Schweiz

Die Schweizer Armee lässt den Walliser Veganer nun doch Militärdienst leisten

Publiziert: 18.10.16, 17:57 Aktualisiert: 19.10.16, 14:42

Ein Walliser, der im vergangenen Januar wegen seines veganen Lebensstils für dienstuntauglich erklärt worden war, darf nun doch Militärdienst leisten. Nachdem er Rekurs eingelegt hatte, gab ein Militärarzt bei der zweiten Aushebung grünes Licht.

«Das ist ein kleiner Schritt für die veganen Soldaten, aber ein grosser Schritt für die Sache der Tiere», sagte der 19-jährige Antoni Da Campo am Dienstag zur Nachrichtenagentur sda. Er habe erfahren, dass er 2018 in die Rekrutenschule aufgenommen werde.

Umfrage

Was hältst du von veganer Ernährung?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Was hältst du von veganer Ernährung?

  • 11%Das ist genau mein Ding
  • 16%Vielleicht probiere ich das auch mal aus
  • 73%Das ist nichts für mich

Sein Fall hatte im Januar 2016 über die Landesgrenzen hinaus Schlagzeilen gemacht, weil er als überzeugter Veganer bei der ersten Aushebung für dienstuntauglich erklärt worden war. Dies, obwohl er Kampfsport betrieb und ihm der Militärarzt sehr gute sportliche Leistungen attestiert hatte.

Als Grund für die Untauglichkeitsbescheinigung gab das Schweizer Militär gemäss früheren Angaben an, dass es nicht möglich sei, einen vegan lebenden Wehrdienstpflichtigen ausreichend und gut zu ernähren. Ausserdem sei er aufgefallen, weil er sich geweigert habe, Kampfstiefel aus Leder zu tragen. Obwohl er vorgeschlagen habe, identische Stiefel aus Kunstleder zu tragen und diese aus dem eigenen Sack zu bezahlen, sei er für dienstuntauglich erklärt worden.

Rekurs noch hängig

Dies wollte der junge Mann nicht auf sich sitzen lassen. Er rekurrierte zunächst beim Militärdepartement und anschliessend auch beim Bundesverwaltungsgericht. Dieser Rekurs ist noch hängig, obwohl ein Militärarzt laut Da Campo inzwischen auf den Untauglichkeitsentscheid zurückgekommen ist. Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) wollte den Fall am Dienstag allerdings nicht kommentieren.

Wenn sich sogar die israelische Armee auf vegane Rekruten einstellen könne und ihnen vegane Stiefel und vegane Gerichte anbieten könne, verstehe er nicht, weshalb die Schweizer Armee, die sich sich seit Jahrzehnten aus Konflikten heraushalte, nicht auch tun könne, schrieb Da Campo in einer Medienmitteilung.

Und Tiere für unnötigen menschlichen Gebrauch zu töten, sei nicht richtig und sollte abgeschafft werden. Dennoch finde er es legitim, die Demokratie und seine Mitbürgerinnen und Mitbürger im Fall einer Aggression durch ein anderes Land zu verteidigen. (sda)

Das waren die Schweizer Bunker im Zweiten Weltkrieg

Unsere liebe Armee

Referendum «Nein zur Halbierung der Armee!» ist gescheitert

Wie werde ich untauglich? Wir sammeln die besten Militär-Ausreden 

Norwegen macht's vor: Bundesrat soll Dienstpflicht für Frauen prüfen

Frauen antreten! Warum wir endlich auch von der Dienstpflicht profitieren wollen 

Danke, liebe User! Ihr seid einfach grossartig: Eure Top-13 der Militär-Ausreden

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
Themen
77 Kommentare anzeigen
77
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:01
    Highlight Super Sache! Toll gemacht Armee, richtige Entscheidung. :-)
    1 0 Melden
    600
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 19.10.2016 04:17
    Highlight Wie weisst du das jemand veganer ist? Keine Angst er sagt es dir bestimt 10mal in der ersten Minute und jammert über die vielen Tiere die wegen den Lederstiefelchen gestorben sind.
    Veganer werden beinder Aushebung als untauglich gemacht, weil sie einfach nerven.
    3 5 Melden
    • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:06
      Highlight "Ich mache dich untauglich, du nervst"? Was ist das bitteschön für eine Argumentation? Weder der Militärarzt, noch wird der Militärpsychologe je so handeln.

