Luftfahrt
The Israeli community of Netiv Haasara is seen in front of flares fired by the Israeli army in Gaza July 23, 2014. Gaza fighting raged on Wednesday, displacing thousands more Palestinians in the battered territory as U.S. Secretary of State John Kerry said efforts to secure a truce between Israel and Hamas had made some progress. Israel launched its offensive on July 8 to halt rocket salvoes by Hamas and its allies, which have struggled under an Israeli-Egyptian economic blockade on Gaza and angered by a crackdown on their supporters in the nearby occupied West Bank. REUTERS/Amir Cohen (GAZA - Tags: CIVIL UNREST CONFLICT TPX IMAGES OF THE DAY)

Bild: AMIR COHEN/REUTERS

Gaza-Konflikt

Swiss setzt Flüge nach Tel Aviv für weitere 24 Stunden aus

24.07.14, 20:26 25.07.14, 08:38

Die Lufthansa und damit ihre Tochtergesellschaft Swiss werden auch am Freitag nicht nach Israel fliegen. Sämtliche Flüge von Swiss, Lufthansa, Germanwings, Austrian Airlines und Brussels Airlines nach Tel Aviv würden annulliert, teilte die Lufthansa am Donnerstagabend mit.

Insgesamt seien 16 Flüge aus Zürich, Frankfurt, München, Köln, Wien und Brüssel betroffen. Die Sicherheit der Kunden habe höchste Priorität, heisst es in der Mitteilung.

Lufthansa anerkenne die Bemühungen Israels, den Tel Aviver Flughafen Ben Gurion zu schützen. «Sobald der Schutz nachweislich gewährleistet ist, werden wir den Flugbetrieb wieder aufnehmen», teilte die Lufthansa mit. Betroffene Kunden können ihre Flüge kostenlos umbuchen oder sich den Ticketpreis rückerstatten lassen.

Wieder Raketen abgefangen

Wegen eines Raketentreffers in der Nähe des Ben-Gurion-Flughafens am Mittwoch hatten verschiedene Fluggesellschaften ihre Verbindungen mit dem Flughafen von Tel Aviv für Donnerstag annulliert.

Allerdings hob die US-Luftfahrtbehörde FAA am Donnerstag das Flugverbot nach Israel wieder auf. Wie die FAA bekannt gab, darf der Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv seit 5.45 Uhr (MESZ) am Donnerstag wieder von US-Airlines angeflogen werden. Auch der britische Billigflieger Easyjet kündigte die Wiederaufnahme des Flugbetriebs nach Israel ab Freitag an – unter anderem von Genf aus.

Fast zeitgleich wurden über dem Grossraum Tel Aviv wieder fünf aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen abgefangen. Die Hamas teilte mit, sie ziele weiter auf den Flughafen bei Tel Aviv. (aeg/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • MediaEye 25.07.2014 12:09
    Highlight Die Schweiz sollte generell ALLE Beziehungen mit #Israel abbrechen und dieses Land und seine Regierung so lange boykottieren, bis dort endlich Vernunft einkehrt !!!
    1 0 Melden

A380-Triebwerksausfall: «Die Kabine wackelte. Jemand hat geschrien, und da wussten wir...»

Ein Knall über Grönland: Dann musste der Airbus A380 der Air France nach bangen Minuten notlanden. Augenzeugen berichten.

«Als wären wir in 35'000 Fuss Höhe mit einem Jeep zusammengestossen»: So beschreibt eine Passagierin der französischen A380 den Moment, als auf dem Weg nach Los Angeles ein Triebwerk ausfällt.

«Die Kabine wackelte. Jemand hat geschrien, und da wussten wir, dass etwas nicht stimmt», schilderte die Passagierin Sarah Eamigh dem kanadischen Sender CBC News.

Nach der Notlandung des französischen Riesen-Airbus A380 in Kanada sollen Experten die Ursache für den Ausfall des Triebwerks klären.

Die Crew des …

Artikel lesen