Iran

Atomstreit

US-Aussenminister Kerry reist zu Atomgesprächen mit Iran nach Wien

10.07.14, 18:41

US-Aussenminister John Kerry wird am Wochenende nach Wien reisen, um die stockenden Atomgespräche mit dem Iran voranzubringen. Auch Aussenminister der Partner in der sogenannten Sechsergruppe würden in Wien erwartet, verlautete am Donnerstag aus westlichen Regierungskreisen. Es sei aber unwahrscheinlich, dass am Wochenende ein endgültiges Abkommen unterzeichnet werde. Unklar blieb, wie lange Kerry in Österreich bleibt und wie viele seiner Kollegen an den Beratungen teilnehmen. 

Der Iran verhandelt mit den fünf ständigen Mitgliedern des UNO-Sicherheitsrates Russland, China, USA, Frankreich und Grossbritannien sowie mit Deutschland über sein Atomprogramm. Westliche Staaten werfen dem Iran vor, nach Atomwaffen zu streben. Der Iran weist dies zurück. Die russische Regierung wertete die Gespräche mit dem Iran als «extrem schwierig». Man sei aber zuversichtlich, dass wie geplant bis zum 20. Juli eine Einigung zustande komme, sagte ein Sprecher des Aussenministeriums in Moskau. Es gebe Fortschritte. (dwi/sda/reu)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Atom-Gipfel: Schneider-Ammann bietet Kerry Vermittlungsrolle in Sachen Iran an

Am Rande des Gipfels über Atomsicherheit in Washington hat sich Bundespräsident Johann Schneider-Ammann mit US-Aussenminister John Kerry und Finanzminister Jack Lew getroffen. Mit Kerry besprach Schneider-Ammann die Bewerbung Irans um die Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation WTO.

Anlässlich seines Besuches in Teheran Ende Februar hatte Schneider-Ammann angeboten, dass die Schweiz eine Arbeitsgruppe leiten würde, die sich mit diesem Thema befasst. Er sehe die Fortschritte in Iran …

Artikel lesen