      Mich nerven auch gewisse Dinge, aber vielleicht sollte man sich zuerst damit auseinandersetzen, bervor man Urteilt..
      1 0 Melden
    600
  • l.38.r 18.10.2016 23:19
    Highlight Ob dieser Entscheid nun gut ist oder nicht will ich gar nicht beurteilen.
    Trotzdem kann ich mir ein Grinsen fast nicht verkneifen, er wird sichr ab und zue unwissentlich das eine oder andere nicht ganz so streng vegane Essen konsumieren. Nach meiner Erfahrung rechtfertigt Hunger im Militär so einiges ;)
    14 2 Melden
    600
  • John Smith (2) 18.10.2016 22:11
    Highlight Man könnte sich nun natürlich fragen, ob jemand, der, nachdem er so schlank vom Militär freigekommen ist, tatsächlich dafür kämpft, trotzdem Militärdienst leisten zu müssen, nicht wegen Unzurechnungsfähigkeit untauglich erklärt werden müsste.
    48 9 Melden
    • indubioproreto 18.10.2016 23:46
      Highlight Meine Worte...

      Sorry, also wenn du unbedingt Dienst leisten willst, sei so intelligent und verschweig einmal deinen Veganismus. (Was aber offenbar zu schwierig scheint.)
      7 7 Melden
    • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:08
      Highlight Veganismus ist keine Krankheit, die man verheimlichen muss/will/darf.

      Es ist ein Lebensstil, welcher jeder praktizieren darf - auch in der Armee!
      0 0 Melden
    600
  • maxi 18.10.2016 21:50
    Highlight soll essen was aufgetischt wird... elende sonderwünsche immer... militär ist kein wunschkonzert!
    25 38 Melden
    • John Smith (2) 18.10.2016 22:26
      Highlight Sagte mein Vater auch immer: Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt, andernfalls ohne Znacht ins Bett … <:-P
      12 7 Melden
    • pinex 18.10.2016 22:36
      Highlight Du armer😯 hier, extra für dich john smith 2 : 😺💖
      9 4 Melden
    • xFreedi EDM 19.10.2016 05:15
      Highlight Ignoranz. Wie wunderbar du doch bist.
      2 1 Melden
    • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:09
      Highlight Toleranzgrenze irgendwo zwischen Keller und Grundwasser. @maxi
      1 1 Melden
    600
  • Grossäti 18.10.2016 21:05
    Highlight Also besser Menschen umbringen als Tiere?
    39 22 Melden
    • Ano Nym 18.10.2016 21:09
      Highlight Wann hat das letzte mal ein schweizer soldat einen anderen getötet?
      32 11 Melden
    • Alnothur 18.10.2016 22:05
      Highlight Im 2. Weltkrieg.
      7 7 Melden
    • Hinkypunk 18.10.2016 22:11
      Highlight Aber wr wird ausgebildet um Menschen zu töten.
      13 6 Melden
    600
  • pamayer 18.10.2016 20:54
    Highlight Es gibt solche, die um keinen Preis wollen und solche, die um jeden Preis wollen.

    Jedem das seine.
    45 1 Melden
    600
  • seventhinkingsteps 18.10.2016 20:52
    Highlight Isst keine Tiere aber unterstützt einen Verein, der Waffen benutzt, die von der Ruag an Kriegsnationen geliefert werden. Komische Moral.
    72 23 Melden
    • AL:BM 18.10.2016 21:01
      Highlight 🙄
      8 7 Melden
    • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:11
      Highlight Naja, nur weil man für etwas einsteht, muss man auch nicht alles Übel der Welt bekämpfen.

