International

Explosion und Brand in Istanbul: Mindestens zehn Verletzte

14.11.16, 14:52 14.11.16, 16:05

In einem Vorort der türkischen Metropole Istanbul ist es zu einer Explosion gekommen. Medienberichten zufolge wurden mindestens zehn Menschen verletzt. Die Explosion ereignete sich offenbar im Industriequartier Sultanbeyli, wo nebst zahlreichen Produktionsbetrieben auch diverse Autoreparatur-Werkstätten angesiedelt sind.

Die Hintergründe sind derzeit noch unklar. Augenzeugen berichten aber gemäss dem türkischen TV-Sender NTV von einer Explosion bei der Produktion von Heizkesseln. Im dreistöckigen Gebäude brach ein Feuer aus.

Bereits vor wenigen Stunden hatte es Berichte über eine Paketbombe in einem anderen Stadtteil gegeben, bei deren Explosion vier Menschen verletzt wurden. Die Detonation ereignete sich, als ein Mann das Paket öffnete.

(tat)

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5 Kommentare anzeigen
5
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Wehrli 14.11.2016 15:34
    Highlight Ja, ja, was Erdoschnauz säht erntet P(a)KKet.
    1 9 Melden
    600
  • Dadaist 14.11.2016 15:13
    Highlight Ich frage mich immer was solche Bomben bringen ausser das unschuldige Menschen sterben ):
    4 0 Melden
    • deleted_597337083 14.11.2016 15:30
      Highlight Nix. Das haben die Bomber aber noch nicht gemerkt.
      2 0 Melden
    • demokrit 14.11.2016 15:33
      Highlight Support für das Regime Erdogan.
      4 2 Melden
    • Bijouxly 14.11.2016 17:28
      Highlight Die Tatsache, dass ein kleines Medium in der tausenden Kilometer entfernten Schweiz darüber berichtet, sollte dir eigentlich Antwort genug sein.
      4 0 Melden
    600

Zu viel Gewalt: 16 Städte in Brasilien sagen Karneval ab

Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der öffentlichen Sicherheit, berichtete das Portal «O Globo».

Während eines Streits um Lohnerhöhungen war es in dem Bundesstaat zuletzt zu einem Streik der Polizei gekommen. Während des Ausstandes wurden über 130 Menschen ermordet, es kam zu Plünderungen, Schulen blieben geschlossen. Auch im Polizeiapparat in Rio de Janeiro gärt es, dorthin …

Artikel lesen