Romandie

Diebstahl

Schiffsmotoren in Häfen und Werften in der Romandie gestohlen

26.05.14, 16:47

In Häfen und Werften in der Westschweiz wurden in letzter Zeit zahlreiche Schiffsmotoren gestohlen. Die Polizei konnte mehrere Tatverdächtige aus Litauen und Rumänien festnehmen. Sie rät Schiffsbesitzern, die Aussenbordmotoren so gut wie möglich zu sichern.

Die Motoren wurden in der Nacht aus Häfen und Schiffswerften entwendet, wie die Westschweizer Kantonspolizeien am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung schrieben. Die Freiburger Polizei notierte 32 Diebstähle, in der Waadt wurden 10 Schiffsmotoren geklaut.

Die Polizei rät Schiffsbesitzern, ein Schloss anzubringen sowie die Seriennummern und Marken zu notieren. Zudem sollen sie den Tatort nach einem Diebstahl nicht berühren, um allfällige Spuren nicht zu verwischen. Bereits im September hatte die Polizei eine ähnliche Warnung heraus gegeben. (aeg/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Tötungsdelikt in Montreux VD: 25-Jähriger tötet Freundin mit Sturmgewehr und richtet sich dann selbst

Die Waadtländer Polizei hat am Dienstag in Montreux die leblosen Körper einer 26-jährigen Frau und ihres 25-jährigen Freundes aufgefunden. Nach ersten Erkenntnissen tötete der Mann seine Freundin, bevor er sich selbst das Leben nahm.

Die beiden Schweizer wurden in ihrer Wohnung gefunden, wie die Waadtländer Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann die Frau mit einem Messer und einem Sturmgewehr umbrachte.

Gemäss den ersten Ermittlungsergebnissen richtete er danach …

Artikel lesen