jetzt geschnallt? Na, dann bin ich aber beruhigt.
      10 5 Melden
    • wasylon 10.01.2017 18:06
      Highlight @sophia ich finde es auch ungemessenen und nicht Anständig, eine Preisverleihung für billiges Bashing zu benutzen. Aber das ist nur meine Meinung. Deine Meinungspräferenzen sind offenbar der Maßstab was Anständig und Angemessen gilt.😉
      7 13 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 10.01.2017 18:53
      Highlight "Deine Meinungspräferenzen sind offenbar der Maßstab was Anständig und Angemessen gilt.😉 "

      Etwa so wie du darüber bestimmst, wer sich persönlich verletzt fühlen kann, wasylon? Etwa so wie du glaubst, dass sich Frau Streep nicht verletzt fühlen könnte? Du glaubst ihr nicht? Wie willst du es besser wissen?!?

      Dein Massstab (das scharfe S hat die Schweiz schon seit längerem abgeschafft) scheint mir etwas verzerrt, wasylon?
      5 0 Melden
    • Enzasa 10.01.2017 21:03
      Highlight Trump hat vor einigen Wochen Streep als begnadete Schauspielerin bezeichnet und heute nach ihrer Kritik an ihn betitelt er sie als überschätzt.
      Was nun begnadet oder überschätzt?
      Wasylon: Streep steht zu ihrer Meinung und Trump redet mit zwei Zungen.
      8 0 Melden
    • wasylon 10.01.2017 22:31
      Highlight @Patron wann warst Du das letzte mal "persönlich" verletzt missverstanden Aussage eines anderen. Die er auch hundertmal klargestellt hat. Das nennt sich dann mutwillige Unterstellungen.
      Danke für den Hinweis. Übrigens ein Fragezeichen reicht am Ende eines Satzes.

      @enzasa er hat sie exzellent genannt.
      Er bezeichnet sie als gute Schauspielerin. Dennoch muss nicht jede Ü50 Frauenrolle mit Meryl Streep besetzt werden.
      1 5 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 10.01.2017 23:22
      Highlight Ich bin nicht sicher, ob ein Fragezeichen wirklich ausreicht. Jedenfalls macht es mir nicht diesen Eindruck. ;)

      Ich werde oft persönlich verletzt, weil andere nicht über ihren Tellerrand hinausdenken und die Folgen ihres Geprahle nicht abschätzen können. Keine Tragödie.

      Aber wenn mir diese Nachher-Denker absprechen, persönlich verletzt zu sein, obwohl ich es deutlich sage; wenn sie behaupten, ich würde das nur vorgaukeln, oder gar es sei schlicht unmöglich, persönlich verletzt zu sein; wenn sie es also besser wissen wollen als ich selbst: Dann fehlt solchen Barbaren der minimalste Anstand.
      3 1 Melden
    • Sophia 10.01.2017 23:51
      Highlight Kannst du uns höflicherweise erklären, was du uns mit diesem Gewusel mitteilen wolltest, wasylon: "@Patron wann warst Du das letzte mal "persönlich" verletzt missverstanden Aussage eines anderen. Die er auch hundertmal klargestellt hat."
      Du kannst sagen, was du willst und wie du's willst, dann musst du aber auch mit Kritik leben, genauso wie auch die MS und der Trump damit leben müssen. Kritik ist die treibende Kraft der Demokratie, lieber wasylon. Und deinen Satz finde ich echt misslungen und unverständlich. Dahinter wären vier Fragezeichen noch eines zu wenig.
      3 0 Melden
    • wasylon 11.01.2017 01:29
      Highlight Wenn ihr Behinderte am Herzen liegen, warum muss man sie an einer Hollywood-Selbstfeier politisch instrumentalisieren.
      Oder glauben sie, dass die Masse im Publikum nach 2 Minuten noch an die Menschen mit Behinderung denkt. Wie den auch in einem Hollywood wo Behinderte keinen Platz haben. Oder wie viele Behinderte Hollywood Stars gibt es?
      2 6 Melden
    • Sophia 11.01.2017 10:27
      Highlight Was stellst du für Fragen, wasylon! Das Thema war Trump und seine menschenverachtende Sprüche, nicht Behindertenpolitik! Wenn der Trump etwas zum Besten gibt, dann wird dank seines Amtes das in allen Medien verbreitet, wenn ein gewöhnlicher Mensch wie du und ich etwas zu Besten geben, dann geht das nicht weit über watson hinaus. Also hat der Trump einen demokratisch nicht zu rechtfertigenden Vorteil, seine Meinung zu verbreiten. Da ist es doch nur fair, wenn eine Frau die Möglichkeit wahrnehmen kann, ein Podium zu wählen, das ihr auch eine gewisse Verbeitung ihrer Meinung garantiert.
      4 0 Melden
    • wasylon 11.01.2017 11:45
      Highlight Besser mal vor der eigenen Tür wischen. (Hollywood)
      Erstens war er damals noch nicht im Amt. Zweitens ist MS eine der bekanntesten Schauspielerinnen Hollywood's. Ihre Rede war weder mutig oder herausragend sondern reines Kalkül. Sie konnte sich den Applaus von Hollywood und den Medien sicher sein. Ob aus Publicity oder aus Rache für ihr Freundin Hillary sei mal dahingestellt.
      1 3 Melden
    • Sophia 11.01.2017 13:35
      Highlight Ob der Trump im Amt war oder nicht, ist kein Argument, er hatte schon als P-Kandidat die Bühne, die andere Menschen normalerweise nicht haben. Dass Sie so gerne danneben liegen, macht mir langsam so richtig Vergnügen!
      Dass sich die Streep den richtigen Zeitpunkt und Ort für Ihre Trump-Kritik ausgesucht hat, zeigt nur, dass sie sehr intelligent handelte! Klar, Sie, wasylon und ich hätten auch in diesem Forum keinen vom Sitz gerissen, da kam schon noch die Substanz und der Bekanntheitsgrad der Streep zum Ausdruck, ob Kalkül oder nicht, ist doch völlig unwichtig, sie hat erreicht, was sie wollte!
      3 0 Melden
    • Sophia 11.01.2017 13:40
      Highlight Das ging leider nicht mehr in den vorigen Tweed: Wasylon, der Trump ist entgegen deiner Meinung auch heute noch nicht Präsident.
      1 0 Melden
    • wasylon 11.01.2017 14:02
      Highlight Liebe Sophia ich schätzte auch Frau Streep als intelligent ein. Darum ist es erstaunlich dass sie Krokodilstränen, Unterstellungen und Unwahrheiten verbreiten muss für ihre Trump Kritik. Aber der Zweck heiligt die Mittel?! Gäll Sophia?
      0 3 Melden
    • wasylon 11.01.2017 14:12
      Highlight "Wenn der Trump etwas zum Besten gibt, dann wird dank seines Amtes das in allen Medien verbreitet" war wohl auch deine Meinung😉

