Schweiz

Bendrit legt nach: «Ich chlaue ide Nacht en Cheesburger im McDonald's ... und wird usgschafft»

Das Facebook-Video von Bendrit Bajra, in dem er SVP-Politiker Erich Hess als Nazi bezeichnete, schlug hohe Wellen. Über 300'000 Mal wurde es angesehen. Nun hat der Social-Media-Star nachgelegt und einen zweiten Clip zur Durchsetzungsinitiative ins Netz gestellt. 

Publiziert: 22.02.16, 08:47 Aktualisiert: 22.02.16, 09:56

Im Rahmen der Durchsetzungsinitiative haben wir schon von unzähligen Beispielen von Gesetzesverstössen gehört, die bei einer Annahme des Volksbegehrens zur Ausschaffung führen würden. Nun erklärt uns auch Facebook-Star Bendrit Bajra, wovor er sich denn am meisten fürchten würde, wenn er Ausländer wäre.

«Bendrit isch fett, 110 Kilo um genau z'si», beginnt der Social-Media-King sein eigenes Ausschaffungs-Szenario. Er gehe sehr gerne in den McDonald's, was auch sein Gewicht erkläre. Und jetzt das Problem: «Bendrit het e langi Nacht mit ere netti Dame gha, es isch foifi am Morge, aber de McDonald's in Dietike het scho am vieri zue gmacht.»

Ja was nun? «Bendrit entschlüsst sich eifach mal en Cheesburger allei zmache.» Und zwar in der McDonald's-Filliale in Dietlikon. Für das würde er aber gleich drei Gesetzesverstösse begehen: Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Diebstahl. «Bendrit bricht Tür uf vom McDonald's, er lauft ine und chlaut sich en Cheesburger.» Und prompt würde er gemäss der Duchsetzungsinitiative ausgeschafft werden. 

So ein Schwachsinn? Ja, natürlich. Doch Bendrit erzählt die Geschichte mit einer guten Portion Ironie; Paragraphenreiterei für einmal lustig. Abgesehen von diesem etwas absurden Beispiel gibt sich der Comedian indes richtig seriös. Er habe seinen Followern ein paar richtige Argumente gegen die Durchsetzungsinitiative präsentieren wollen, denn das habe im letzten Video gefehlt. (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Das ist vermutlich der erste Blick auf das echte iPhone 7

Dieses Land ist SOWAS VON merkwürdig! Was Ausländern in der Schweiz am Leben unter Eidgenossen auffällt

25.05.1935: Keiner ärgerte Hitler mehr als Jesse Owens – dabei hätte der Führer ja wissen müssen, was der Schwarze drauf hat

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

126 Kommentare anzeigen
126
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mineli 28.02.2016 01:12
    Highlight Noch eine Frage: Was würdet Ihr Gegner dieser Initiative mit Ausländern machen die sich so aufführen wie es in Deutschland in der Silvesternacht in Hamburg etc. gegenüber den Frauen geschehen ist und immer wieder geschieht. Ist das etwa menschenwürdig und muss man hier einfach tolerant sein weil es traumatisierte Menschen sind? Danke, aber das könnte bei uns auch noch passieren!
    0 0 Melden
    600
  • Mineli 28.02.2016 01:08
    Highlight Sorry, aber warum denn eigentlich diese Aufregung? Wer sich in unserer Schweiz anständig und ehrlich aufführt hat doch gar nichts zu befürchten! Ich weiss nicht, warum das so ein Geschrei gibt.
    0 0 Melden
    • Rhabarber 28.02.2016 01:21
      Highlight Dass jemand nach all den Artikeln, Diskussionen und Erklärungen die Initiative noch immer nicht verstanden hat, ist erschreckend.

      Sag Mineli, hast du selbst mal recherchiert, den Initiativtext gelesen, die Interviews mit Politikern diverser Lager, Anwälten, Bundesrichter, etc?
      Oder kennst du nur die Sprüche aus deinem Freundeskreis?
      In letzterem Fall wundert mich deine Frage nicht. Aber tragisch ist sie. Denn sie zeigt leider allzu deutlich auf, warum die Hetz-Partei mit ihren Angst-Parolen so erfolgreich ist.
      0 0 Melden
    600
  • wes 23.02.2016 14:55
    Highlight Wer klaut, fliegt. Basta.
    2 5 Melden
    • Citation Needed 23.02.2016 17:06
      Highlight Falsch. Einfacher Diebstahl ist nicht im Katalog. Und fliegen würde nur, wer keinen CH-Pass hat. Die Nationalität ist eh ein völlig unzulängliches Unterscheidungsmerkmal. Nur 1/3 der ausländischen Gefängnisinsassen ist überhaupt in der CH niedergelassen. Ausschaffung würde also den grössten Teil der hier begangenen Verbrechen gar nicht tangieren. Die DSI ist reine Augenwischerei, die AI ist kompromisslos genug und reicht vollkommen!
      2 0 Melden
    600
  • sanmiguel 23.02.2016 09:17
    Highlight Mich würde interessieren, was die Gegner der DSI dann als Ausschaffungsgrund sehen. Ab wann sollte dann ein Ausländer ausgeschafft werden dürfen? Oder gibt es so ein Delikt gar nicht?Sollte das Bleiberecht auch für richtig üble Täter gelten? Wo zieht ihr die Grenze?
    3 3 Melden
    • Citation Needed 23.02.2016 11:05
      Highlight Die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative reicht völlig. Darin sind v.A. schwere Straftaten enthalten. Und die Härtefallklausel ist so eng formuliert, dass richtig üble Täter eh raus müssen (die öffentliche Sicherheit kommt vor der Beurteilung der Situation des Täters, steht so in der Härtefallklausel).
      Der blinde Automatismus der DSI darf nicht zur Anwendung kommen, denn der könnte bewirken, dass z.B. ein vormals unbescholtener, hier aufgewachsener Secondo wegen einer dummen Verkettung von Delikten (Katalog 2) ausgewiesen würde, ohne dass irgendwer so einen Fehler korrigieren könnte.
      7 0 Melden
    • sanmiguel 23.02.2016 12:30
      Highlight Ja das ist mir alles bewusst und deswegen habe auch ich nein gestimmt. Ich habe mich einfach gefragt, wo andere die Grenze ziehen...
      4 0 Melden
    • Citation Needed 23.02.2016 17:24
      Highlight Achso! ;-)
      Ich finde es vertretbar wenn richtig üble Verbrechen, besonders, wenn von unverbesserlichen Tätern verübt, zu Ausschaffung führen. Bei echten Secondos würd ich in jedem Fall extrem sorgfältig verfahren, denn wenn jemand hier geboren wurde und z.B. die Sprache des Herkunftslandes der Eltern kaum spricht (viele Secondos lernen eine simple "Familiensprache" daheim, die nicht fürs Berufsleben taugt, da ihre Schulbildung auf Deutsch erfolgte), evtl. Diplome nicht anerkannt würden und kein Netzwerk im Herkunftsland besteht, dann ist Ausschaffung schon äusserst drastisch.
      0 0 Melden
    600
  • Angelo C. 22.02.2016 22:05
    Highlight Der Essenz dieses verlinkten Artikels gibt es m.E. nichts anzufügen :


