Südostasien

Mount Sinabung im Norden Sumatras – seit vier Tagen spuckt der Vulkan Feuer. Bild: DEDY SAHPUTRA/EPA/KEYSTONE

Vulkanausbruch in Indonesien

Mount Sinabung: Wenn die Erde Feuer speit

09.10.14, 14:32 09.10.14, 17:35

400 Jahre lang hat er geschlafen, 2010 dann die Eruption: 18'000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, Vulkanasche erreichte die 80 Kilometer entfernte Millionenstadt Medan. Die Serie von Eruptionen setzt sich seitdem fort. 2014 forderte ein Ausbruch mindestens 14 Todesopfer. Seit vier Tagen speit der 2460 Meter hohe Mount Sinabung im Norden der Insel Sumatra nun wieder Lava und Vulkanasche. Die Bilder sind ebenso fesselnd wie furchterregend.

Bild: X03303

Bild: X03303

Bild: AFP

Bild: EPA/EPA

Bild: AFP

Bild: AFP

Bild: AFP

Bild: AFP

Bild: AFP

Bild: AFP

Bild: AFP

(wst)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Aung San Suu Kyi sagt Reise nach New York zur UNO-Generaldebatte ab

Die faktische Regierungschefin Myanmars, Aung San Suu Kyi, reist nicht wie geplant Mitte September zur Generaldebatte der UNO-Vollversammlung nach New York. Dies teilte ein Regierungssprecher in dem südostasiatischen Land am Mittwoch ohne Angabe von Gründen mit.

Die Friedensnobelpreisträgerin steht international in der Kritik, weil sie zum Vorgehen der Armee gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in ihrem Land schweigt.

Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Rohingya-Rebellen und …

Artikel lesen