Populärkultur

Tod mit 45: Wrestlerin und Pornodarstellerin Chyna gestorben

Als «neuntes Weltwunder» kämpfte Chyna im Wrestling-Ring, später arbeitete sie als Pornodarstellerin. Nun wurde die 45-Jährige tot in ihrem Haus in Kalifornien gefunden.

21.04.16, 13:54

Ein Artikel von

Chyna wurde nur 45 Jahre alt. Die frühere Wrestlerin und US-Pornodarstellerin sei tot in ihrem Haus im kalifornischen Redondo Beach gefunden, sagte ihr Manager der Los Angeles Times. Der Grund für ihren Tod sei unbekannt.

Chyna arbeitete sie als Schauspielerin – in Mainstream-Filmen und Pornos. Bild: Tina Fineberg/AP/KEYSTONE

Ab Mitte der Neunziger hatte Chyna einige erfolgreiche Jahre als Wrestlerin, unter anderem mit dem Kampfnamen «Das neunte Weltwunder». Bild: Kevork Djansezian/AP/KEYSTONE

Die Polizei untersucht den Fall eigenen Angaben zufolge, ein Gerichtsmediziner soll die Todesursache klären. Bislang gebe es allerdings keine Anzeichen für Fremdeinwirkung. Eine Freundin von Chyna hatte die Polizei verständigt, nachdem Anrufe tagelang unbeantwortet geblieben waren.

Ab Mitte der Neunziger hatte Chyna, die als Joan Marie Laurer geboren wurde, einige erfolgreiche Jahre als Wrestlerin, unter anderem mit dem Kampfnamen «Das neunte Weltwunder». Später arbeitete sie als Schauspielerin – in Mainstream-Filmen und Pornos. 2001 erreichte ihre Autobiografie die Bestseller-Liste der «New York Times».

Auch in mehreren Reality-TV-Formaten wirkte Chyna mit, etwa bei «Celebrity Rehab» – dabei werden Prominente mit Suchtproblemen bei ihrem Entzug in einer Spezialklinik begleitet.

wit

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Wir sind die Generation Y. Wir suchen die Liebe, wollen aber keine Beziehung. Wie das gehen soll, steht im folgenden Manifest

Wir wollen alles haben ausser Verantwortung. Wir wollen Liebe, aber hinfort mit all den Besitzansprüchen und einengenden Bedingungen! Die Generation Y ist in diesem Paradox zuhause. Wie kann man darin anständig leben? 

Wir sind die Generation Y. 

Yolo ist unser Wort.

Wir sind die Kinder des Moments.

Die meisten von uns, die wir irgendwann zwischen 1990 und 2010 Teenager waren, haben den Glauben an die ewige und einzige Liebe verloren. Oder zumindest verstecken wir ihn unter einer gehaltvollen Schicht Zynismus, mit der wir dann diabolisch über die hohe Scheidungsrate lachen und die Ehe als ein heillos überholtes Relikt aus einer Zeit verschreien, in der man noch keine Selbstverwirklichung betrieben hat. Mit …

Artikel lesen