International

Weltbank-Präsident Jim Yong Kim. Bild: SHAWN THEW/EPA/KEYSTONE

Weltbank stellt 57 Milliarden Dollar für Subsahara-Afrika bereit

19.03.17, 19:32

Die Weltbank stellt 57 Milliarden Dollar zur Förderung der afrikanischen Länder südlich der Sahara bereit. Die Mittel sollen unterem anderen in Programme für verbesserte Ausbildung, Gesundheitsfürsorge, Landwirtschaft, Infrastruktur und institutionelle Reformen fliessen, wie der Präsident der Einrichtung, Jim Yong Kim, nach dem Treffen der G20-Finanzminister am Sonntag in Baden-Baden mitteilte.

Kim sprach laut einer Weltbank-Mitteilung von einer «bisher einmaligen Gelegenheit, den Entwicklungspfad der Länder in der Region zu verändern». Die Gelder sollen demnach ab Juli über einen Zeitraum von drei Jahren verteilt zur Verfügung stehen. (sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hypnos350 19.03.2017 23:40
    Highlight 57 Milliarden Dollar und nur so eine winzige Mitteilung? Schade...
    Lassen wir uns Überraschen was aus diesem Geld tatsächlich gemacht wird und in welche Taschen es nach 4 Jahren gelandet ist
    9 0 Melden
    600

Neue Kehrtwende: US-Aussenminister Tillerson kritisiert Atomabkommen mit Iran heftig

Wieder einmal kommt es im Weissen Haus zu einer Kehrwende. Noch am Dienstag hatte das US-Aussenministerium verlauten lassen, dass Iran das Atomabkommen umsetzt. 

Nun hat US-Aussenminister Rex Tillerson das Atomabkommen mit dem Iran als Fehler eingestuft. Durch das Abkommen habe die frühere US-Regierung unter Barack Obama das Problem nur hinausgezögert, sagte Tillerson am Mittwoch (Ortszeit) in Washington.

«Es ist ein weiteres Beispiel für das Freikaufen einer Macht, die atomare Ambitionen …

Artikel lesen