International

Kontodaten von verschollenen MH370-Passagiere gestohlen – sechs Jahre Haft für Bankangestellte

22.05.15, 07:46 22.05.15, 10:31

Eine Bankangestellte hat Konten von Passagieren des verschollenen Flugs MH370 angezapft und sich bedient. In Malaysia wurde sie jetzt zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Der Ehemann war wegen Beihilfe bereits zu vier Jahren Haft und drei Stockschlägen verurteilt worden. Die beiden hatten umgerechnet rund 20'000 Franken abgehoben, wie die Zeitung «The Star» am Freitag online berichtete.

Die Angetellte hatte sich Zugang zu Konten von vier Passagieren an Bord des Malaysia Airlines-Flugzeugs verschafft, das seit März 2014 verschollen ist. Die Maschine mit 239 Menschen an Bord verschwand auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking spurlos. Die Suche nach dem im Indischen Ozean vermuteten Wrack lief bislang erfolglos. (sda/dpa)

Verschollener Flieger MH370

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Mooch» is back – und schiesst wegen Nazi-Krawallen gegen Ex-Boss Trump

Wegen vulgären Äusserungen jagte ihn Trump nach nur 10 Tagen zum Teufel. Jetzt spricht Anthony Scaramucci erstmals seit seiner Entlassung. Und kritisiert seinen früheren Chef. 

«Ich bin nicht wie Steve Bannon, ich versuche nicht meinen eigenen Schwanz zu lutschen». Wegen solchen Aussagen wurde der frühere Kommunikationschef des Weissen Hauses nach nur 10 Tagen Amtszeit entlassen. 

In einem Interview mit ABC hat sich Anthony Scaramucci nun erstmals seit seinem Abgang zu Wort gemeldet. Und kritisierte sogleich den Trump wegen seiner Reaktion auf die Nazi-Krawallen in Charlottesville: «Ich denke, er hätte die Rassisten viel stärker verurteilen sollen», sagte «Mooch».

Artikel lesen