International

Porno statt Reklame auf Riesenbildschirm – Hacker in Jakarta festgenommen

05.10.16, 10:16

Fünf Minuten lang flackerte ein Porno auf einer Riesenleinwand über einer belebten Strasse Jakartas – zum Schock einiger Autofahrer in Indonesiens Hauptstadt. Der Hacker, der den japanischen Film auf die LED-Fläche gebracht hatte, sei nun festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Der 24-Jährige soll sich in das Computersystem des Leinwandbetreibers gehackt und das Video aus dem Internet darauf gestreamt haben.

So gab es statt Reklame für ein paar Minuten Sexszenen zu sehen, bevor der Bildschirm abgeschaltet wurde. Der Mitarbeiter eines IT-Unternehmens habe «die technischen Fähigkeiten und zu viel Zeit gehabt», erklärte der Polizeisprecher.

Sollte er dafür verurteilt werden, die strengen IT-Gesetze des Landes verletzt zu haben, droht ihm eine Haftstrafe von bis zu sechs Jahren. (whr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Polaroid-Foto, jeden Tag, 18 Jahre lang – bis Jamie stirbt

Junge Eritreer und das Alkoholproblem

So konsumieren Zürcher ihre Drogen – 11 Fakten zu Kokain, MDMA und Co.

Aus diesen 7 Gründen ist Trump der Chancentod aller Rechtspopulisten

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Jep, Xenia Tchoumi(tcheva) gibt es immer noch – und sie ist äusserst erfolgreich

9 falsche Vorurteile, die Menschen ohne Katze leider immer noch haben

Alle Artikel anzeigen

Diese Hollywood-Grössen begannen ihre Karriere mit Pornos

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

So entriss der Angreifer in Orly der Soldatin die Waffe

Ein Überwachungsvideo zeigt, wie ein mehrfach vorbestrafter 39-jähriger Franzose am Samstagmorgen eine Soldatenpatrouille auf dem Pariser Flughafen Orly angegriffen hat. Er attackierte von hinten eine Soldatin, packte sie am Hals und hielt ihr einen Schrotrevolver an die Schläfe. Ausserdem bedrohte er die beiden anderen Soldaten der Patrouille, die zunächst nicht das Feuer eröffnen konnten, weil der Angreifer die Soldatin als menschlichen Schutzschild benutzte.

Nach einem heftigen Kampf konnte …

Artikel lesen