International

Wichtiger Al-Kaida-Anführer in Afghanistan laut Pentagon tot

Publiziert: 05.11.16, 03:04 Aktualisiert: 05.11.16, 06:26

Die USA haben den Tod eines einflussreichen Al-Kaida-Anführers in Afghanistan bestätigt. Man habe Gewissheit darüber, dass Faruk al-Qatani bei einem Angriff am 23. Oktober ums Leben gekommen sei, teilte Pentagon-Sprecher Peter Cook am Freitagabend mit.

Al-Qatani war demnach ein langjähriger Anführer des Terrornetzwerkes für Afghanistans Nordosten. Der Angriff richtete sich auch gegen ein weiteres hochrangiges Mitglied: Bilal al-Utabi. Es werde noch geprüft, ob er tot sei, erklärte Cook.

Al-Utabi war nach US-Angaben unter anderem an der Rekrutierung und am Training ausländischer Kämpfer beteiligt. Bei ihm und Al-Qatani handelt es sich um die beiden einflussreichsten Al-Kaida-Anführer in Afghanistan. (viw/sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Sex-Partys, Bestechung, Putin: Brisante Papiere über Donald Trump veröffentlicht

Die russische Regierung soll laut einem Bericht eines ehemaligen MI6-Agenten kompromittierende Informationen über Donald Trump in der Hand haben. An der Echtheit des Berichts bestehen jedoch starke Zweifel.

Ein ehemaliger britischer Geheimdienst-Mitarbeiter soll während Monaten sensible Informationen zum zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump und dessen Verbindungen zu Russland gesammelt haben. Nun seien Barack Obama und Donald Trump über den Bericht des ehemaligen MI6-Agenten in Kenntnis gesetzt worden, berichten diverse US-Medien am Dienstagabend.

Journalisten und Politiker in Washington wissen schon seit längerem Bescheid über die Existenz dieser Papiere, sind bis dato aber nicht damit an die …

Artikel lesen