      Er ist President elected. Aber keine Angst, du musst nur noch 9mal schlafen dann ist es soweit😀
      0 2 Melden
    • Sophia 11.01.2017 17:34
      Highlight Ich kann ja deine Dauererregung gut verstehen, wasylon. Fassen wir es kurz zusammen, wasylon, alles was die Frau Steep sagt und tut, wo und aus welchen Anlass, du findest es schlecht! Dazu hättest du doch nicht das Halbe Forum vollschreiben müssen, um mir das mitzutrollen! Ach, du hast Angst vor einem Päsident Trump, und ich glaubte wirklich, du seiest ein Trumpclaqueur, wie man sich doch irren kann.
      Ja, sagte ich doch, auch ich habe es mit dem Datum des Präsidenteneids und seiner Amtseinsetzung vermasselt. Irren ist menschlich, nur hast du die Klugscheisserei damit begonnen, nicht ich!
      1 0 Melden
    • wasylon 11.01.2017 18:54
      Highlight Sorry ich nehme kein Viagra, also kann ich nicht Dauererregt sein.

      Und Sofia Du hast mir geschrieben nicht ich Dir. Nur als kleine Erinnerung.

      Was ich fühle und was nicht, kannst Du wie ich glaube nicht beurteilen.

      Danke
      0 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 15:02
    Highlight Hmm, es gibt immer zwei Seiten der Geschichte. Interessant, thx watson!
    37 13 Melden
  • banda69 10.01.2017 14:52
    Highlight Rechtspopulisten sind immer unschuldig.
    Das kennen wir von der SVP.
    79 74 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 15:02
      Highlight Kann man das Herzli zurücknehmen *dammi*
      45 43 Melden
  • malu 64 10.01.2017 14:47
    Highlight Man diskutiert über eine Diffamierung, dabei
    veräppelt er jeden, der ihn kritisiert. Meryl
    Streep hat eine pointierte Rede gehalten.
    Respekt!
    71 32 Melden
  • Danyboy 10.01.2017 14:45
    Highlight Ach, wenn er nicht diesen Journalisten persönlich nachgemacht hat, ist es egal?? Das heisst, wer als erwachsener Mensch und Präsident(schaftskandidat) bei öffentlichen Reden Behinderte ganz allgemein nachäfft, ist etwa noch lustig???
    73 24 Melden
    • peeti 10.01.2017 15:57
      Highlight Ganz genau. Ich verstehe die Diskussion nicht. Dass er Personen auf kindische Art veräppelt, steht ausser Frage.
      23 3 Melden
  • Calvinandboby 10.01.2017 14:41
    Highlight Egal wie die Antwort auchimmer sein mag, der Mama ist nicht für dieses Amt geschaffen außer wenn ich plötzlich in einer Reality TV show lebe. Und dass beweist auch sein Tseet mit welchem er Antwortete.
    22 18 Melden
    • Sillum 10.01.2017 15:11
      Highlight "Der Mama ist nicht für dieses Amt geschaffen" und ich würde behaupten sie sind nicht wirklich als Kommentarschreiber geschaffen! Und das beweist auch ihr "Tseet". Spielt jedoch keine Rolle, wichtig ist bloss Andersdenkende zu verunglimpfen.
      23 33 Melden
    • Sinus 10.01.2017 16:07
      Highlight Ich hoffe, "Mama" war Autokorrektur? 😂
      12 0 Melden
    • Majoras Maske 10.01.2017 18:05
      Highlight "Nicht die Mama!"

