Promotion

Wettbewerb

Gewinne mit dem Gillette Shave Club eine Reise nach New York

Bild:

Mafia und New York – die amerikanische Cosa Nostra und der Big Apple haben viel gemeinsam. Nicht nur war die US-Metropole während vieler Jahre eine Hochburg der Mafia in den USA, die Stadt diente auch als Drehort für viele Mafiafilme und -serien. Möchtest auch du echtes Mafia-Feeling hautnah erleben? Der Gillette Shave Club macht es möglich: Gewinne eine Reise für zwei Personen nach New York im Wert von CHF 6'000.-.

15.05.17, 06:00 15.05.17, 09:57

Dieser Inhalt wurde von Gillette verfasst

Die amerikanische Mafia ist tief in unserer Kultur verankert. Filme, Serien, Bücher – wir scheinen nicht genug zu bekommen vom «Mob». Dabei haben sich Geschichte und Fiktion miteinander verwoben. Der Schauplatz schlechthin für unzählige Mafia-Geschichten bildet New York. Der Big Apple ist für viele die Stadt der amerikanischen Mafia – nicht zuletzt auch dank der berühmt und berüchtigten New Yorker Mafiafamilie Corleone aus «Der Pate».

Für echte Mafia-Fans ist deshalb ein Trip nach New York ein echtes Highlight. Überbleibsel der Blütezeit der amerikanischen Cosa Nostra sind auch heute noch stark spür- und erlebbar in der pulsierenden Grossstadt. An zahlreichen Spots lässt sich Spannendes über die Mafia, ihr aufregendes Leben und ihr stilvolles Styling entdecken. Zudem lassen sich natürlich auch diverse Filmsets besuchen.

Möchtest du dem Mysterium Mafia persönlich auf den Grund gehen? Dann nimm am Wettbewerb teil und gewinne im Rahmen der Gillette Shave Club-Kampagne exklusiv eine Reise für zwei Personen nach New York im Wert von CHF 6'000.-.

Highlights, die Du in New York als Mafia-Fan auf keinen Fall verpassen solltest:

Tipps für weitere Mafia-Spots in New York findest du hier.

Gewinne mit dem Gillette Shave Club eine Reise nach New York

Vielen Dank für die Teilnahme. Die Gewinner werden via Mail benachrichtigt. Der Preis kann nicht umgetauscht oder in bar ausbezahlt werden. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner werden persönlich via Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn verfällt, wenn sich der Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen zurückmeldet. Das Mindestalter für eine Teilnahme beträgt 18 Jahre.

Ich möchte E-Mails von www.gilletteclub.ch sowie anderen vertrauenswürdigen P&G-Marken und -Programmen erhalten.

Werde auch Du Teil der Familie

Werde Teil der Gillette-Familie und du musst nie wieder an den Klingenkauf denken. Der Gillette Shave Club im Gentlemen Look-and- Feel bietet drei verschiedene Abonnements mit Gillette's besten Klingen, einem flexiblen Lieferrhythmus und einer kostenlosen Lieferung direkt nach Hause – und dies zu einem Vorteilspreis. Jetzt entdecken.

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Luca Brasi 22.05.2017 22:27
    Highlight Liebes Gillette-Team, in der Old St. Patrick's Cathedral wurde im Film "der Pate" nicht Don Michael Corleones Sohn getauft, sondern sein Neffe Michael Francis Rizzi, dessen verräterischer Vater sich nach der Taufe bei Michael für den Tod von dessen Bruder Santino Corleone rechtfertigen muss. Er gesteht seine Schuld, da der Don ihm erklärt, dass er soeben Pate für seinen Sohn gestanden sei und seine Schwester Conny bei seinem Tod Witwe und alleinerziehend wäre. Schlussendlich lässt er ihn aber trotzdem umbringen. ;)
    4 0 Melden
    600

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen