International

Hier verschluckt der Präsident von Costa Rica eine Wespe 😳

18.06.17, 19:55 19.06.17, 06:30

Wir wissen nicht, was für Wespen in Costa Rica leben. Was wir wissen, ist, das ein Exemplar im Magen des Staatspräsidenten gelandet ist. Und das ziemlich spektakulär, vor laufender TV-Kamera ...

Luis Guillermo Solís gibt gerade Journalisten ein Interview, da fliegt ihm das Insekt in den Mund, der Politiker schluckt trocken und spült mit Mineralwasser nach. Fertig.

Nach der ersten Verblüffung bricht Gelächter aus, auch Solís nimmt's sportlich: «Ich habe sie gegessen. Eine Wespe verschluckt. So etwas passiert nicht jeden Tag. Pures Protein.»

Was locker aussieht, kann tödlich enden. Bei einem Wespenstich im Mund oder Rachen sollte man sofort ärztliche Hilfe aufsuchen, denn die Schwellung kann die Atmung erheblich behindern.

(dsc)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Lu Bird 21.06.2017 12:15
    Highlight Sieht eher nach einer stingless bee (Meliponini) aus, als nach einer echten Wespe.
    0 0 Melden
  • SVRN5774 19.06.2017 22:35
    Highlight Das sieht irgendwie fake aus 😅
    Oder wieso verschwindet die Wespe, kurz bevor sie im Mund ist?
    1 0 Melden
  • Hardy18 18.06.2017 22:58
    Highlight Bestimmt eine Amerikanische Spionagefliege 😂
    7 0 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 18.06.2017 20:56
    Highlight Das war auch, soweit ich das beurteilen kann, auch keine Wespe...
    50 1 Melden
    • wipix 18.06.2017 23:13
      Highlight Es gibt schon Wespenarten, die eher aTypisch aussehen. So ähnlich wie die verschluckte.
      Lustig sowieso, solange nichts ernsthaftes passiert🤣
      9 0 Melden
    • Schläfer 19.06.2017 00:17
      Highlight So als Zwischen-Imput: Es gibt über 4000 Wespenarten weltweit.
      11 1 Melden

Chilenischer Nobelpreisträger Neruda starb nicht an Krebs – wurde er getötet?

Der chilenische Literatur-Nobelpreisträger Pablo Neruda (1904-1973) ist laut einem internationalen Team von Wissenschaftlern entgegen offizieller Angaben nicht an Krebs gestorben. Dies heizt Spekulationen über einen gewaltsamen Tod wieder an.

Die Forscher erklärten am Freitag (Ortszeit) in Santiago, ebenso wenig sei Mangelernährung die Ursache gewesen. Sie bemühen sich darum, krankheitserregende Bakterien zu identifizieren, die den Tod des Dichters im Jahr 1973 herbeigeführt haben könnten.

Der …

Artikel lesen