International

Britische Touristin in Dubai festgenommen, weil sie vergewaltigt wurde

Publiziert: 17.11.16, 15:40 Aktualisiert: 17.11.16, 17:42

Eine Britin ist nach Angaben einer Menschenrechtsorganisation in Dubai von einer Anklage bedroht, weil sie Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Das berichtete die britische Organisation Detained in Dubai («inhaftiert in Dubai»), die sich für Justizopfer in dem Emirat am Persischen Golf einsetzt.

Die Touristin sei festgenommen worden, als sie bei der Polizei wegen der Vergewaltigung Anzeige erstatten wollte. Inzwischen sei sie zwar wieder auf freiem Fuss, aber ihr Reisepass sei konfisziert worden, berichtet die Organisation.

«Ausserehelicher Sex»

Der Frau, die Medienberichten zufolge zwischen 20 und 30 Jahre alt sein soll, drohe nun eine Anklage wegen «ausserehelichem Sex». Die Strafen dafür reichen in Dubai von Haft über Auspeitschen bis hin zum Tod durch Steinigung.

«Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine lange Geschichte, Vergewaltigungsopfer zu kriminalisieren», sagte Radha Stirling von Detained in Dubai, einer Mitteilung zufolge.

Briten bestätigen den Fall

Das britische Aussenministerium bestätigte den Fall. «Wir unterstützen eine britische Frau im Zusammenhang mit diesem Fall und bleiben in Kontakt mit ihrer Familie», hiess es in einer Mitteilung.

Über den Verbleib der Täter, einem Medienbericht zufolge zwei Männer aus Birmingham, gibt es widersprüchliche Berichte. Detained in Dubai zufolge sollen sie inzwischen unbehelligt nach Grossbritannien zurückgekehrt sein. Die BBC berichtet unter Berufung auf Kreise im britischen Aussenministerium, sie hätten ebenfalls in Dubai ihre Reisepässe abgeben müssen. (whr/sda/dpa)

Themen
37 Kommentare anzeigen
37
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Einfache Meinung 18.11.2016 07:44
    Highlight Zitat: "Über den Verbleib der Täter, einem Medienbericht zufolge zwei Männer aus Birmingham, gibt es widersprüchliche Berichte...." eine Schande, wenn man bedenkt wer die Täter waren!
    1 0 Melden
    600
  • Dory..hä? 18.11.2016 04:23
    Highlight Und die Schweiz macht fröhlich Geschäfte mit den Saudis.. z. B. RUAG
    Zum kotzen.
    58 15 Melden
    • zombie woof 18.11.2016 05:33
      Highlight Dubai gehört zu den Vereinigten Arabischen Emiraten und nicht zu Saudi Arabien
      35 2 Melden
    • Pokus 18.11.2016 06:17
      Highlight Aber auch Witwer brauchen die Jobs!
      4 7 Melden
    600
  • gnp286 18.11.2016 02:24
    Highlight Und genau solche Sachen sind es warum z.B. ein Minarettverbot zum Thema wird. Wollen wir wirklich eine solche Kultur bei uns aufnehmen?

    Gilt auch für Leute, welche aus Ländern in dieser Region flüchten, in welchen nicht Krieg herrscht.
    29 57 Melden
    • Pokus 18.11.2016 06:21
      Highlight Genauso wie nicht jeder Schweizer so blöd war gegen Minarette zu stimmen, sind "da unten" längst nicht alle auf einer Linie mit solch rückständigen weltsichten.
      Wie kannst du das bloss so verallgemeinern und so daratellen, dass die Leute die hier her kommen, das hier einführen werden? Glaubst du echt die Leute da mögen Steine?
      48 9 Melden
    • Fabio74 18.11.2016 06:47
      Highlight Also ohne Minarette keine Vergewaltigungen mehr dort unten??hab das Gefühl die Naivität nimmt jedes Jahr zu.
      So nebenbei: Im kathomischen Argentinien wurde eine Frau nach einer Fehlgeburt zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt wegen Mordes. Weil Abtreibunf illegal ist. Verbieten wir nun die katholische Kirche?
      47 7 Melden
    • speaker33 18.11.2016 06:54
      Highlight @pokus, wie kannst du das bloss so verallgemeinern und so darstellen, dass Schweizer, die gegen Minarette sind, so blöd sind?
      Typische Hetze von dir, mehr kannst du wohl nicht.
      4 15 Melden
    • gnp286 18.11.2016 07:48
      Highlight @Fabio: Du hasts njcht geschnallt. Verbieten wir doch alle religioten. Ich bin auch kein Fan vom Kirchtürmen.