    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Ein-Komiker-der-nicht-lustig-ist/story/12244497#mostPopularComment
    12 0 Melden
    600
  • deleted_206161630 22.02.2016 18:58
    Highlight @ Bendrit
    14 16 Melden
    600
  • Yves Steiner 22.02.2016 18:20
    Highlight Das genannte Beispiel von Bendrit wäre auch bereits in der Ausschaffungsinitiative enthalten.

    Zitat aus dem Initiativtext der Ausschaffungsinitiative :
    Sie (= die Ausländerinnen und Ausländer) verlieren unabhängig von ihrem ausländerrechtlichen Status ihr Aufenthaltsrecht sowie alle Rechtsansprüche auf Aufenthalt in der Schweiz, wenn sie […] oder eines Einbruchsdelikts rechtskräftig verurteilt worden sind.

    Einbruch = Als Einbruch bezeichnet man das unerlaubte Eindringen in einen abgegrenzten Bereich bei Überwindung eines Hindernisses oder einer besonderen Sicherung gegen Wegnahme;
    12 6 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 19:21
      Highlight Ja, aber man hätte noch Einzelfallbeurteilung. Immerhin. Mit der DSI würde so ein nächtlicher Cheeseburger-Bräter nach Verbüssen der Strafe hingegen automatisch ausgeschafft. Egal ob Familie, Secondo, wasweissich. Ist das wirklich im Sinn der Befürworter? Es ist unmenschlich und ungerecht.
      27 14 Melden
    • Yves Steiner 23.02.2016 10:38
      Highlight Jeder ist für das eigene Handeln und dessen Konsequenzen selber verantwortlich. Wenn ihm so viel daran liegt in der Schweiz zu leben und seiner Familie eine gute Zukunft zu bieten, dann sollte man sich doch zweimal überlegen ob man so eine Gesetzeswidrigkeit verübt.

      Mit dem medialen Druck auf die Richter in diesen gewissen "Einzelfällen" wird das Urteil so oder so verfälscht.
      1 1 Melden
    • Citation Needed 23.02.2016 17:38
      Highlight Ich bin auch dafür, dass es keine Straftaten gibt. :-)
      Aber seit eh und je delinquiert der Mensch, also muss eine Gesellschaft einen adäquaten Umgang mit Leuten finden, die gegen die Regeln verstossen. Pfählen, Vierteilen und Schleifen hatten wir schon, die Guillotine auch. Das schreckte aber nie alle Täter ab - auch eine DSI vermag dies nicht. Die pfuscht uns nur in ein System hinein, das über Jahrhunderte gewachsen ist und zur heutigen Schweiz passt. Logo, es muss laufend verändert und angepasst werden, die DSI wäre aber ein grober Rückschritt - und zwar zum Schlechteren.
      2 0 Melden
    600
  • Herbert Anneler 22.02.2016 18:19
    Highlight So geschehen: Französische Unternehmerin, 30 Arbeitsplätze in der Schweiz (grösster Teil SchweizerInnen), kann sich nicht einkaufen, weil ihr Schweizer Ex-Ehemann dies boykottiert. Vorbestraft wegen eines Verkehrsdelikts (gefährdete aber niemanden). Nun noch, wie etwa CVP-Frakionschef Filippo Lombardi früher auch ein Cüpli zuviel, und sie ist "geliefert" - und mit ihr 30 Arbeitsplätze in der Schweiz. Keine Härtefallklausel, welche die 30 Arbeitsplätze höher gewichtet als zwei Verkehrsdelikte - die DI kann also infolge des Ausweisungsautomatismus zu Kollektivstrafen führen.
    29 13 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 22.02.2016 17:46
    Highlight Gut dann breche ich bei Bendrit ein wenn ich mal Hunger habe oder Geld brauche. Ist sowieso unfair das andere mehr haben als ich, und ich fände eine Anzeige asozial von Bendrit gegenüber mir. Mal sehen wie das bei ihm so ankäme.
    39 41 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:21
      Highlight Es geht nicht um die Anzeige sondern um die Konsequenzen einer Verurteilung für nicht CH-Bürger vs. CH-Bürger..
      Ihr Comment geht leider am Thema vorbei. Schauen Sie das Video nochmal.. ;-)
      28 23 Melden
    • deleted_206161630 22.02.2016 18:25
      Highlight Ich mache mit.
      15 10 Melden
    • dmax 22.02.2016 18:43
      Highlight kleiner schurke hat gar nix verstanden!
      die tat bleibt strafbar, also besser nix klauen oder einbrechen.
      man wird aber als ausländer (auch hier geborene secondos und deren kinder) aus der schweiz verschaft!
      14 11 Melden
    • kleiner_Schurke 22.02.2016 19:14
      Highlight @Citation
      Ich bin Ausländer. Wo also ist das Problem?
      12 14 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 19:43
      Highlight Schurke: auch das hat nichts mit dem Video zu tun..
      2 3 Melden
    • kleiner_Schurke 22.02.2016 20:20
      Highlight Ich habe aber auch einen Schweizer Pass. Was nun?
      7 9 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 22:34
      Highlight Schurke: immernoch nicht! ;-)
      Ich meine: es ist unbestritten, dass Einbruch strafbar sein soll. Niemand hypt hier Verbrechen, auch wenn Bendrit im Video so komödiantisch rumkaspert.
      Dass man nach einem solchen Vergehen (kumulativer Einbruch) als Ausländer ausgeschafft würde, ist jedoch wirklich krass. That's the point.
      Als Doppelbürger wirst Du vor Gesetz als CH betrachtet. UND kannst abstimmen. Do it wisely!
      5 3 Melden
    600
  • per scientam 22.02.2016 17:34
    Highlight Man sollte endlich mal den Korrekten Politischen Begriff verwenden:
    National-Sozialist.

