Musik

Bald werden wir wissen, wie Curt Cobains ganz intime «Home-Musik» klang. Bild: Redferns

200 Stunden unveröffentlichte Musik von Kurt Cobain gefunden: Im Sommer erscheint ein posthumes Soloalbum

Kurt Cobain völlig unbeschwert? Im Sommer erscheint ein posthumes Soloalbum des Nirvana-Frontmanns, der 1994 tragisch starb. Die Songs sollen überraschend sanft klingen.

03.05.15, 15:29 04.05.15, 10:18

Ein Artikel von

Es gab immer wieder Gerüchte, dass er ein Soloalbum plane. Der Nachwelt vermacht hat Kurt Cobain aber nur drei reguläre Alben seiner Band Nirvana. Nun soll die schmale Diskografie des Musikers, der 1994 im Alter von 27 Jahren aus dem Leben schied, Zuwachs bekommen.

Wie der Dokumentarfilmer Brett Morgen dem US-Magazin «Bedford + Bowery» mitteilte, erscheint noch in diesem Sommer ein Album mit Solo-Aufnahmen Cobains. Morgen hatte bei den Recherchen zu seinem Experimental-Porträt «Kurt Cobain: Montage of Heck» Gelegenheit, im Privatarchiv des toten Musikers zu forschen. Dabei ist er auf über 200 Stunden Musik gestossen, die Cobain Zuhause aufgenommen hat.

Im Interview mit «Bedford + Bowery» stellt Morgen klar, dass es sich bei dem Werk explizit um kein Nirvana-Album handelt: «Es wird die Leute überraschen» – und verbreite eine intime und fast schon heitere Stimmung. So als würde man an einem heissen Sommertag mit Cobain in seinem Haus in Olympia, Washington, rumhängen.

Möglich, dass auf dem Werk eine Seite der Grunge-Legende zum Vorschein kommt, die auf den Studio-Werken von Nirvana höchstens zu erahnen war: die des Pop-Fan Cobain, der britische Indiebands für ihre Melodieseligkeit bewunderte und liebte.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Was ist eigentlich aus deinem 90er-Jahre-Schwarm geworden?

Vergangene Woche wurden zahlreiche erwachsene Mädchenherzen gebrochen, als die folgende Schlagzeile um die Welt ging: Aaron Carter, unser aller Liebling der 90er, wurde mit Drogen erwischt. Okay, das mit dem Marihuana hat die wenigsten schockiert. Viel mehr das Polizeifoto vom dem, den wir damals doch alle so schnuckelig fanden. 

Im Gegensatz zu ihm hat sich sein grosser Bruder, Backstreet Boy Nick Carter, doch ganz gut gehalten.

Damit meinen wir nicht nur seine Frisur, sondern vor allem …

Artikel lesen