International

Hallelujah! Demonstranten kippen Abtreibungsverbot in Polen

Publiziert: 06.10.16, 11:31 Aktualisiert: 06.10.16, 14:46

Proteste gegen das Verbot von Abtreibungen in Warschau am 3. Oktober.  Bild: AGENCJA GAZETA/REUTERS

Nach Protesten Zehntausender Frauen hat Polens Regierung ihren Kurs überraschend geändert und ein drohendes Abtreibungsverbot gekippt.

In einer eilig einberufenen Sitzung lehnte das Parlament den Gesetzesentwurf am Donnerstag nach zweiter Lesung ab. 352 Abgeordnete stimmten dafür, die heftig umstrittene Initiative zu verwerfen, 58 waren dagegen, 18 enthielten sich.

Bild: Czarek Sokolowski/AP/KEYSTONE

Damit reagierte die mit absoluter Mehrheit regierende PiS-Partei, die den Entwurf einer Bürgerbewegung von Abtreibungsgegnern zunächst unterstützt hatte, auf internationale Kritik und massive Proteste.

Zehntausende Frauen und Männer hatten am Montag gegen das vorgesehene Totalverbot von Schwangerschaftsabbrüchen sowie Haftstrafen für Frauen und Ärzte nach Abtreibungen protestiert. Die Nationalkonservativen wollen polnischen Medienberichten zufolge einen eigenen, weniger restriktiven Gesetzesentwurf einbringen.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Markenwahn «Canada Goose»: Nach diesem Video gehst du mit anderen Augen durch den Winter

«Yolocaust» – wenn am Holocaust-Mahnmal die Selfie-Generation vorgeführt wird

29 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

Wenn der Bundesrat so twittern würde wie Donald Trump

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
Themen
6 Kommentare anzeigen
6
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • gecko25 06.10.2016 16:40
    Highlight ein guter und richtiger Entscheid dieses Gesetz nicht einzuführen. Wenn jetzt gewisse Frauen zudem noch ein bisschen bewusster und überlegter Handeln und so die Embryonen-Schlachtungen reduziert werden, ist alles gut.
    2 15 Melden
    • chrisdea 06.10.2016 16:47
      Highlight Embryonen-Schlachtungen? WTF??
      10 2 Melden
    • gecko25 06.10.2016 16:51
      Highlight ok gebe es zu, ist etwas hart geschrieben. Aber wenn du mal so einen Prozess gesehen hast, wirst auch du merken, dass es im Prinzip nichts anderes als das ist
      2 10 Melden
    600
  • Fumo 06.10.2016 12:42
    Highlight Da ist Waldo :D

    Und gute Sache.
    24 3 Melden
    600
  • Wandtafel 06.10.2016 12:17
    Highlight Auch schön das Demonstrationen noch etwas bewegen können.
    52 3 Melden
    600
  • Citation Needed 06.10.2016 12:01
    Highlight Sehr erfreulich. 'Wir brauchen Politiker, nicht Missionare' hiess es auf einigen Transparenten. Wie wahr!
    44 3 Melden
    600

Android-Erfinder tüftelt nun am Super-Smartphone

Andy Rubin hat offenbar grosse Pläne. Einem Zeitungsbericht zufolge entwickelt der Mann, dem Google sein mobiles Betriebssystem verdankt, ein neues Highend-Smartphone. Auch der iPhone-Produzent ist beteiligt.

Andy Rubin will sich mit den ganz Grossen anlegen. Das jedenfalls legt ein Bloomberg-Bericht nahe. Mit Bezug auf mit den Plänen vertraute Personen schreibt der Finanznachrichtendienst, Rubin arbeite an einer Serie neuer Hightech-Gadgets, die Funktionen künstlicher Intelligenz bereitstellen sollen. Das erste davon sei ein Oberklasse-Smartphone.

Rubin hat die Smartphone-Branche geprägt wie kaum sonst jemand. Mit dem Ziel, ein offenes Betriebssystem für Mobilgeräte zu entwickeln, gründete der …

Artikel lesen