    Nicht immer den nichts sagenden "Nazi"-Quatsch.

    Wenn Personen anfangen mitzumischen, die den Unterschied von Rechts-Konservativ und National-Sozialistisch nicht verstehen, ist die Politische Debatte am Ende...

    So wie heutzutage: Anstelle, dass man die organisation und Rechtliche Struktur diskutiert wird mit Moralkeulen aufeinander losgegangen...
    17 9 Melden
    600
  • whatthepuck 22.02.2016 17:31
    Highlight Es ist schon lustig, wie im Zusammenhang mit der DSI nun plötzlich sämtliche Bagatelldelikte verharmlost werden, über die man sich sonst im Alltag aufregt und aufgrund derer dann nach "Verschärfungen" im Rechtssystem geschrien wird. Wieso sollte jemand überhaupt einen Cheesburger im Mc klauen? Wo bleibt da der Grundanstand? Das sind doch einfach dämliche Beispiele die eh keinen Realitätsbezug haben.

    Und generell: Gebt diesem intellektuell nicht bevorteilten Schnorri doch keine Plattform. Der könnte genau so gut ein Propagandabot sein und man würde keinen Unterschied merken.
    44 12 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:26
      Highlight Bagatelldelikte werden verharmlost? Der Schnitzer stinkt jetzt auch nicht grad nach 'intellektuelle Bevorzugung'.. ;-)

      Es geht nicht darum, dass man Einbruch und Sachbeschädigung nicht schlimm findet. Täter sollen bestraft werden wie eh und je. Aber dass man daraus für hier wohnhafte Mitbürger ohne CH-Pass einen Ausschaffungsgrund macht, das ist eine Verhunzung des Rechtssystems..
      18 21 Melden
    600
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 22.02.2016 17:30
    Highlight Genau dieser Schwachsinn hat das Potential von den Gegner effektiv verstanden zu werden.
    7 7 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:27
      Highlight Von Gegnern der Initiative oder Gegnern der Initianten?
      6 5 Melden
    600
  • Donald 22.02.2016 16:42
    Highlight Toll. Die SVP hat sicher viel Freude an diesem Video.
    17 4 Melden
    600
  • andyv 22.02.2016 14:47
    Highlight Danke Bendrit, genau so soll es sein. Wenn einer einbricht, soll er nach Hause. Sorry - aber ich breche auch nicht ein wenn ich Hunger habe. Ich stehle dem Nachbarn auch keinen Apfel, also wo ist das Problem?

    Was würdest Du sagen, wenn ich bei Dir zu Hause einfach reinmarschiere wenn niemand zu Hause ist und mir ein wenig Brot und Butter nehme und keinen Kaffe raus lasse. Ist ja nicht so schlimm oder?

    Das schöne in der Schweiz, jeder kann gehen wem es nicht passt und wer da ist, hat sich entsprechend zu benehmen - so einfach ist das!
    63 52 Melden
    • Jürg Müller 22.02.2016 17:35
      Highlight @andyv

      Nicht begriffen. Einbruch gehört bestraft, Schweizer und Ausländer. Aber nach der Strafe den sogenannten 'Ausländer' ausschaffen ist - sorry - Blödsinn hoch 99.

      High-level-d.....
      32 23 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:29
      Highlight andyv. Niemand sagt Einbruchdiebstal etc. sei lässig. Aber dass man nach verbüsster Strafe deswegen ausgeschafft wird ist das Problem. Wenn ein CH-Bürger dasselbe tut dann bleibt er hier. Ungerecht, darum nein zur DSI.
      17 18 Melden
    • deleted_878293793 22.02.2016 19:31
      Highlight Dass es ungerecht sei, wenn ein Ausländer ausgeschafft wird und ein Schweizer nicht, ist im Kern eben auch nicht wahr und kein Argument gegen die DSI. In der Existenz von Staaten und Staatsangehörigkeit, nein, sogar grundlegend in der Existenz jeder Gruppenangehörigkeit ist Ungleichheit und Diskriminierung (also Unterscheidung) notwendigerweise enthalten. Das ist nicht ungerecht, sondern das ist ein Ordnungsfaktor.
      17 13 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 19:51
      Highlight Hitz, es ist ja schon der Fall, dass Ausländer anders behandelt werden vor dem Gesetz. Aber die Verschärfung des Unterschiedes, wie sie die DSI zur Folge hätte, finde ich besonders in Bezug auf die Art von Vergehen in der DSI und deren Automatismus ungerecht. So gesehen finde ich die Ungerechtigkeit eben ein Argument gegen die DSI (ein schlagendes!). Ansonsten stimmten Deine Ausführungen natürlich schon. Diese Unterscheidungen gibt es immer, vor Gesetz und im Bereich gesellschaftlicher Normen. Gleichwohl werden sie 'abnormal', wenn ein gewisses Gleichgewicht abhanden kommt..
      5 10 Melden
    600
  • Dast S. 22.02.2016 14:08
    Highlight Und wenn Bendrit Lust auf ein Geschenk für seine imaginäre Freundin verspürt, bricht er in einen Juwelierladen ein und steckt Waren im Wert von 1 Mio. ein. Nach seiner Logik dürfte man ihn dann auch nicht ausschaffen.
    Wenn er politisch und juristisch praktisch ahnungslos ist, sollte er auf Statements in diese Richtung verzichten.
    77 30 Melden
    • Jürg Müller 22.02.2016 17:36
      Highlight @Dast S.

