Portugal

Mehr als 700 Feuerwehrleute kämpften vergangene Nacht in Portugal gegen lodernde Waldbrände. Ein ganzes Dorf musste evakuiert werden. Bild: EPA/LUSA

Loderndes Feuer

Inferno in Portugal: So wüten die Waldbrände im Zentrum des Landes

26.08.14, 09:43

Allein in Pampilhosa da Serra nahe der Stadt Coimbra standen in der Nacht auf Dienstag mehr als 400 Feuerwehrleute im Einsatz. Bild: EPA/LUSA

Im vergangenen Jahr waren bei Bränden insgesamt mehr als 94'000 Hektar Wald zerstört worden.  Bild: EPA/LUSA

Eine Frau versucht sich in Pampilhosa da Serra vor dem Rauch zu schützen. Bild: EPA/LUSA

Zwei Flugzeuge unterstützten die Feuerwehrleute bei ihrem Kampf gegen das Feuer. Bild: EPA/LUSA

Auch in der Region Portalegre wütete das Feuer. Wie ein Sprecher der Rettungskräfte sagte, tun dort mehr als 300 Feuerwehrleute «ihr bestes, damit das Feuer nicht die Häuser erreicht». Bild: EPA/LUSA

Auch in der Ortschaft Mangualde warfen Flugzeuge Wasser ab. Bild: EPA/LUSA

Entwarnen konnten die Behörden bisher noch nicht. Bild: EPA/LUSA

(rar/sda/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bis jetzt läuft das Super-Wahljahr ganz im Sinne der EU – aber das kann sich noch ändern

2017 drohte für die EU zur Zerreissprobe zu werden. Nach dem Vormarsch der Europa-Skeptiker in den Niederlanden, Bulgarien, Frankreich und England haben sie nun bei den letzten Wahlen wieder an Popularität verloren. Damit ist die EU aber noch nicht gerettet. Es stehen weitere schwierige Monate bevor.

Terror, Brexit und Trump: 2016 war für die Europäische Union ein schwieriges Jahr. Und 2017 drohte ebenfalls nicht besser zu werden. Doch der angekündigte Wahlsieg der Partei des EU-Skeptikers Geert Wilders in den Niederlanden blieb aus. Am 15. März konnte die Partei für Freiheit zwar um 3 Prozent im Vergleich zu den letzten Wahlen zulegen, befürchtet wurde auf EU-Seite aber eine Zunahme von bis zu 21 Prozent. 

In den Niederlanden ist damit nach wie vor die konservativ-liberale Volkspartei …

Artikel lesen