      Ich finde es ist ein guter Anfang!
      2 0 Melden
    600
  • deleted_337758608 18.10.2016 20:25
    Highlight Ich glaub wir hatten in der RS auch einen veganen Walliser. Der hat nur Weisswein getrunken...
    132 0 Melden
    • Allblacks 18.10.2016 21:10
      Highlight 😂😂😂😂👍🏻
      29 0 Melden
    • Liv_i_am 18.10.2016 21:56
      Highlight Wein ist in den wenigsten Fällen vegan...
      21 20 Melden
    600
  • Ano Nym 18.10.2016 19:35
    Highlight Ist doch gut. Jemand der komplett wehrpflichtauglich ist und auch dienst leisten will soll dies auch tun. Die armee hat doch sowieso jedes jahr probleme ihr budget einzuhalten.
    15 10 Melden
    600
  • Fountain Pen 18.10.2016 19:34
    Highlight Da kann der KüSche dann vegan kochen 😃 in der Pfanne, welche vorher fürs Braten benutzt wurde. Finde es gut für die Veganer, ich denke aber, bei der konkreten Hanhabung könnte es scheitern.
    42 3 Melden
    600
  • lily.mcbean 18.10.2016 19:05
    Highlight Mein ganz herzliches Beileid an das Küchenteam das sich seiner Annehmen muss. Ich fühle mit euch Jungs 👊
    97 25 Melden
    • Olaf! 18.10.2016 20:48
      Highlight Mhh nein sind keine Hackbällchen, ist öhhh peruanisches Mayasoya. Gut nicht?
      47 4 Melden
    • Fabio74 18.10.2016 21:30
      Highlight Weil die Küche mal studieren muss? Gut in der Armee bleibt das Hirn ja auf Notversorgung eingestellt. Könnte schwer werden.
      23 18 Melden
    • lily.mcbean 18.10.2016 22:13
      Highlight Wäre sicher die bequemste Lösung :D
      1 1 Melden
    • Fountain Pen 19.10.2016 06:55
      Highlight In der Küche wird viel studiert. Ich habe ausnahmslos im Militär sowohl in der RS als auch in den WKs sehr gut gegessen. Grosses Lob an die Küchenteams.
      4 0 Melden
    • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:17
      Highlight Also zum Weglassen von Fleisch, Milch etc. ist jetzt wohl kein übermässig hoher IQ gefordert...

      "kommt auf die Pasta Käse?"
      "Hmm, keine Ahnung, ich muss gaaaanz scharf nachenken" 🤔
      0 1 Melden
    600
  • Hierundjetzt 18.10.2016 19:05
    Highlight ja und? Das ist mir immer noch 10x lieber als ein unglaublich peinlicher Roger Federer der sich untauglich erklärt hatte. Wegen dem "Rücken".
    27 66 Melden
    • AL:BM 18.10.2016 21:03
      Highlight Der Rücken bereitet Federer bekanntlich heute noch Probleme.
      Die UT Entscheidung fällt ein Stabsarzt. Viel Lärm um nichts also.
      30 12 Melden
    • Hierundjetzt 18.10.2016 21:10
      Highlight Klar. Mit kaputtem Rücken erklimmt man weltweit den ersten Platz.

      Mit freundlicher Unterstützung des Familienarztes.

      Komm... Schwamm drüber.
      20 8 Melden
    • bokl 18.10.2016 21:16
      Highlight Dafür zahlt er brav die Ersatzabgabe. Bei seinem Einkommen bringt das dem Militär wohl mehr, als wenn er 2-3 Woche im Jahr im Dreck rumrobben würde.
      Andererseits könnte man DavisCup-Einsätze als Diensttage anrechnen, dann wäre vielleicht auch da mehr von Roger und Stan zu sehen ...
      27 0 Melden
    • John Smith (2) 18.10.2016 22:12
      Highlight Die Profi-Velofahrer und -Langläufer sind ja auch alles Asthmaten …
      16 0 Melden
    600
  • nolle 18.10.2016 19:02
    Highlight Sind denn Zöliakiepatienten jetzt auch nicht mehr untauglich? Früher war es ja zu aufwändig um im millitär glutenfrei zu kochen...
    25 5 Melden
    • Phrosch 18.10.2016 20:44
      Highlight Wollte ich auch grad fragen. Immerhin brauchen die keine glutenfreien Stiefel 😉
      39 0 Melden
    • Alnothur 18.10.2016 22:07
      Highlight Gut, wirklich Zöliakie haben verdammt wenige Menschen.
      9 2 Melden
    • genoni 18.10.2016 22:47
      Highlight Ich wurde gerade dieses Jahr für doppeltuntauglich erklärt aufgrund meiner Zöliakie, bin allerdings froh drum...
      8 0 Melden
    600
  • Rendel 18.10.2016 18:58
    Highlight Verstehe den Rekurs. Er ist ja auch nicht untauglich. Er hat nur andere ethische Grundsätze, als die Mehrheit. Unser Militär ist überfordert einen Veganer zu ernähren?
    40 35 Melden
    • sheimers 18.10.2016 20:26
      Highlight Einem, der freiwillig ins Militär will, nehme ich die ethischen Grundsätze nicht ab.
      44 14 Melden
    • Sir Ravealot 19.10.2016 05:47
      Highlight Hast du mal gesehen was es heisst im Militär zu kochen? Dort wird für 500 Mann gekocht und dies nur mit 6-8 Köchen. Klingt stressig und ist es auch! Es bleibt kaum Zeit um Produkte zu prüfen für FREIWILLIGE Orientierungen. Wenn jetzt noch vegan gekocht werden muss wird Zukünftig noch ein Ernährungsberater erfoderlich sein.
      2 1 Melden
    600
  • indubioproreto 18.10.2016 18:44
    Highlight Mach doch Zivi - die vegane Lebenshaltung ist ja wohl ein ziemlich eindrückliches Beispiel für einen Gewissensgrund NICHT ins Militär zu gehen. Kennt dieser junge Herr diese Alternative nicht (was ich nicht annehme), oder geht es ihm nur um Medienaufmerksamkeit?