      Auch nicht begriffen. Lies meine Antwort an andyv.
      10 22 Melden
    • Lopsi 22.02.2016 18:26
      Highlight Ausschaffung ist nicht die Strafe, Mann. Bendrit wird verurteilt und ordentlich bestraft wie jeder Schweizer auch. Vielleicht sitzt er sogar im Gefängnis und kostet den Steuerzahler. Und erst danach, wenn er seine Schuld beglichen hat, wird er NOCHEINMAL bestraft. Dafür, dass er Ausländer ist.
      Das ist unfair, nicht rechtsstaatlich, faschistisch und bescheuert.
      18 20 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:37
      Highlight Jürg: unglaublich, nicht? Da heissts nun einerseits, Bendrits Video sei doof oder peinlich oder so, andererseits hat es scheinbar keiner verstanden.
      10 7 Melden
    • Mädi24 22.02.2016 22:28
      Highlight ein cheeseburger kostet 2.50 .- ...merkst du etwas..? alles ins lächerliche ziehen das regt mich auf
      4 2 Melden
    600
  • strikeDM 22.02.2016 13:58
    Highlight Mit solchen Videos spielt er in meinen Augen den Befürwortern in die Hände, denn genau so lautet ja die Propaganda: Ausländer brechen einfach kurz irgendwo ein, wenn sie nicht direkt kriegen, was sie wollen. Da hätte man mit bspw. einer Geschwindigkeitsübertretung beim Übergang von 80 zu 50 und 8 Jahre später eine falsche KK-Rückzahlungsberechnung, die nicht gemeldet wird, realistischere und bessere Beispiele bringen können.
    38 7 Melden
    • per scientam 22.02.2016 17:40
      Highlight Man muss schon den Witz an der ganzen Geschichte der DSI Begreifen:
      Mit der Null-Toleranz Politik der Linken, wurde das traditionelle Europäische/Schweizerische Rechtssystem ausgehebelt.
      Das Rechtssystem war stark durch die Erkenntnisstheorie und Wissenschaftlichkeit geprägt.
      Es enthielt daher viele Unterscheidungen, die von den Linken abgeschafft wurden:

      z.B.
      Hinterziehen vs. Betrügen...
      Raufhandel/Körperverletzung...

      Genauso wie die Raserdefinition einfach geändert werden könnte, könnte durch das Wiedereinsetzen der klassischen Unterscheidungen die DSI ziemlich "normalisiert" werden...
      10 2 Melden
    600
  • Amanaparts 22.02.2016 13:09
    Highlight Lustig oder nicht. Er erreicht 215 000 Menschen mit seinen Videos und die scheinen das zu mögen.
    32 21 Melden
    600
  • Zurigo 22.02.2016 13:00
    Highlight ich habe nicht gelacht und fand es auch nicht lustig.
    54 10 Melden
    • Jürg Müller 22.02.2016 17:38
      Highlight @Zurigo

      Das darf nicht wahr sein. Ich bin auch kein Fan von Bendrit. Aber den Kern des Problems hast Du auch nicht begriffen.

      Lies meine Antwort an andyv.
      6 20 Melden
    • Datsyuk 22.02.2016 23:10
      Highlight Jürg Müller, ich bin ja deiner Meinung. Aber indem du wiederholt auf deine Antwort an andyv verweist, wirkst du gegenüber Zurigo sicher arrogant und erreichst das Gegenteil von dem was du willst: Zurigo und weitere werden sich deine Antwort wohl gar nicht ansehen.
      5 0 Melden
    • Zurigo 24.02.2016 07:53
      Highlight @ Datsyuk: Da hast du absolut recht und ich werde mir auf keinen Fall die Antwort suchen! :) @Jürg Müller: Ich bin weder Fan noch Hasser von Bendrit. Trotzdem möchte ich mich nicht mit pubertierenden und beleidigenden Menschen auseinandersetzen. Und falls es noch nicht angekommen ist:
      0 0 Melden
    600
  • pamayer 22.02.2016 12:55
    Highlight was damals max frisch über niklaus meienberg sagte, "es stimmt halt schon, was der meienberg schreibt", trifft auch auf bendrit zu: es stimmt halt schon, was er sagt.
    24 34 Melden
    600
  • Arabra 22.02.2016 12:46
    Highlight Bendrit hat nicht die Türe auf zu brechen. Bendrit hat sich auch keinen Cheesburger zu machen, er soll bezahlen wie jeder andere, Bendrit soll sich auch nicht unerlaubt Zugang verschaffen, hätte er bei sich auch nicht gern. Kaputte Türe 800CHF, aufgebotene Polizei 400-800CHF. Was administrativ noch alles gemacht werden muss und auch Geld kostet ganz zu schweigen. Zudem hätte ich mühe, wenn in meine Wohnung eingebrochen wird und eine fremde Person, welche mir schaden will, mein Zeug durchwühlt meine privatesten Bereiche sieht etc. Warum also diese Verharmlosung. Ich beziehe mich auf sein Video
    44 29 Melden
    • lexlex 22.02.2016 15:48
      Highlight ach...und durch die Ausschaffung bekommt man das Geld das du auflistest wieder zurück oder wie soll ich das jetzt verstehen?
      15 19 Melden
    • wat? 22.02.2016 16:50
      Highlight @lexlex: Intelligenz ahoi
      11 10 Melden
    • whatthepuck 22.02.2016 17:38
      Highlight Danke. Von Gegnerseite wird nach der Verhältnismässigkeit gefragt - wenn es um all die "Bagatelldelikte" geht ist diese aber plötzlich nicht mehr so wichtig, da legt man das Gesetz plötzlich seeehr leger aus. Anscheinend ist es der Gesellschaft völlig egal, wenn geklaut und eingebrochen wird was das Zeug hält. Ist ja alles nicht so schlimm.

      Ganz ehrlich, dieses dämliche Gejammere der Gegner (die sich auf die falschen Schwachpunkte der Initiative konzentrieren! Dass das ganze ein Angriff auf unsere Gewaltentrennung ist hört man viel zu selten!) verleitet schon zu einem Protest-Ja.
      15 7 Melden
    • Lopsi 22.02.2016 18:28
      Highlight Deshalb soll bendrit bestraft werden, aber nicht ausgeschafft. Das ist was anderes.
      11 7 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:42
      Highlight Arabra. ER. WIRD. JA. BESTRAFT! Wenn er aber Ausländer ist, dann fliegt er zusätzlich noch raus. Er will ja keine Strafffreiheit. Er will Härtefallklausel. Er will Nein.
      Ts...
      8 5 Melden
    • Lopsi 22.02.2016 20:25
      Highlight JA. ER WIRD JA BESTRAFT. Wie sich das gehört. Warum reicht das nicht? Warum ist das nicht genug für Ausländer, für Schweizer aber schon? Warum? Was ist los mit euch?
      12 8 Melden
    600
  • RoHiPe 22.02.2016 12:44
    Highlight Wieso gebt ihr diesem Typen immer wieder eine Werbe-Plattform?
    60 11 Melden
    600
  • einfluss 22.02.2016 12:44
    Highlight super bendrit. helfe dir und verpfeife dich danach ;-)
    18 8 Melden
    600
  • Boogie 22.02.2016 12:41
    Highlight Sage zwar ganz klar "nein" zur Initiative aber das Beispiel von Bendrit hinkt doch eher, wie ich finde. Wenn ich tatsächlich in einen McDonalds einbreche und Essen klaue, dann ist das keine Bagatelle und wenn ich dafür ausgeschafft werden würde, dann hätte ich es mir selber zu zuschreiben. Was mich etwas stört an der Argumentation der Gegner der Initiative (und ich bin auch einer davon) ist, dass sie oft so tun, als würden Straftaten einfach so passieren, ohne dass man etwas dafür kann. Wo kommen wir denn so hin?

