Region Mittelland

Hunzenschwil AG

Vandalen blockieren eine Weiche auf SBB-Gleisen

07.09.14, 14:12 07.09.14, 15:16

Nach dem gefährlichen Vandalenakt von Ende August auf der SBB-Neubaustrecke, haben erneut Vandalen auf der SBB-Infrastruktur gewütet. Sie blockierten eine Weiche beim Bahnhof Hunzenschwil AG mit einem Betonsockel.

Ein Lokführer erkannte den Gegenstand auf der Einfahrtsweiche auf einer Dienstfahrt am frühen Sonntagmorgen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Da er wegen Unterhaltsarbeiten unterwegs war, fuhr der Lokführer auf Sichtdistanz. Die Polizei sucht Zeugen.

Schon am 26. August hatten Jugendliche in Rupperswil SO eine Betonplatte auf die Gleise der SBB-Neubaustrecke Bern-Olten gelegt. Die Tatverdächtigen wurden angehalten und in Untersuchungshaft genommen. (aeg/sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Alpiq-Lobbyisten drohen «Basler Zeitung» mit Strafklage

Der ehemalige Lobbyist und heutige BaZ-Journalist Dominik Feusi hat die Strategie der Lobbying-Firma Hirzel Neef Schmid Konsulenten zur Verstaatlichung maroder Atomkraftwerke veröffentlicht. Nun drohen die Konsulenten der BaZ mit Strafklage. 

Die Kommunikations- und Lobbyingagentur Hirzel Neef Schmid hat einen der versiertesten Medienanwälte der Schweiz engagiert, um gegen die Veröffentlichung eines ihrer Strategiepapiere vorzugehen. 

Der Zürcher Anwalt Andreas Meili soll die Verbreitung des Alpiq-Konzepts im Internet rückgängig machen. Das Strategiepapier zeigt auf, mit welchem Vorgehen Hirzel Neef Schmid die Verstaatlichung unrentabler Atomkraftwerke erreichen wollte. Dazu hat er gestern dem BaZ-Journalisten Dominik Feusi …

Artikel lesen