International

Gegen insgesamt 51 Personen wird in Norwegen wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch ermittelt.  Bild: AP/NTB scanpix

20 Festnahmen in Norwegen wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch

21.11.16, 11:19

Die norwegische Polizei hat 20 Männer festgenommen, die in grossem Umfang Kinder über das Internet sexuell missbraucht haben sollen. Gegen 31 weitere werde ermittelt, teilte die Polizei in Bergen am Montag mit.

150 Terrabytes mit Daten in Form von Bildern, Filmen und Chats seien beschlagnahmt worden. Darauf seien zum Teil sehr grobe Übergriffe zu sehen. Kinder wurden demnach festgebunden oder zum Sex mit Tieren gezwungen.

Viele der beschuldigten Männer hätten über eine Internetseite Übergriffe gemeinsam geplant. Einige filmten den Missbrauch ihrer eigenen Kinder. Ein Mann soll mit einem anderen abgesprochen haben, wie er sein Kind, das demnächst geboren werde, misshandeln kann.

Unter den mutmasslichen Tätern sind nach Polizeiangaben vom Sonntag ein Politiker, ein Vorschullehrer und ein Polizist. (gin/sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • ElendesPack 21.11.2016 23:21
    Highlight 9mm
    0 0 Melden
    600
  • Fischra 21.11.2016 16:05
    Highlight Abartig diese Personen!!! Wie krank muss so jemand sein um das zu machen?
    14 0 Melden
    600
  • DianaVrdrm 21.11.2016 14:17
    Highlight Da kommt mir einfach nur die Kotze hoch...die armen Kinder...
    22 0 Melden
    600

Kind stirbt bei Explosion im Südosten der Türkei

Bei einem Autobombenanschlag in der türkischen Stadt Viransehir nahe der Grenze zu Syrien ist am Freitag nach den Worten des Gouverneurs ein dreijähriges Kind getötet worden. 17 Personen seien verletzt worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Die Agentur berief sich dabei auf den Gouverneur der Provinz Sanliurfa, Güngör Azim Tuna. Ersten Erkenntnissen zufolge habe ein vermutlich 18- bis 20-jähriger Mann das mit Sprengstoff beladene Auto vor einem Gebäudekomplex abgestellt, …

Artikel lesen