    Aber anyway, die Initiative ist Mist, deshalb ein klares "nein".
    33 15 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 13:53
      Highlight Die neuste Masche der SVP-Kampfschreiber: "Ich stimme Nein, aber...", "Was mich stört bei der Argumentation der Gegner...", "(und ich bin auch einer davon)". Jööö. Nei aber au!

      Wartet. Ich hol grad noch das PIC von diesem Pegida-Fritzen hervor. Wo habe ich den das noch... ? Ach, ja hier ist es! Habs etwas abgeändert...
      9 34 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 14:20
      Highlight Schwere Tierquäler können mit dem Gesetz von 2015 ausgeschafft werden (Artikel 66a bis). Fehlt bei der DSI.

      5 9 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 18:50
      Highlight Schön, dass Du nein sagst. Aber ich finde, er hat nur die Strafe sich selber zuzuschreiben. Die Ausschaffung kriegt er, weil er Ausländer ist (in seinem Beispiel). Tut ein Schweizer dasselbe, dann hat er sich ja auch nur die gerechte Strafe zuzuschreiben. Das ist zwar schon vielfach mit der AI der Fall, aber der erweiterte Deliktkatalog der DSI listet enorm viele minderschwere Vergehen, die nicht automatisch zu Ausschaffung führen dürfen. Wir sind kein Unrechtsstaat..
      6 6 Melden
    • Boogie 23.02.2016 16:53
      Highlight @Adrian Bühlmann ich weiss was auf meinem Stimmzettel steht und du hast dich hier mit deiner Aussage gerade zum Affen gemacht. Aber glaub was du willst.
      Auch wenn ich gegen die DSI bin, heisst das nicht automatisch, dass ich jedes Argument gegen die DSI gutheissen muss, egal wie absurd es ist.
      0 0 Melden
    600
  • no0815girl 22.02.2016 12:32
    Highlight Die Ausschaffungsinitiative ist sowieso Blödsinn, denn auch schon jetzt werden kriminelle Ausländer ausgeschafft. Es gibt einfach noch einen Ermessungsspielraum für Richter.

    Mit der Initiative werden neu Ausländer, welche vorsätzlich Steuerhinterziehung, Dokumentenfälschung und andere Finanzdelikte begehen, NICHT MEHR ausgeschafft.
    Mit dem heutigen Gesetz werden diese sehr wohl ausgeschafft.

    Heisst also: die reichen Ausländer dürfen sich zukünftig alles erlauben, die dürfen trotzdem bleiben Nur diejenigen, die dem Nachbarn einen Apfel klauen sollen raus. Wieder mal typisch SVP.
    24 26 Melden
    • Lopsi 22.02.2016 18:30
      Highlight Das kommt noch dazu und ist vielleicht der wahre Grund, warum die svp jetzt plötzlich gegen ihre eigene ausschaffungsinitiative ist
      3 4 Melden
    • deleted_206161630 22.02.2016 18:30
      Highlight Das stimmt nicht.
      Das Gesetz bleibt bestehen, wird aber um die Initiative erweitert.
      6 4 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 19:00
      Highlight Die Ausschaffungsinitiative ist noch nicht umgesetzt, RKM. Genaugenommen 'besteht' sie also nicht. Wird die DSI angenommen, dann ersetzt sie die AI. Und: Die Erweiterung der DSI (im Vergleich zur AI) ist enorm. Es kommt nicht nur der Katalog 2 dazu. Die Fristen werden länger und es wird ein zwingender Automatismus ohne Härtefallregelung gefordert. Ein Unding..
      6 4 Melden
    • deleted_206161630 22.02.2016 19:29
      Highlight Citation Needed 22.02.2016 19:00
      Auch ohne Ausschaffungsinitiative können Ausländer ausgeschafft werden und wurden auch.
      Weil die Ausschaffungen aber zuwenig konsequent von den Richtern angeordnet wurden, wurde die Ausschaffungsinitiative lanciert.
      7 5 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 19:36
      Highlight RKM, ja das ist richtig. Das schrieb ja schon 0815girl, darum dachte ich Du meinst die Ausschaffungsinitiative sei schon in Kraft... Entschuldige also das Missverständnis!
      1 2 Melden
    • deleted_206161630 22.02.2016 22:59
      Highlight Citation Needed 22.02.2016 19:36
      1 0 Melden
    600
  • News-Abgefucked 22.02.2016 12:30
    Highlight Bedrit, rächt hesch, aber schwige söllsch!
    16 27 Melden
    600
  • philosophund 22.02.2016 12:30
    Highlight Viele vergessen, dass Bendrit genau "seine" Leute anspricht - und er macht das ziemlich gut. Wer sich über sein "Nazi" usw. enerviert versteht nicht, was unter "usslender" als "nazi" verstanden wird.
    Zudem.. Es sind genau seine Gefolgschaft auf Facebook, die bei den Wahlen das Zünglein an der Wage spielen könnten. Viele der "Papierlischwizer" gehen i.d.R. nicht wählen - a: weil sie keine Ahnung haben. b: wegen Anschiss. Wenn Bendrit diese nun mobilisieren und den sog. Papierlischwizer zur Stimme an der Urne verhelfen kann hat er sein Ziel erreicht.


