Populärkultur

«Verbotene Liebe»-Schauspielerin Martina Servatius ist tot

15 Jahre lang spielte Martina Servatius in der ARD-Soap «Verbotene Liebe» die Gräfin Elisabeth. Nun ist sie im Alter von 61 Jahren gestorben.

11.07.16, 17:39

Martina Servatius wurde 61 Jahre alt.
Bild: Getty Images Europe

Ein Artikel von

Sie spielte 15 Jahre lang Elisabeth Gräfin von Lahnstein in der ARD-Vorabendserie «Verbotene Liebe»: Am Montag vergangener Woche ist die Schauspielerin Martina Servatius im Alter von 61 Jahren in Wiesbaden «nach kurzer, schwerer Krankheit» gestorben, wie ihre Agentin Ulrike Boldt der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Martina Servatius als Gräfin Elisabeth in «Verbotene Liebe».
Bild: Getty Images Europe

Die gebürtige Berlinerin wurde an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch ausgebildet. 1975 spielte sie an der Seite von Lilli Palmer in der Defa-Verfilmung von «Lotte in Weimar» die junge Lotte.

Doch 1999 trat sie ihre längste Rolle an: Zunächst als Elisabeth Ryan in Folge 1099 der «Verbotenen Liebe» ging es in die feine Düsseldorfer Gesellschaft. Sie hatte die Aura einer schwarzen Witwe, denn ein Ehemann starb an den Folgen einer Lungenentzündung, ein anderer bei einem Flugzeugabsturz und ein weiterer bei einer Havarie vor den Bahamas.

Neben ihrer Stammrolle in «Verbotene Liebe» (hier unser Artikel zum Ende der Serie im Jahre 2015) hatte Servatius, die einen Mann und eine Tochter hinterlässt, unter anderem Gastrollen im «Tatort», in Serien wie «Edel und Starck» (Sat.1) oder «Soko Köln» (ZDF). Einer ihrer letzten Fernsehfilme war 2013 die ARD-Produktion «Alles für meine Tochter», in der sie eine Frauenärztin spielte.

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Katalanische Regierung soll entmachtet werden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

feb/dpa

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Ein Haufen Pussies seid ihr» – 20 inspirierende Lemmy-Zitate für ein glücklicheres, ganzheitlicheres Leben

Der Frontmann der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead, Lemmy Kilmister, ist im Alter von 70 Jahren an Krebs gestorben. Kilmister starb nach Angaben seiner Band an einem «extrem aggressiven Krebs», von dem er erst kürzlich, zwei Tage nach seinem 70. Geburtstag, erfuhr. 

R.I.P., Lemmy! Behalten wir ihn mit diesen 20 inspirierenden Zitaten in Erinnerung.

Artikel lesen