      Die Leute hier wollen einfach so eine Ideologie nicht, deshalb kommt dann so etwas wie das Minarettverbot. Klar sind die "da unten" nicht alle auf der selben Linie. Aber der Schluss Islam->vergewaltigte Frau wird eingeknastet ist halt schnell gezogen auch wenns nicht zutreffen mag. Wichtig ist, dass wir solche religiösen Fundis (obs jetzt Muslime oder Christen sind) an der kurzen Leine halten. Sonst gehen die zivilisatorischen Errungenschaften wieder den Bach hinunter.
      2 1 Melden
    • Wilhelm Dingo 18.11.2016 08:12
      Highlight @gnp286: genau, auch wenn in diesen Ländern nicht alle so ticken dann doch ein beträchtlicher Anteil.
      2 1 Melden
    • Fabio74 18.11.2016 17:11
      Highlight Heute ist simples Denken angesgt. Differenzieren überfordert viele.
      Das Minarettverbot bringt zwar nichts. Aber die Verfassung hat einen Artikel mehr.
      2 2 Melden
    • gnp286 18.11.2016 17:48
      Highlight @Fabio: Ich habe lediglich meine Sicht auf die Gründe geschrieben warum plötzlich solche Initiativen kommen. Wie Sie jetzt darauf kommen, dass es deswegen keine Vergewaltigungen mehr geben soll ist mir absolut schleierhaft. Differenzieren überfordert anscheinend auch Sie.

      Meine Kernaussage war: Ist es möglich, dass solche Initiativen wie das Minarettverbot davon kommt, dass wir hier solches Gedankengut nicht gutheissen und deshalb Symbolpolitik betreiben weil man sich an den wirklichen Problemen (Finanzierung aus dem Ausland/Radikalisierung/...) nicht die Finger verbrennen will?
      1 1 Melden
    600
  • (M)eine Meinung 18.11.2016 01:51
    Highlight War da nicht was von "einer armlänge Abstand" halten?
    Ich finde es traurig, dass Gerechtigkeit kein internationaler Standard ist.
    44 1 Melden
    600
  • bcZcity 18.11.2016 00:55
    Highlight In diese Wüsten Retorten Städte ohne Kultur, mit ihren verschwenderischen Türmen, Brunnen, bewässerten Golfanlagen und den neureichen Scheichs welche denken sie sind grosse Könige, bringen mich keine 20 Pferde!

    Dazu diese rückständige Religion die so tief verwuzelt ist dass man sich noch wie im Mittelalter verhält. Nein danke!
    87 11 Melden
    600
  • Oberon 17.11.2016 22:25
    Highlight Das passiert einem Staat, wenn man "Religion" mit Politik vermischt. Das Resultat ist eine Gesellschaft die einige Jahrzehnte ihres Potenzials verloren hat und es nicht mal merkt.