    29 16 Melden
    600
  • Hayek1902 22.02.2016 11:43
    Highlight wenn bendrit ausgeschafft würde, hätte man endlich ruhe. ich bereue mein "nein" langsam...
    121 74 Melden
    • Jürg Müller 22.02.2016 17:43
      Highlight @Hayek1902

      Ich bin nun auch kein Fan Bendrit's, aber wenn Du 'bendrit' als Ausschaffungsgrund möchtest, dann zweifle ich, dass Du nein gestimmt hast. btw: Ruhe vor WAS? Andere Meinungen als Deine? pff
      13 10 Melden
    • Hayek1902 22.02.2016 18:30
      Highlight Ruhe vor Berichterstattung über einen nicht lustigen und niveauarmen Comedian. Darfst gerne an meinem nein zweifeln, darfst aber zur Kenntnis nehmen, dass ich einer von denen bin, die hier auf Watson im Normalfall die andere Meinung vertritt.
      7 5 Melden
    • opwulf 22.02.2016 19:56
      Highlight Ach komm Hayek wer zwingt dich den dazu Artikel über ihn zu lesen? Oder seine Videos zu schauen? Nobody! Und betreffend all denen die sagen er verharmlose mit dem Clip einen Einbruch (dies ist nicht an dich gerichtet Hayek sondern ein paar goldigen Vor-postern) haben rein nichts begriffen! Ich frage mich je länger je mehr ob unsere Gesellschaft langsam zu dem wird was Mr Huxley in seinem Roman "Brave New World" schilderte... (ja die Eugenik wieder... wer war schon wieder Aldous Huxleys Bruder?) Betreffend Sympathie oder eben Antipathie bestimmt das Wahlverhalten - bitte werde niemals Richter
      5 5 Melden
    600
  • Gustav.s 22.02.2016 11:21
    Highlight Diese Initiative wird schon rein logisch abgelehnt, schliesslich wurde die Ausschaffungsinitiative eher durch Zufall angenommen, da hat eine Verschärfung kaum Chancen.
    Selbst eine Wiederholung würde wohl bachab gehen.
    Das einzig spannende wird sein wie die SVP ihr Debakel schönreden will.
    Also hört auf solches Zeug zu veröffentlichen. Das dient der Sache nicht und schadet auch für die Zukunft. Die Argumente sprechen auch auf vernünftiger Ebene eine deutliche Sprache.
    31 61 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 11:49
      Highlight Das "Zeugs" von Bendrit ist gar nicht so dumm. Der hat eine enorme Reichweite. Sehe nicht, was das Schaden sollte. Im Gegenteil. Nachdem er die Aufmerksamkeit hatte, hat er nachgelegt. Perfektes Marketing. Deshalb jaulen die SVP-Fans ja auch dermassen auf. Allerdings kommt Bendrit etwas spät mit seinen Aktionen.
      51 60 Melden
    • andyv 22.02.2016 14:52
      Highlight Mit diesem Artikel hilft er aber der SVP ungemein! Es hat niemand irgendwo einzubrechen! Genau diese vernebelte Sichtweise hilft der SVP ungemein! Danke Bendrit, das war das erste brauchbare Video von Dir!
      9 7 Melden
    • Jürg Müller 22.02.2016 17:48
      Highlight @andyv

      Nur gut, dass Schweizer nie einbrechen. Uns wurde letztes Jahr unser Haus auf den Kopf gestellt. Zuerst hiess es, es sei eine Kriminaltouristenbande im Aargau. Nach etwa einem halben Jahr hat die Polizei die Bande geschnappt. Von 5 Einbrechern war einer (EINER) ein Ausländer mit schweizer Pass, die anderen: Schweizer.
      Ich begrüsse, dass diese Idioten im Knast sitzen. Aber danach einen ausschaffen und die anderen nicht: ich sagte es oben schon - Blödsinn hoch 99.
      12 4 Melden
    600
  • D.I.L.L.I.G.A.F. 22.02.2016 11:20
    Highlight ps:
    65 38 Melden
    • deleted_358751267 22.02.2016 11:53
      Highlight Ist leider wegen eines Schreibfehlers ungültig, es müsste <Ja> heissen.
      48 74 Melden
    • maatze 22.02.2016 13:05
      Highlight Du bisch ihms!
      9 5 Melden
    600
  • Dä Brändon 22.02.2016 11:16
    Highlight Kann ihm jemand mal eine Portion Lustig schenken?
    100 11 Melden
    • AL:BM 22.02.2016 12:26
      Highlight Mir sind Sie ausgegangen. Musste meine schon an div. andere verschenken. Beispielsweise an gewisse Parlamentarier...
      5 3 Melden
    600
  • MarinaRey 22.02.2016 11:11
    Highlight An Alle, die ihn hier bashen...mit seinen Videos erreicht er eben genau die Gruppe an die es hier zu appellieren gilt und wir nein-Stimmer können uns darüber freuen. Dank dem Video macht sich die Zielgruppe hoffentlich mal ein bisschen nähere Gedanken über die DSI. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät.
    45 46 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 11:46
      Highlight An anderer Stelle schon zugegeben, peinlich für mich, aber wahr: ich finde die letzten zwei Bendrit-Videos saulustig. Dabei hab ich Niveau (haha) und bin gebildet und durch und durch CH und schon lang erwachsen und und und... Was mach ich nur falsch?
      ;-)
      38 22 Melden
    • Knut Atteslander 22.02.2016 13:06
      Highlight @CN: du machst praktisch alles falsch :D statt im Humorkatalog nachzuschauen, was du lustig finden solltest, überlegst du dir selber ob es lustig ist...
      Vermutlich stimmst du auch nein am 28., weil du nicht auf andere hörst ;)
      13 6 Melden
    • Jürg Müller 22.02.2016 17:50
      Highlight Citation Needed



      Nichts.
      2 1 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 19:03
      Highlight Knut: Humorkatalog, hahaha!
      Jürg: :-)
      2 0 Melden
    600
  • Sille 22.02.2016 11:07
    Highlight mal abzusehen vom Thema....wenn man tatsächlich über solches lachen kann... ich hab sehr viel Humor und lache gerne, dann weiss ich nicht wie weit runter das Niveau noch gehen kann...ich war doch tatsächlich der naiven Meinung, dass die Talsohle schon erreicht sei...
    57 24 Melden
    600
  • Sillum 22.02.2016 10:22
    Highlight Falls dieser obermühsame "Star" und "Künstler" tatsächlich wegen einem Hamburger rausgeschafft würde, ich würden den Diebstahl-Schaden samt Busse herzlich gerne übernehmen. Um die SVP madig zu machen gäbe es doch wirklich noch einige amüsantere Themen.
    52 30 Melden
    600
  • TobiWanKenobi 22.02.2016 10:15
    Highlight Haha wie dieser Junge von der Redaktion gehyped wird, als wäre er eine ernstzunehmende oder repräsentative Person. Kommt mal runter.
    139 24 Melden
    600
  • Adrian Bühlmann 22.02.2016 09:53
    Highlight Wenn sie keine Argumente haben, machen die SVP-Fans den Gegner herunter. Das kennen wir. Bendrit hat den Mist der SVP gelesen und sich dazu etwas überlegt. Paragraphenreiterei? Beim Recht geht es immer um Paragraphenreiterei. Wenn man über neue Paragraphen abstimmen will, sollt man sie auch lesen und verstehen, und nicht bloss aufgrund von Lügen auf Plakaten und Propaganda-Blabla in Talk-Sendungen entscheiden.

