Populärkultur

«Verbotene Liebe»-Schauspielerin Martina Servatius ist tot

15 Jahre lang spielte Martina Servatius in der ARD-Soap «Verbotene Liebe» die Gräfin Elisabeth. Nun ist sie im Alter von 61 Jahren gestorben.

11.07.16, 17:39

Martina Servatius wurde 61 Jahre alt.
Bild: Getty Images Europe

Ein Artikel von

Sie spielte 15 Jahre lang Elisabeth Gräfin von Lahnstein in der ARD-Vorabendserie «Verbotene Liebe»: Am Montag vergangener Woche ist die Schauspielerin Martina Servatius im Alter von 61 Jahren in Wiesbaden «nach kurzer, schwerer Krankheit» gestorben, wie ihre Agentin Ulrike Boldt der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Martina Servatius als Gräfin Elisabeth in «Verbotene Liebe».
Bild: Getty Images Europe

Die gebürtige Berlinerin wurde an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch ausgebildet. 1975 spielte sie an der Seite von Lilli Palmer in der Defa-Verfilmung von «Lotte in Weimar» die junge Lotte.

Doch 1999 trat sie ihre längste Rolle an: Zunächst als Elisabeth Ryan in Folge 1099 der «Verbotenen Liebe» ging es in die feine Düsseldorfer Gesellschaft. Sie hatte die Aura einer schwarzen Witwe, denn ein Ehemann starb an den Folgen einer Lungenentzündung, ein anderer bei einem Flugzeugabsturz und ein weiterer bei einer Havarie vor den Bahamas.

Neben ihrer Stammrolle in «Verbotene Liebe» (hier unser Artikel zum Ende der Serie im Jahre 2015) hatte Servatius, die einen Mann und eine Tochter hinterlässt, unter anderem Gastrollen im «Tatort», in Serien wie «Edel und Starck» (Sat.1) oder «Soko Köln» (ZDF). Einer ihrer letzten Fernsehfilme war 2013 die ARD-Produktion «Alles für meine Tochter», in der sie eine Frauenärztin spielte.

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

feb/dpa

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Was ist eigentlich aus deinem 90er-Jahre-Schwarm geworden?

Vergangene Woche wurden zahlreiche erwachsene Mädchenherzen gebrochen, als die folgende Schlagzeile um die Welt ging: Aaron Carter, unser aller Liebling der 90er, wurde mit Drogen erwischt. Okay, das mit dem Marihuana hat die wenigsten schockiert. Viel mehr das Polizeifoto vom dem, den wir damals doch alle so schnuckelig fanden. 

Im Gegensatz zu ihm hat sich sein grosser Bruder, Backstreet Boy Nick Carter, doch ganz gut gehalten.

Damit meinen wir nicht nur seine Frisur, sondern vor allem …

Artikel lesen