      Bäng!
      2 0 Melden
  • urano 10.01.2017 14:38
    Highlight Donald ist und bleibt ein Vollpfosten. Ein Mensch in dieser Position hat sich über gar niemanden lustig zu machen. Punkt !
    108 36 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 15:33
      Highlight Warum?
      19 48 Melden
  • huderli 10.01.2017 14:21
    Highlight Es spielt doch keine Rolle, über wen er sich lustig macht oder nachahmt....Ich finde, jemand der sich für so eine Position bewirbt und dazu noch gewählt wird, muss eine gewisse Vorbildfunktion einnehmen und sich anständig verhalten und das kann Trump von mir aus gesehen nicht. Es ist einfach daneben.
    97 22 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 14:20
    Highlight Und immer will er sich rausquatschen
    55 21 Melden
  • Enzasa 10.01.2017 14:19
    Highlight "Natürlich wurde D. Trump Missverstanden." Dieser Mann verbietet jede Kritik an seiner Person. Man schafft kein Imperium mit Verständnis, Anstand und sozialen Verhalten. Die Wähler wollten einen egoistischen Selbstdarsteller, sie haben ihn bekommen. Alle haben es gewusst
    60 15 Melden
  • Alex23 10.01.2017 14:18
    Highlight Was soll die Haarspalterei? Ist es das erste Mal, dass sich dieser Dödel über die Regeln des Anstands hinwegsetzt?
    Wenn es ein paar immer noch nicht begriffen haben sollten: diese traurige Gestalt ist ab 20.1. der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
    Und wir reden darüber, ob er sich über einen Behinderten mokiert oder sich "einfach nur" über alle seine politischen Gegner lustig macht?
    71 17 Melden
  • Lowend 10.01.2017 14:14
    Highlight Ist nicht schon ein gewählter Präsident total daneben, der sich, egal in welchem Zusammenhang, über seine Bürger lustig macht? Das er dann nicht mal davor zurückschreckt, für ein paar billige Lacher, einen Behinderten nachzuäffen, zeigt eigentlich nur, wie ungeeignet dieser dünnhäutige Egomane für das höchste Amt der USA ist!
    62 44 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 15:45
      Highlight Auch Obama hat sich über seine Bürger lustig gemacht. Zum Beispiel über Trump.
      12 28 Melden
    • Lowend 10.01.2017 16:09
      Highlight Könnten Sie ihre Behauptung bitte mit einem Video beweisen, denn es ist doch kaum möglich, sich über eine Witzfigur wie Trump noch zusätzlich lustig zu machen?
      15 14 Melden
    • Alex23 10.01.2017 16:42
      Highlight Malin, es gibt eine Gelegenheit, bei der Obama Trump aufs Korn nimmt. Und zwar, im Zusammenhang mit Trumps Ansinnen, er, Obama, könnte kein "richtiger" Amerikaner sein (was ja von Trump schon recht dreist war). Sich da spöttelnd zur Wehr zu setzen war aber mehr als legitim, denn Obama war ja von Trump zuvor verunglimpft worden.
      20 3 Melden
  • WilliMu 10.01.2017 14:12
    Highlight Meryl Streep liegt überhaupt nicht falsch.
    Der Trump, dieser Fiesling, macht sich über alle lustig, nur nicht über sich selbst. Er ist doch nur, auch wenn er jetzt Präsident der USA wird, ein Hanswurst. Und, vermute ich, bald wieder weg von der Bildfläche. Allerdings eine Geschichtseinlage der USA der allerübelsten Sorte.
    Meryl Streep hat es sehr eindrücklich auf den Punkt gebracht.
    61 31 Melden
  • Thanatos 10.01.2017 14:12
    Highlight Ahhh dieser Titel 😱😱😱
    9 3 Melden
    • peeti 10.01.2017 15:59
      Highlight Fehlt nur noch "einen viralen Hit" :-D
      2 0 Melden
  • Calvin Watsn 10.01.2017 14:03
    Highlight Und wenn er einen Furz 💨 verdampfen lässt, erwarte ich ein Breaking News Flash😂😂👍🏻
    25 7 Melden
    • Phipsli 10.01.2017 15:24
      Highlight Unbedingt!! Wäre ja immerhin der erste Mensch der einen Furz verdampfen lassen kann 😂😂...
      13 0 Melden
    • m. benedetti 10.01.2017 15:53
      Highlight Kann man Fürze auch tweeten?
      7 0 Melden
  • demokrit 10.01.2017 14:00
    Highlight Das ist völlig unzweideutig.
    39 26 Melden

Admiral Delf befiehlt: Guck den PICDUMP. Jetzt.

Mehr Katzen!

MEHR KATZEN!

Artikel lesen