    Anbei nochmals der Inhalt der Härtefallklausel (=einziger Grund für DSI-Abstimmung!) im knallharten Gesetz von 2015. Die SVP verarscht die Schweiz wegen einer Klausel.
    40 48 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 11:17
      Highlight P.S.
      Diebstahl mit Hausfriedensbruch führt auch beim Gesetz von 2015 zur Ausschaffung («Obligatorischer Landesverweis»). Allerdings hat der Richter beim Gesetz von 2015 die Erlaubnis, den Einzelfall zu prüfen und die konkreten Umstände zu berücksichtigen. Bendrit als Secondo im McDonalds hätte dann noch eine Chance auf Anerkennung als Härtefall.

      Bei der DSI ist im Katalog 2 "Hausfriedensbruch mit Sachbeschädigung" ZUSÄTZLICH drin. Ohne Härtefallklausel! Katalog 2 ("Gelbe Karte") haben Ausländer für ZEHN Jahre. Die gelbe Karte gibt es schon wegen Verkehrsdelikten (Geldstrafe reicht).
      17 17 Melden
    • TheMan 22.02.2016 11:34
      Highlight Herr Bühlmann sind es nicht die Juso/SP die, die SVP als Nazi und Rassisten betiteln? Habe nie irgendwo gelesen das die SVP jemand Herunter macht? Nie gehört das die SVP die SP als Kommunisten anschaut? Die SP jammert immer das man mit der SVP nicht verhandeln kann. Ich würde auch nicht mit einer Partei verhandeln die Niveaulos ist wie die SP/Juso.
      44 41 Melden
    • pamayer 22.02.2016 13:00
      Highlight @TheMan
      wenn philipp gut von der weltwoche in der arena antwortet, dass domossola auch schön sei, ist das programm der partei: systematisch gegnerInnen verunglimpfen. was du schreibst, stimmt einfach nicht. sorry.
      15 12 Melden
    600
  • hoi123 22.02.2016 09:42
    Highlight Einbruch ist aber definitiv kein Bagatelldelikt
    Finde solche Beispiele ehnder kontraproduktiv

    PS. ich werde nein stimmen
    90 20 Melden
    • suchwow 22.02.2016 10:37
      Highlight Einbruchanekdote: als wir von x Jahren (haha, Verjährt 😜) in ein offenes Schwimmbad rein sind (über den Zaun) und uns als naive Teenager ein Nachtbad gegönnt haben, wären wir wohl auch betroffen gewesen - mit dem Unterschied, dass ich als Schweizer klassifizierz werde. Ein andere hätte wohl weniger Glück.
      Stellt noch mehr Regeln auf und lasst die Leute nicht mehr leben. Gerade die Pfosten (meine Meinung), die die DSI so toll finden, haben selber Dreck am Stecken und gehen davon aus, dass es sie niemals treffen wird. Richtige Helden. Typisches Wasser predigen, aber Wein trinken.
      47 36 Melden
    • atomschlaf 22.02.2016 11:06
      Highlight @suchwow: Ging auch als nicht mehr ganz so naive Studis. Aber auch verjährt.
      19 11 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 11:22
      Highlight Hoi123: es geht nicht drum ob Bagatelle oder nicht. Steht ja im Strafgesetzbuch und wird bestraft. Aber damit sollte die Sache dann geritzt sein. Wegen (nehme jetzt Bendrits Beispiel) einem McDonalds-Cheeseburger-Einbruch einen Landesverweis aussprechen, das ist das Problem. Erst in dem Zusammenhang Tat & Ausschaffung spricht man von Bagatelle. Die Tat selbst ist natürlich nicht zu verniedlichen.
      Darum find ich auch, dass der gesamte zweite Deliktkatalog der Initiative zwar ins Strafgesetzbuch gehört (da ist er ja auch), aber sicher NICHT in die Verfassung!
      14 7 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 11:29
      Highlight @suchwow
      Hausfriedensbruch alleine genügt weder beim Gesetz von 2015, noch bei der DSI zur Ausschaffung.

      Bei der DSI braucht es mindestens Hausfriedensbruch mit Sachbeschädigung. Vorbestrafte (kann Verkehrsdelikt sein) müssen dann raus. Ohne Härtefallklausel.

      Beim Gesetz von 2015 braucht es mindestens Diebstahl mit Hausfriedensbruch. Sachbeschädigung reicht nicht. Beim Gesetz ist noch die Härtefallklausel drin, die wenigstens eine minimale Kontrolle des Einzelfalles erlaubt.

      Wird die DSI abgelehnt, tritt das harte Gesetz von 2015 in Kraft.
      14 10 Melden
    • suchwow 22.02.2016 11:45
      Highlight @Adrian, ja hast recht. Aber ich wollte eigentlich nicht die Sonnenschirme erwähnen, welche wir als Floss missbraucht haben 😜
      9 4 Melden
    600
  • D.I.L.L.I.G.A.F. 22.02.2016 09:42
    Highlight Würde er ausgeschafft, der Schaden wäre Überschaubar.
    *duckundweg*
    109 10 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 10:52
      Highlight Die SVP-Partei-Zentrale ist fleissig am Kommentare schreiben. Gleich mit mehreren Sockenpuppen. Bin echt beeindruckt. Das letzte Aufgebot. Ich freue mich schon auf das lange Gesicht von Toni B. am 28.2. Hoffe, die SVP hat dann den Salat!

      16 46 Melden
    • Mate 22.02.2016 11:06
      Highlight wow super, aber wenn er gehen müsste, würden viele andere auch ausgeschafft. ausserdem wäre es für seine familie und seine freunde sehr wohl ein schaden, wie auch bei jedem anderen.
      13 25 Melden
    • D.I.L.L.I.G.A.F. 22.02.2016 11:14
      Highlight #nichtimmerallessoernstnehmen
      16 4 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 11:32
      Highlight Brandbeschleuniger! Pfui jetzaberau!! ;-)
      Ich fand Bendrit bisher nie furchtbar lustig. Aber: Selbstironie ('ich bin fett') und Gradlinigkeit hat er, bei null Politischer Korrektheit, das spricht dann doch für ihn.
      *auchduckundweg*
      11 11 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 11:43
      Highlight @Brandbeschleuniger
      Unterste Schublade, imfall. Mit Ausschaffung macht man keine Witze. Das Ganze ist kein Spass.

