International

Laut den aktuellen Berechnungen werden Ausläufer des Hurrikans am Montag auf Irland treffen. 

Kein Witz! Hurrikan «Ophelia» steuert auf Europa zu

12.10.17, 03:10 12.10.17, 08:59

Über dem Atlantik ist der tropische Sturm «Ophelia» zu einem Hurrikan hochgestuft worden. Es ist es der zehnte Sturm in unmittelbarer Folge, der den Status eines Hurrikans erreicht. Das hat es zuletzt im Jahr 1893 gegeben!

«Ophelia» steuert auf Irland zu

Die Karte mit der Windvorhersage des nationalen Hurrikanzentrums der USA zeigt aber ein sehr ungewöhnliches Bild: Statt in Richtung der Karibik oder den USA zeigen «Ophelias» Ausläufer nach Europa

Demnach könnte der Hurrikan am Montag – herabgestuft als tropischer Sturm – bis nach Irland, Portugal und Grossbritannien reichen. Dies geschah laut Weather Channel letztmals 1961.

«Die Winde könnten aber knapp auf Hurrikan-Stärke bleiben», so ein Meteorologe des Weather Channels. 

«Wir sind besorgt», sagt ein Wetter-Experte des britischen Wetterdienstes. Man verfolge die Bewegungen des Hurrikans sehr genau. Der Sturm könnte demnach bei Cornwall auf Land treffen und dann weiter Richtung Schottland ziehen. Andere Wetterfrösche gehen hingegen nicht davon aus, dass der Sturm grössere Schaden anrichten wird. 

 (amü/sda)

tja …

3m 18s

Betrinken und Beklagen mit Andrea

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10Alle Kommentare anzeigen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • uicked 12.10.2017 08:37
    Highlight 1893 gab es schon Aufzeichnungen? Krass
    10 36 Melden
    • Duscholux 12.10.2017 09:22
      Highlight Ich dachte 10 Hurrikans in Folge kommt von der globalen Erwärmung?? Aber die gabes 1893 ja noch gar nicht?
      22 116 Melden
    • rauchzeichen 12.10.2017 11:35
      Highlight in einer studie wurden kürzlich zusammenhänge zwischen hurrikans und klimawandel untersucht. da die gesamte atmosphäre sich leicht erwärmt hat, gibt es nicht mehr tropenstürme. wäre der temperaturunterschied verschiedener luftmassen grösser als früher, hätten wir auch mehr stürme. was aber anders ist, ist dass die wassertemparatur stieg. und da der sturm da seine kraft kriegt, ist sein potential zu hurrikan zu werden grösser. wir beobachten nicht mehr stürme, aber stärkere - mehr verwüstung, mehr berichte und haben dadurch wohl das gefühl, es gäbe mehr davon.
      39 2 Melden
    • α Virginis 14.10.2017 13:24
      Highlight @rauchzeichen: Das ist nicht ganz korrekt. Der Unterschied zwischen Tropischem Sturm und Orkan liegt vor Allem in den sich darin entwickelnden Windgeschwindigkeiten. Alles über Wingeschwindigkeit über 118km/h wird als Orkan bezeichnet, bis dahin ist es ein Tropischer Sturm. Somit stimmt die Aussage, dass durch die Klimaerwärmung auch vermehrt Orkane und Orkanartige Stürme entstehen.
      0 0 Melden
  • Baba 12.10.2017 07:00
    Highlight Hier (http://tinyurl.com/nhc-ophelia) kann Ophelias Weg verfolgt werden, die Info des NHC wird alle 6 Stunden aktualisiert und ist sehr genau.

    Ophelia entstand schon einiges weiter nordöstlich als zB der Hurrikan "Maria"...

    46 2 Melden
    • Walter Sahli 12.10.2017 09:02
      Highlight Wie genau ventusky.com ist, weiss ich nicht und man sieht auch nicht, was passieren wird, aber der Ist-Zustand wird recht cool dargestellt.
      3 0 Melden
    • sheshe 12.10.2017 11:20
      Highlight Ventusky kannst du auch Vorhersagen haben. Einfach unten auf das "play" symbol drucken. Weitere Maps gibts unter anderem bei Meteoblue, Windfinder und Windguru.cz
      5 1 Melden
    • Menel 12.10.2017 11:48
      Highlight Baba, danke für den Tipp 👍

      Ich verwende auch noch die WindMap App. Da sieht man dich Richtung nicht, aber schön wo sich was zusammenbraut.
      2 1 Melden
    • Baba 12.10.2017 12:19
      Highlight @Menel: Gern 😊. Was sich so anbahnt ist für den Atlantik und Pazifik auch bei der NHC verfügbar http://www.nhc.noaa.gov/gtwo.php?basin=atlc&fdays=5. Auf diesem Link beobachte ich Ophelia schon ein paar Tage, war relativ lange 'nur' eine Störung (Disturbance)...
      5 0 Melden
    • Menel 12.10.2017 12:45
      Highlight Meine App stellt das so dar:
      7 1 Melden

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

Eine Volksinitiative will die Schweizer Parteien verpflichten, ihre Finanzen offenzulegen. In der «Arena» hatten nicht alle Anwesenden gleich viel Lust, über ihre Einkünfte zu sprechen.

Gleich zu Beginn mussten die Gäste in der «Arena» die Hosen runterlassen: Wie viel ihr letzter Wahlkampf gekostet habe, wollte Moderator Jonas Projer von ihnen wissen. Das erste Gebot gab der Aargauer FDP-Mann Thierry Burkart ab: 80'000 Franken. Wobei er die Frage nach den Namen der wichtigsten Spender grosszügig überhörte.

Gesprächiger zeigte sich diesbezüglich Nadine Masshardt, SP-Nationalrätin aus Bern. 25'000 Franken war ihr die Wiederwahl in den Nationalrat nach eigenen Angaben wert. …

Artikel lesen