International

Das Unglück ereignete sich in der Nähe von Auckland. Bild: JACKY NAEGELEN/REUTERS

Sieben Tote bei Schiffsunglück in Neuseeland

Publiziert: 27.11.16, 04:08 Aktualisiert: 27.11.16, 08:09

Ein Fischerboot mit elf Menschen an Bord ist vor der Küste Neuseelands in schwerer See verunglückt. Dabei kamen nach Polizeiangaben sieben Personen ums Leben, eine weitere wurde noch vermisst. Mithilfe eines Helikopters wurden drei Menschen aus dem Meer gerettet.

Das Schiff «The Francie» war am Samstag an der Westküste der Nordinsel unterwegs, rund 70 Kilometer nordwestlich von Auckland, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der Kapitän hatte die Küstenwache über seine Fahrt informiert. Er wollte in den Hafen von Kaipara fahren, eine selbst bei gutem Wetter schwierige Passage. Als er sich eine Stunde nach dem letzten Funkkontakt nicht meldete, schlug die Küstenwache Alarm. (sda/dpa)

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Nach massiven Protesten – Jennifer Holliday sagt Trump-Konzert wieder ab

Die negativen Schlagzeilen um Trumps Amtseinführung reissen nicht ab. Derweil leistet sich der zukünftige US-Präsident ein Wortgefecht mit einem respektierten Bürgerrechtler. 

Nach heftigen Protesten ihrer Fans hat die afroamerikanische Broadway-Sängerin Jennifer Holliday ihre Teilnahme an einem Konzert zum Amtsantritt des designierten US-Präsidenten Donald Trump abgesagt.

In einem auf der Website TheWrap am Samstag veröffentlichten Brief erklärte Holliday, sie habe in einem Artikel gelesen, dass der geplante Auftritt ihren homosexuellen Anhängern das Herz breche. Das wolle sie auf keinen Fall.

Das Organisationskomitee für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung hatte …

Artikel lesen