      8 25 Melden
    • D.I.L.L.I.G.A.F. 22.02.2016 11:57
      Highlight @adrian und mate:
      11 13 Melden
    • Mate 22.02.2016 12:18
      Highlight super, ich hatte auch keine zweifel, was du stimmen wirst. aber an die basher, wenn ihr es ihm wünscht, denkt daran, dass auch er familie und freunde hat. eine ausschaffung betrifft nicht nur einen.
      6 6 Melden
    600
  • DerWeise 22.02.2016 09:12
    Highlight Könnt ihr auch mal paar smarten und talentierten Leuten ne Plattform bieten?

    #DSInnlos
    127 15 Melden
    • herschweizer 22.02.2016 09:31
      Highlight sieht es biz systemisch... er kommt bei den Leuten gut an und kann vorerst mal nicht auf die schnelle vom politischen Gegner übernommen werden. Was ist daran schlecht?
      26 34 Melden
    600
  • Hierundjetzt 22.02.2016 09:11
    Highlight Nehmt dem das Mikro weg. Nein Du bist nicht lustig
    114 24 Melden
    • Mate 22.02.2016 11:09
      Highlight nehmt dem die tastatur weg! nein, deine kommentare interessieren nicht.
      13 36 Melden
    600
  • Trader 22.02.2016 09:00
    Highlight Wirklich ein Schwachsinn - was dieser Typ herauslässt.
    135 22 Melden
    • M.O. 22.02.2016 09:34
      Highlight stimme voll zu.
      ich bin mit vielen "ausländern" eng befreundet, keiner von ihnen ist gegen die dsi. sie finden all diese aktionen daneben und distanzieren sich von den typen. das wären genau die, wegen denen alle in den gleichen topf geworfen würden. es kommen nur immer die extremen zu wort, von beiden seiten.
      40 106 Melden
    • SirJoe 22.02.2016 09:58
      Highlight @M.O. Was genau sind für dich "Ausländer" bzw. warum die Gänsefüsschen?
      25 14 Melden
    • atomschlaf 22.02.2016 10:36
      Highlight @M.O.: Wenn Deine ausländischen Freunde nicht gegen die DSI sind, dann ist ihnen wohl nicht bewusst, wie wenig es künftig bräuchte, um ausgewiesen zu werden.
      23 20 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 11:43
      Highlight M.O. immer diese Einzelfälle. Die sind wichtig, aber im Gesamten null aussagekräftig. Ich war gestern an einem sportlichen Event. Wir haben über die DSI gesprochen, aus meinem Team haben sich drei nicht-CH (Betreuerstab) für mein Nein bedankt, von einem Gegnerteam zwei. Und, believe me, die sind nicht kriminell und haben auch nicht vor, es demnächst zu werden.
      Es sollte jedem klar sein, dass das private Umfeld die eigene Wahrnehmung prägt, aber im grösseren Zusammenhang nicht als Argument herhalten kann. Wennschon, dann nur als Beispiel.
      6 9 Melden
    • Citation Needed 22.02.2016 11:57
      Highlight PS: kleines Detail: sollte heissen (UND Betreuerstab).
      2 1 Melden
    600
  • Leduc 22.02.2016 08:58
    Highlight Ich finde ein Argument wurde bis jetzt viel zu wenig genannt und zwar, wird im Falle einer Annahme der DSI die Verfassung = Gesetz, direkt vom Volk geändert und somit der demokratische Weg ausgehebelt. Nun müssen wir uns fragen wollen wir das? Ich finde nicht, habt ihr denn schon vergessen in welcher Zeit das letzte mal das Gesetz direkt vom Volk in die Verfassung geschrieben worden ist?
    77 35 Melden
    • Peter Gasser 22.02.2016 09:18
      Highlight Ja, bei der Minarettinitiative. Diese Idiotie wurde direkt in die Verfassung geschrieben, anstatt einfach über Baugesetze...
      53 28 Melden
    • E7#9 22.02.2016 10:29
      Highlight Nein, nachher kam noch die Pädophilen-Initiative... das war die letzte.
      11 3 Melden
    • Fox1Charlie 22.02.2016 10:45
      Highlight Liebe Kameraden
      Der sinn einer Initiative ist ja genau die Verfassung zu ändern. Der von dir angetönte Demokratische Weg ist eben genau, dass das Volk die Gesetze(Im Fall Schweiz die Verfassung) selber schreibt. Das Demokratisch gewählte Parlament schreibt die (der BV untergeordneten) Gesetze nach den Interessen ihrer Wähler.
      15 4 Melden
    • Adrian Bühlmann 22.02.2016 10:59
      Highlight Vor allem kann dann das Parlament das Schwachsinn-Gebastel der SVP nicht mehr korrigieren. Weil es in der Verfassung steht. Beispiel: Bombenbauer müssen nur dann raus, wenn sie eine Vorstrafe haben (rechts überholen auf der Autobahn?). Wollte man das flicken, müsste man den Bombenbauer vom Katalog 2 der SVP in den Katalog 1 verschieben. Weil das eine Verfassungsänderung bräuchte, müsste man also gleich wieder abstimmen. Ganz nach dem Motto: Meister die Arbeit ist gemacht, sollen wir sie gleich flicken?
      P.S. Das Parlament war intelligenter. Nur 1 Katalog. Bombenbauer sind drin.
      8 19 Melden
    • Ville_16 22.02.2016 13:17
      Highlight @Adrian Bühlmann
      Waren es nicht Ihre Parteigenossen, welche das Auto, gleich einer Feuerwaffe, als potentielles Tötungsinstrument im Gesetz haben wollten..?
      9 4 Melden
    600

Facebook hat Christoph Mörgelis Account gesperrt! Mörgeli: «Ich frage mich, wie so etwas passieren kann.» Ja, wie denn?

Am Dienstagabend hat Facebook den Account von SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli gesperrt. Das haben mehrere Twitterer gezwitschert – teils geradezu euphorisch:

Facebook spricht von «unangebrachten Inhalten» im Account von Mörgeli. «Wir haben das Profil entfernt, weil es gegen die Facebook Community Standards verstösst.»

Ein User hat Mörgelis Konto Facebook gemeldet, nachdem einer seiner Posts medial für Furore gesorgt hatte. Nach zwei negativen Antworten habe der betreffende User eine …

Artikel lesen