SBB

Polizeieinsatz

«Verdächtiger Gegenstand» im Zürcher ShopVille war Schmutzwäsche

10.07.14, 09:27

Ein Bündel Schmutzwäsche in einer Toilette ist die Ursache für einen Grosseinsatz der Stadtpolizei am Mittwochnachmittag im Zürcher ShopVille gewesen. Dies gab die Stadtpolizei am Donnerstag auf Anfrage bekannt.

Ob das Paket absichtlich in der Toilette hinterlassen oder vergessen wurde, ist unklar. Der Besitzer oder die Besitzerin der Wäsche lasse sich kaum herausfinden, sagte eine Polizeisprecherin.

Kurz vor 16 Uhr am Mittwoch hatte die SBB der Stadtpolizei gemeldet, in einer WC-Anlage im ShopVille befinde sich ein verdächtiger Gegenstand. Sicherheitshalber sperrten die Einsatzkräfte den südöstlichen Teil der Einkaufspassage ab und evakuierten acht Geschäfte in der Sperrzone. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen