International

Zu heiss gebadet: Islands Präsident wird in Wanne ohnmächtig

13.10.17, 17:58 13.10.17, 18:23

Hat jetzt eine Wunde an der Nase: Gudni Johannesson. Bild: EPA/KJARNINN

Für den isländischen Präsidenten hat ein Entspannungsbad mit einer gebrochenen Nase geendet: «Ein warmes und gemütliches Bad hat sich gestern Abend als zu heiss und gemütlich entpuppt», schrieb Gudni Johannesson auf Facebook. Johannesson wurde ohnmächtig, fiel aufs Gesicht und brach sich die Nase.

Der Präsident wurde nach eigenen Worten sofort ins Spital gebracht und genäht. Inzwischen gehe es ihm wieder gut.

In dem Land mit nur 345'000 Einwohnern kommt dem Präsidenten eher eine repräsentative Funktion zu. Seit seiner Wahl im Juni 2016 erfreut sich Johannesson grosser Beliebtheit in der Bevölkerung.

Besonders sein euphorischer Jubel während der Fussball-EM 2016 ist vielen im Gedächtnis geblieben – der Staatspräsident verpasste kein einziges Spiel seines Landes.

Island bereitet sich zurzeit auf die kurzfristig angesetzten Parlamentswahl am 28. Oktober an. Der amtierende Ministerpräsident Bjarni Benediksson hatte im September seinen Rücktritt eingereicht, nachdem seine Regierung ihre Ein-Stimmen-Mehrheit verloren hatte. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

ETH-Professorin mobbte jahrelang Doktoranden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Habe nachgeschaut, bin noch intakt» – Tillerson witzelt über den Kastrations-Vergleich

Schon wieder sieht sich der US-Aussenminister genötigt, die Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und Trump kleinzureden. Der einflussreiche US-Senator Bob Corker hatte kürzlich gesagt, Tillerson sei durch die diskreditierenden Aussagen Trumps «öffentlich kastriert» worden.

«Ich habe nachgeschaut, ich bin völlig intakt», sagte nun der Aussenminister in einem Interview mit CNN. 

Er stehe indes vollkommen hinter den Zielen von Trump, sagte Tillerson weiter. Er betonte, dass Trump eine …

Artikel lesen