    Die Geschichte ist trotzdem sehr unstimmig, warum sind die vermutlichen Täter in UK nicht in U-Haft?
    45 1 Melden
    600
  • DerGrund 17.11.2016 21:37
    Highlight Hoffentlich geht da jetzt niemand mehr hin. Bauen tun sie wie sonst wer, aber die Mentalität ist und bleibt rückständig, da sollte man sich durch die Glitzerfassade in Dubai nicht täuschen lassen.
    65 3 Melden
    600
  • niklausb 17.11.2016 21:32
    Highlight Warum überhaupt dahin reisen? Mag ja toll sein was da alles gebaut wurde aber gerade aus gründen der für uns Europäer fragwürdigen Rechtssprechung sollte man sich eine Reise nach nahost zwei bis dreimal überlegen und oder wenn dann dort sich entsprechend klug verhalten, in diesem fall zuerst die Botschaft/ das Konsulat kontaktieren und dann weiter sehen.
    104 6 Melden
    600
  • Lami23 17.11.2016 20:57
    Highlight Sie haben zwar viel mehr Touristen als Saudiarabien, aber so eine Überraschung, der Grundgedanke ändert sich deswegen nicht. Trotz komfortablem Badeferienland.
    59 4 Melden
    • zombie woof 18.11.2016 08:00
      Highlight Dann versuch mal als Tourist nach Saudi zu reisen und du wirst schnell merken dass das gar nicht geht. Erstmal informieren und dann Behauptungen aufstellen
      2 1 Melden
    • Lami23 18.11.2016 13:49
      Highlight Ich bin sehr gut über die lage informiert. Darum rede ich vom grundgedanken, nicht von den allgemeinen Verhältbissen. Diese sind in Saudiarabien weit schlimmer.
      1 1 Melden
    600
  • banda69 17.11.2016 20:51
    Highlight Aus dem Ferienangebot von Kuoni:

    "Das liberalste Emirat zeigt sich kosmopolitisch und man spricht Englisch."

    http://www.kuoni.ch/asien/vereinigte-arabische-emirate/dubai/
    81 1 Melden
    • Max Havelaar 18.11.2016 06:27
      Highlight Ist ja auch so. Ausser du hast das "falsche" Geschlecht...
      25 1 Melden
    600
  • Dachhase gedünstet 17.11.2016 17:53
    Highlight Unglaublich dieses Land und deren (islamischen) Gesetze.

    Aber dennoch fliegen Herr und Frau Schweizer gerne mit Emirates, weil sie so billig sind.

