Medien
ZUR DEFINITIVEN UEBERNAHME DES PRIVATEN RADIO 105 DURCH ROGER SCHAWINISKI, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG  --- Der vor zwei Wochen in Konkurs gegangene Jugendsender Radio 105 werde in die Radio 1 AG integriert, teilte Roger Schawinski mit. --- Roger Schawinski, Journalist und Unternehmer, spricht an einem Interview am Donnerstag, 10. Februar 2011 im Studio seines Radiosenders Radio1 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Roger Schawinksi verkauft seine Anteile am Verlag Kein & Aber Bild: KEYSTONE

Nach Autobiografie-Veröffentlichung

Roger Schawinski steigt bei Kein & Aber aus

Roger Schawinski hat gerade seine Autobiografie beim Verlag Kein & Aber veröffentlicht. Nun verliess er den Verlag und verkaufte seine Anteile. 

26.05.14, 14:54 26.05.14, 15:24

Ein Artikel von

Seine Talkshows beginnt Roger Schawinski stets mit der Frage: «Wer sind Sie?». Auch für seine Autobiografie hat sich der 69-Jährige von dieser Frage leiten lassen und fragt im Titel «Wer bin ich?». Das Buch erschien im März bei Kein & Aber – in einem Verlag, an dem Schawinski bislang auch Anteile hatte. Nun ist der 69-Jährige von seinem Amt als Präsident des Verwaltungsrats zurückgetreten und hat seine Aktien verkauft. Der frühere Chef des Fernsehsenders Sat. 1 hat die Entscheidung aus persönlichen Gründen getroffen, heisst es. 

Anfang des Jahres erst hatte der Journalist das Radio 105 gekauft. Es ordne sich gerade vieles neu in Schawinskis Leben, sagt Verleger Peter Haag. Aus diesem Grund habe er Schawinski angeboten, ihm die Verlagsanteile abzukaufen. Der Ausstieg habe natürlich nichts mit der Vermarktung des Buches zu tun. Das verkaufe sich in der Schweiz ganz gut. «Er bleibt mir als Autor und Freund erhalten», sagte Haag. Über die Höhe des Anteils wollte er keine Auskunft geben. Der Anteil habe zumindest nicht ein Drittel betragen, wie es zuvor in der «Schweiz am Sonntag» hiess. «Es war soviel, dass ich es noch habe stemmen können», sagte Haag. Schawinski soll Autor des Verlages bleiben. Im Jahr 2007 war er bei Kein & Aber eingestiegen. (kha)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Trump spricht über sein Verhältnis zur Wahrheit – und lügt wie gedruckt

US-Präsident Donald Trump hat dem Magazin «Time» ein Interview über seinen Umgang mit Fakten gegeben. Die zugehörige Titelseite sagt alles aus über den Inhalt: «Ist die Wahrheit tot?»

Richard Nixon musste 1974 als bis heute einziger US-Präsident zurücktreten. Er war über den Watergate-Skandal gestolpert. In der legendären Interviewserie mit dem britischen TV-Moderator David Frost konnte er sich drei Jahre später zu einer Entschuldigung an das amerikanische Volk durchringen. Doch Nixon äusserte auch einen Satz, der sein fehlendes Schuldbewusstsein schonungslos entlarvte: «Wenn der Präsident etwas tut, ist es nicht illegal.»

Donald Trump ist nicht Nixon, oder noch nicht. Obwohl …

Artikel lesen