Region Mittelland

Lastwagen erfasst 14-jährige Velofahrerin in Suhr AG – sie stirbt noch auf der Unfallstelle

Eingangs Suhr AG ist es am Montag am frühen Nachmittag zu einem tödlichen Unfall gekommen: Ein Lastwagen kollidierte beim Fussgängerstreifen vor dem Rundhaus mit einer jungen Velofahrerin. Die Rettungskräfte konnten nur noch ihren Tod feststellen. 

16.03.15, 17:49 16.03.15, 18:25

Der Lastwagen war auf der Bernstrasse West von Entfelden in Richtung Suhr unterwegs, als er eingangs Suhr im Bereich des Fussgängerstreifens beim Rundhaus mit einer Velofahrerin kollidierte. Die 14-jährige Schülerin aus der Region stürzte und geriet dabei unter den Lastwagen, wie die Kantonspolizei mitteilt.  

Der 61-jährige Lastwagenfahrer aus dem Kanton Bern stoppte umgehend. Die Einsatzkräfte von Ambulanz und Kantons- und Regionalpolizei rückten sofort an den Unfallort aus. Die Rettungskräfte konnten bei der Schülerin keine Lebenszeichen mehr feststellen. Sie verstarb noch auf der Unfallstelle. 

Die Strecke zwischen Oberentfelden und Suhr musste für mehrere Stunden in beiden Richtungen gesperrt werden. Dem beteiligten Lastwagenfahrer nahm die Kantonspolizei den Führerausweis vorläufig ab. 

Wie es zum Unfall kam, ist gemäss Kantonspolizei Aargau zurzeit unklar. Diese sucht dringend Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich zu melden (Tel. 062 835 80 20).  

Die Kantonspolizei sucht ein älteres Paar (zirka 50-jährig, südländisches Aussehen), das kurz nach dem Unfall auf der Gegenseite anhielt, dem Unfallchauffeur ein Handzeichen gaben und auch kurz ausgestiegen waren. Beim Eintreffen der Polizei war das Paar nicht mehr vor Ort. (az)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Gelöschter Benutzer 16.03.2015 20:01
    Highlight Was hat der Chauffeur dieses LKWs gerade gemacht, als das Mädchen mit dem Velo daher kam? Telefoniert? Zeitung gelesen? Kaffee getrunken? Was mal sicher ist: auf den Verkehr hat er nicht sonderlich geachtet! Gerade in Städten und Dörfern muss ein LKW-Fahrer besonders achtsam sein. Wieder ein tragischer Unfall, der nicht sein müsste. Ein so junges Leben ausgelöscht! Wegen? Unachtsamkeit am Steuer eines Brummis! Ich sehe da täglich schlimme Sachen mit solchen Gefährten. Auch mit einem PW muss man im heutigen Verkehr auf alles achten und jederzeit reagieren können. Man nennt das Beherrschen des Fahrzeuges. Mein tiefes Beileid an die Eltern des Mädchens! Schlimmer kann es einen nicht mehr treffen! Gerade war sie noch da! Traurig!
    3 7 Melden
    • Androider 16.03.2015 20:38
      Highlight Unterstellungen, ohne die genauen Fakten zu kennen. Das können Sie doch besser, oder?
      5 1 Melden
    • Toto 16.03.2015 20:53
      Highlight @Android
      Das sind keine Unterstellungen. Ich das Gleiche jeden Tag auf dieser Strecke...
      0 0 Melden
    • Androider 16.03.2015 21:09
      Highlight @Toto: Die Unfallursache wird aktuell Gegenstand der Ermittlungen sein, so lange gilt die Unschuldsvermutung. So tragisch der Unfall auch ist: Nicht alle Kinder sind auf der Strasse so aufmerksam, wie sie sein sollten. Auch auf dieser Seite habe ich schon haarsträubende Momente erlebt...
      2 0 Melden

Ein Hauch von Medienkritik

Wir malen Black

Aarau, Stadt der Angst. Eine plakative Annäherung an eine üble Medienkampagne des «Blick», die Auflage, Angst und Ausgrenzung bringt. 

Denn es sieht so aus, als würden noch eine ganze Menge mehr Asylanten aus Syrien, Eritrea und anderswo kommen. Und bevor ihr euch für die nächste Ausgabe an den Schlagzeilenkasten setzt: Sagt einfach im Nachhinein nicht, das hättet ihr ja nicht ahnen können.

Artikel lesen