Romandie

Massen-Keilerei, neu definiert: Rund hundert Personen prügeln sich in einem Freiburger Vorort

06.09.15, 11:35 06.09.15, 14:19

Nicht weniger als hundert Personen haben sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Freiburger Vorort Givisiez geprügelt. Die Massenschlägerei fand gegen vier Uhr morgens in der Nähe einer Bar statt. Verletzt wurde niemand.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, sahen sie noch, wie etwa hundert Personen dabei waren, sich gegenseitig zusammenzuschlagen. Die Mehrheit sei dann aber beim Eintreffen der Polizei geflohen, teilte die Freiburger Kantonspolizei am Sonntag mit.

Wenig später brach eine weitere Schlägerei aus – nun war nur eine kleine Gruppe beteiligt. Die Beamten trennten die Streithähne mit Pfefferspray. Niemand sei verletzt oder festgenommen worden, hiess es in der Mitteilung. Warum es zu der Schlägerei kam, ist nicht bekannt. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Tötungsdelikt in Montreux VD: 25-Jähriger tötet Freundin mit Sturmgewehr und richtet sich dann selbst

Die Waadtländer Polizei hat am Dienstag in Montreux die leblosen Körper einer 26-jährigen Frau und ihres 25-jährigen Freundes aufgefunden. Nach ersten Erkenntnissen tötete der Mann seine Freundin, bevor er sich selbst das Leben nahm.

Die beiden Schweizer wurden in ihrer Wohnung gefunden, wie die Waadtländer Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann die Frau mit einem Messer und einem Sturmgewehr umbrachte.

Gemäss den ersten Ermittlungsergebnissen richtete er danach …

Artikel lesen