Schweiz

1,5 Kilo Heroin in Herisau AR sichergestellt

18.12.15, 16:44 18.12.15, 17:03

Der Kantonspolizei Appenzell Ausserhoden ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen (Symbolbild).
Bild: KEYSTONE

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden hat Ende November in Herisau AR 1.5 Kilo Heroin sichergestellt. Sie fanden es bei einem Drogenhändler und seiner Begleiterin nach einer Kontrolle am Bahnhof.

Bei dieser Kontrolle kamen bei dem 26-jährigen Mazedonier und der 25-jährigen Serbien 20 Gramm Heroin zum Vorschein, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Bei der anschliessenden Durchsuchung des provisorischen Wohnsitzes der beiden fand die Polizei neben den 1.5 Kilo Heroin Bargeld.

Das mutmassliche Dealer-Paar wurde verhaftet. Nach Polizeiangaben ist eine Strafuntersuchung wegen gewerbsmässigen Betäubungsmittelhandels in Gang. Aktuell laufen Ermittlungen zum Sachverhalt.

(sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Die ersten Burnouts bei Kindern und ihr Zugang zu Smartphones fallen nahe zusammen»

Viele Kinder können wegen Stress und Leistungsdruck nicht richtig schlafen. Einige wenige entwickeln gar ein Burnout. Warum die Erfindung des Smartphones mitschuldig ist, erklärt Urs Kiener, Kinder- und Jugendpsychologe bei der Pro Juventute.

Urs Kiener, kann man sagen: Burnouts sind im Kinderzimmer angekommen?Urs Kiener: Tatsächlich diagnostizieren heute Psychiater bei Kindern eine Krankheit, die noch vor zehn Jahren Erwachsenen vorbehalten war. Es ist jetzt aber nicht so, dass es die Massen betrifft. Es sind vielleicht rund 3 Prozent der Schweizer Kinder, die eine Erschöpfungsdepression entwickeln.

Warum ist es soweit gekommen?Da gibt es verschiedene Ursachen. Etwa den leistungsorientierten Erziehungsstil der Eltern oder die …

Artikel lesen