International

Hallelujah! Demonstranten kippen Abtreibungsverbot in Polen

06.10.16, 11:31 06.10.16, 14:46

Proteste gegen das Verbot von Abtreibungen in Warschau am 3. Oktober.  Bild: AGENCJA GAZETA/REUTERS

Nach Protesten Zehntausender Frauen hat Polens Regierung ihren Kurs überraschend geändert und ein drohendes Abtreibungsverbot gekippt.

In einer eilig einberufenen Sitzung lehnte das Parlament den Gesetzesentwurf am Donnerstag nach zweiter Lesung ab. 352 Abgeordnete stimmten dafür, die heftig umstrittene Initiative zu verwerfen, 58 waren dagegen, 18 enthielten sich.

Bild: Czarek Sokolowski/AP/KEYSTONE

Damit reagierte die mit absoluter Mehrheit regierende PiS-Partei, die den Entwurf einer Bürgerbewegung von Abtreibungsgegnern zunächst unterstützt hatte, auf internationale Kritik und massive Proteste.

Zehntausende Frauen und Männer hatten am Montag gegen das vorgesehene Totalverbot von Schwangerschaftsabbrüchen sowie Haftstrafen für Frauen und Ärzte nach Abtreibungen protestiert. Die Nationalkonservativen wollen polnischen Medienberichten zufolge einen eigenen, weniger restriktiven Gesetzesentwurf einbringen.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie das Bedingungslose Grundeinkommen das Leben dieses Finnen verändert hat

So rechtfertigt Trump sein Schweden-Debakel

Pünktlich zum Semesterstart: Der ehrliche Stundenplan für faule Studenten

Bei WhatsApp gibt's jetzt auch «Status-Updates»

Dämonen in deinem Bett – Willkommen im lebendigsten aller Albträume, der Schlafparalyse

Trump ernennt neuen Nationalen Sicherheitsberater

Facebook lässt dich bald selber filtern, ob du Gewalt oder nackte Haut sehen willst

«Stalkscan» – dieses Online-Tool bringt Facebook-User ins Schwitzen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
6 Kommentare anzeigen
6
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • gecko25 06.10.2016 16:40
    Highlight ein guter und richtiger Entscheid dieses Gesetz nicht einzuführen. Wenn jetzt gewisse Frauen zudem noch ein bisschen bewusster und überlegter Handeln und so die Embryonen-Schlachtungen reduziert werden, ist alles gut.
    2 15 Melden
    • chrisdea 06.10.2016 16:47
      Highlight Embryonen-Schlachtungen? WTF??
      10 2 Melden
    • gecko25 06.10.2016 16:51
      Highlight ok gebe es zu, ist etwas hart geschrieben. Aber wenn du mal so einen Prozess gesehen hast, wirst auch du merken, dass es im Prinzip nichts anderes als das ist
      2 10 Melden
    600
  • Fumo 06.10.2016 12:42
    Highlight Da ist Waldo :D

    Und gute Sache.
    24 3 Melden
    600
  • Wandtafel 06.10.2016 12:17
    Highlight Auch schön das Demonstrationen noch etwas bewegen können.
    52 3 Melden
    600
  • Citation Needed 06.10.2016 12:01
    Highlight Sehr erfreulich. 'Wir brauchen Politiker, nicht Missionare' hiess es auf einigen Transparenten. Wie wahr!
    44 3 Melden
    600

Drogen mit Katapult in die USA geworfen: Polizei findet Riesenschleuder am Grenzzaun

Die Grenzpolizei von Arizona machte letzte Woche eine skurrile Entdeckung. Gewiefte Drogenschmuggler aus Mexiko fanden eine neue Methode, wie sie Marihuana in die USA bringen können – mit einem Katapult.

Die Polizei fand das Katapult, als sie gerade den Grenzzaun patrouillierte und plötzlich eine Gruppe Menschen davonlief. Sie durchsuchten die Gegend und fanden zwei zehn Kilogramm schwere Bündel gefüllt mit Marihuana. Die Bündel wurden von einem Katapult, das am Grenzzaun montiert war, …

Artikel lesen