    Gehört den gleichen Leuten, die auch diese Gesetze gutheissen. Da wird dann aber wegen dem Preis und Komfort gerne grosszügig weggeschaut.
    164 6 Melden
    • Echo der Zeit 17.11.2016 18:16
      Highlight Kanns echt nicht verstehen wiso überhaupt noch jemand in solch einem Land Ferien machen will - ist ja auch nicht der erste Fall !!! - zukünftig sag ich selber schuld.
      120 35 Melden
    • Rendel 17.11.2016 21:53
      Highlight Hauptsache man kann der Frau Schuld zuweisen, dann braucht man kein Mitgefühl haben.
      25 6 Melden
    • Zebraa 17.11.2016 22:52
      Highlight @Ech der Zeit: Selber schuld vergewaltigt zu werden?!? WTF?! Teile aber eure Meinung klar - solche Länder sollten besucht werden.
      14 12 Melden
    • walsi 18.11.2016 05:56
      Highlight @Zebraa: Nein, für die Vergewaltigung kann sie nichts. Das sie aber kein Recht erhält hätte sie wissen können, wenn sie sich über ihr Ferienland informiert hätte. Das in so muslimisch geprägten Ländern wie die vereinigten arabischen Emirate die Frauen bei einer Vergewaltigung als Täterinnen gesehen werden ist nicht neu.
      23 1 Melden
    • Echo der Zeit 18.11.2016 17:50
      Highlight Es wurde schon oft über änliche Fälle berichtet - und zwar gross in den Medien - Was Frauen aus Pakistan, Burma oder Indien die als Haushaltsangestellte in diesen Ländern erdulden müssen (denen Hilft keine westliche Botschaft) ist schrecklich und sehr unwürdig - hab auch schon West Frauen die nach Dubai in die Ferien gingen darauf angesprochen - Intresse gleich Null - das Essen und das Tauchen war da Interessanter - Der Fussgängerinnenstreifen ist da wichtiger - für den Lohnt es sich zu Kämpfen.
      4 1 Melden
    600
  • pun 17.11.2016 17:47
    Highlight Bei sowas frag ich mich immer, ob das eigentlich niemandem in diesem ganzen Repressionssystem auffällt, wie grenzenlos bescheuert es ist, eine vergewaltigte Frau wegen ausserehelichem Sex anzuklagen?
    193 1 Melden
    • bcZcity 18.11.2016 00:57
      Highlight Religion über Vernunft. Falken haben es dort besser als jede Frau im Harem.
      38 3 Melden
    • walsi 18.11.2016 05:58
      Highlight @pun: So lange die Weltwirtschaft auf das Öl aus diesen Ländern angewiesen ist, so lange wird sich nichts ändern. Wie sagt man so schön: Das Fressen kommt vor der Moral.
      13 0 Melden
    • Anam.Cara 18.11.2016 07:45
      Highlight @Pun: danke, das bringt es auf den Punkt.
      Ich kann auch nicht verstehen, warum eine Weltkultur soviel Angst vor Frauen haben kann, um solch bescheuerte Gesetze durchzusetzen.
      1 0 Melden
    600
  • URSS 17.11.2016 17:40
    Highlight Da es zwei Briten waren die ihre Reisepässe abgeben mussten und angeblich wieder in England sind frage ich mich:
    1. wie konnten sie ohne Pass Ausreisen ?
    2. Wenn die Namen bekannt sind gem. Brit.Aussenministerium, wieso würden sie bei der Einreise nach England nicht sofort verhaftet?
    36 34 Melden
    600
  • URSS 17.11.2016 17:36
    Highlight Andere Länder andere Sitten.
    Als Frau überlegst du dir das genau ob du das anzeigen willst.
    So können die Männer fröhlich weitervergewaltigen.
    Es ist nicht nur beschämend sondern geradezu grotesk.
    Dubai das sich ach so weltoffen gibt, ist hinter dem Glitzer ein Islamischer Untechtstaat der Frauen die Vergewaltigt wurden wie den letzten Dreck behandelt statt sie zu schützen macht dieser Schariastaat die Frauen zu Täter und die Männer zu Opfern.
    130 7 Melden
    600
  • Mia_san_mia 17.11.2016 16:43
    Highlight Solche Länder sollte man boykottieren!
    187 2 Melden
    • MaskedGaijin 17.11.2016 18:44
      Highlight Würde auch nie mit Emirates, Etihad usw. fliegen. Da zahle ich lieber etwas mehr.
      43 3 Melden
    • Money Matter 17.11.2016 18:47
      Highlight Aber die haben kohle und öl! Sicher nicht!
      ...


      Paradebeispiel, wie es kommt wenn man staat und religion nicht trennt..
      34 5 Melden
    600

Panzerwagen offen 💸 New Yorker klaut Gold-Kübel (39 Kilo & 1.6 Mio. schwer 😂😂😂) 

Ein Mann spaziert durch den New Yorker Stadtteil Manhattan, erblickt einen gepanzerten Lieferwagen mit offener Tür, schnappt sich einen schwarzen Kübel und läuft davon. Im Behälter befand sich Gold im Wert von 1.6 Millionen Dollar im Kübel.

Zwar wurde der Vorfall, der sich bereits am 29. September ereignet hat, auf Video aufgezeichnet. Vom Mann fehlt aber seither jede Spur, so dass die Polizei die Bevölkerung jetzt zur Mithilfe bei der Fahndung aufrief.

Die Aufzeichnungen zeigen, wie sich der Mann …

Artikel lesen