International

Ganz schön wertvoll, dieses Bild des zeitgenössischen Künstlers Willem de Kooning. Bild: HANNAH MCKAY/EPA/KEYSTONE

1 Million, 10 Millionen, 50 Millionen, was glaubst wieviel ist dieses Bild wert? 

16.11.16, 10:19 16.11.16, 10:38

66.2 Millionen Schweizer Franken! Soviel hat ein Käufer für dieses Bild des zeitgenössischen Künstlers Willem de Kooning in New York bezahlt.

Das vielfarbige, zwei mal 2.20 Meter grosse Bild «Untitled XXV» erzielte damit am Dienstag (Ortszeit) bei Christie's das höchste Gebot, das je für einen de Kooning abgegeben wurde. Der Käufer hatte telefonisch mit geboten und blieb anonym.

Auf 40 Millionen geschätzt

Christie's hatte das Werk des US-niederländischen Künstlers aus dem Jahr 1977 auf umgerechnet 40 Millionen Franken geschätzt, nachdem es bereits bei seiner vorherigen Versteigerung vor zehn Jahren den Rekordpreis von 27 Millionen Franken eingebracht hatte. Es war damals der höchste Preis, den bis dahin ein Kunstwerk der Nachkriegszeit bei einer Auktion erzielt hatte.

Diese Woche versteigern die renommierten Auktionshäuser Sotheby's und Christie's eine Reihe begehrter Werke von berühmten Künstlern. Am Montag wechselte das «Mädchen auf der Brücke», ein Meisterwerk von Edvard Munch, bei Sotheby's für 54.4 Millionen Franken den Besitzer. Am Freitag wird bei Christie's ein Werk von Claude Monet versteigert. (whr/sda/afp)

Dieser Diamantenring von «Heidi» soll Millionen bringen

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Uber stellt Pläne für fliegende Taxis vor – erste Tests ab 2020

Uber will seine Transportdienste in einigen Jahren auch in der Luft anbieten. Der Fahrdienst-Vermittler stellte am Dienstag Pläne für ein Netzwerk aus kompakten Fluggeräten vor, die Menschen in der Stadt befördern.

Die Technik soll von Partnern wie dem Helikopter-Hersteller Bell oder dem Flugzeugbauer Embraer kommen. Uber will ein Netz aus «Vertiports» betreiben, an denen die Fluggeräte senkrecht starten und landen können.

Zum Jahr 2020 sind Tests in der texanischen Stadt Dallas und Dubai …

Artikel lesen