Panorama

Der junge Elchbulle hat sich gestern in ein Siemens-Verwaltungsgebäude in Dresden (Sachsen) verirrt. Bild: dpa-Zentralbild

Happy End!

Elch ist nach Siemens-Ausflug wieder im Wald

26.08.14, 11:24 26.08.14, 17:30

Ein junger Elch ist nach seinem aufsehenerregenden Ausflug in ein Dresdner Konzerngebäude zurück in der Natur. Er habe die für seine Befreiung nötige Betäubung gut überstanden und sei in einen Wald in Ostsachsen gebracht worden, teilte die Stadt Dresden am Dienstag mit.

Genauere Angaben zum neuen Aufenthaltsort des Elches sollen nicht gemacht werden. Das Tier war am Montag auf der Flucht vor Menschen durch die Tür des verglasten Gebäudes gebrochen. Im Innern war er dann stehengeblieben. Experten zufolge kommt es immer mal wieder vor, dass Jung-Elche aus Polen auf Wanderschaft über die alten Elchpässe bis nach Sachsen gelangen. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Baronis Lebenshilfen

11 Risotto-Rezepte für einen wohligen Winter

Natürlich, Risotto wird das ganze Jahr über gegessen. Und das Gericht kommt ja aus Italien, das eher für sonniges Sommerwetter als für nasskalte Winter bekannt ist.  

Trotzdem, sich die Zeit zu nehmen, einen richtig guten Risotto zu kochen und diesen danach in der warmen Stube zu geniessen, während es draussen schneit (oder regnet ... oder stürmt ...), ist einer der schönsten Wintergenüsse. «Comfort food», nennen das die Angelsachsen – Essen, bei dem es einem wohlig und kuschelig …

Artikel lesen