International

Nach über 20 Jahren: Mosambik erklärt sich für frei von Landminen

17.09.15, 17:34 18.09.15, 11:34

Endlich zu Ende: Mosambik ist frei von Landminen.
Bild: THE HALO TRUST

Der ostafrikanische Staat Mosambik hat sich mehr als 20 Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs offiziell für frei von Landminen erklärt. Aussenminister Oldemiro Baloi gab die Erfolgsmeldung am Donnerstag in Maputo vor Botschaftern und Vertretern internationaler Organisationen bekannt, die an der Minenräumung beteiligt waren.

Der Minister räumte zugleich ein, dass einige Landstriche noch nicht auf verborgene Minen hin überprüft worden seien. Mosambik gehört zusammen mit Angola, Afghanistan, Kambodscha und Südsudan zu den am stärksten verminten Ländern weltweit.

214'000 Minen entdeckt.
Bild: THE HALO TRUST

Auf einen zehnjährigen Krieg für die Unabhängigkeit von Portugal in den Jahren 1965 bis 1975 folgte ein 16-jähriger Bürgerkrieg, der im Jahr 1992 endete.

Die meisten Sprengladungen stammen aus der Zeit der ehemaligen portugiesischen Kolonialmacht. Im Zuge des im Jahr 1993 begonnenen Räumungsprozesses wurden nach amtlichen mosambikanischen Angaben seit dem Jahr 2000 insgesamt mehr als 214'000 Minen unschädlich gemacht. (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Anschlag in London: Polizei verhaftet zweiten Verdächtigen

Nach der Festnahme eines 18-Jährigen in Dover hat die britische Polizei einen zweiten Verdächtigen im Fall des Londoner U-Bahn-Anschlags festgenommen. Das teilte Scotland Yard am Sonntag mit. Der 21-jährige Mann wurde in Hounslow im Westen der britischen Hauptstadt wegen Terrorverdachts in Gewahrsam genommen.

Bereits im Anschluss an die Verhaftung des 18-Jährigen verkündete die Polizei: «Wir prüfen noch, ob mehr als eine Person für den Anschlag verantwortlich war», sagte Neil Basu von der …

Artikel lesen