    Im Zivi kann er sich so kleiden wie er will, das essen was er will und auch das machen was er will.

    Aber ja, jedem das Seine, ich versteh ihn nicht - und auch nicht was beim Militär so toll sein soll, dass er diese Alternative nicht ins Augr fasst.
    48 15 Melden
    600
  • Wandtafel 18.10.2016 18:41
    Highlight Wünsche seinem zuständigen Koch viel Spass.
    45 9 Melden
    600
  • Raphael Stein 18.10.2016 18:37
    Highlight Ein Herz für Tiere, keines für Menschen, denn auf die würde er schiessen.
    Untauglich da nicht kompatibel, Wehrersatz bezahlen und fertig. Nächster bitte ...
    128 59 Melden
    600
  • DerHans 18.10.2016 18:34
    Highlight Menschen töten für eine sinnlose Sache ist ok, Tiere nicht? Da soll mir mal einer erklären vegan schadet dem Gehirn nicht!? Spass bei Seite, wieso muss immer und überall alles für jeden möglich sein, aber selber will man kein bisschen kompromisse eingehen?
    90 47 Melden
    • ket4mon 18.10.2016 22:23
      Highlight OT
      Schau dir mal den Planeten vom Orbit oder vom Mond an. Wer ist das grössere Übel für den gesamten Planeten? Mensch oder Tier? Ich hab manchmal das Gefühl, das unsere Vorfahren nicht von diesem Planeten stammen. Warum gibt es sozusagen nur eine Art Mensch, welche sich über die Zeit den jeweiligen regoinalen Umständen angepassst hat? Warum haben andere Tiere nicht vom Menschen gelernt, als er noch mit einfachen Mitteln seinen Alltag gemeistert hat?
      4 5 Melden
    • DerHans 18.10.2016 22:31
      Highlight Das nennt man Evolution. Aber ich denke mit diesem Thema beiss ich bei dir auf Granit.
      8 3 Melden
    600
  • reaper54 18.10.2016 18:33
    Highlight Wer geht passt sich an oder lässt es. (Das soll für alle gelten)
    58 24 Melden
    600
  • Chrigi-B 18.10.2016 18:31
    Highlight "Und Tiere für unnötigen menschlichen Gebrauch zu töten, sei nicht richtig und sollte abgeschafft werden." Zum Glück bestimmen Veganer nicht was nötig und was unnötig ist.
    66 64 Melden
    600
  • chrisdea 18.10.2016 18:16
    Highlight Unabhängig davon was ich persönlich vom Militär halte, und unabhängig davon was ich von einer veganen Lebensweise halte, finde ich den Rekurs vollkommen legitim.
    Es wird schliesslich auch auf religiöse Diäten Rücksicht genommen, und ganz ehrlich, die sind zum grössten Teil ebenfalls ziemlich fragwürdig.
    115 6 Melden
    • aschgyyge 18.10.2016 18:29
      Highlight naja.. koscher gibts nix und auch im armee gefängnis gibts keine anders religiösen schriften als die christliche. (obwohl im reglement festgehalten)
      9 21 Melden
    • Madison Pierce 18.10.2016 18:35
      Highlight Es ist einfach die Frage, wie weit die Rücksichtnahme gehen soll. Solche Wünsche erzeugen ja beträchtlichen Mehraufwand.

      Heute ist es ja ein Wunschkonzert. Zu Beginn des Dienstes gibt es eine Menge Fragen:

      - Hat es Vegetarier?
      - Kein Schweinefleisch?
      - Laktosefrei?
      - Glutenfrei?

      Früher hat es gegeben, was gekocht wurde. Ich als Vegetarier habe dann halt den Kartoffelstock ohne den Fleischvogel genommen und nachher noch ein Snickers gegessen. Mir wäre es nicht in den Sinn gekommen, von den Köchen ein spezielles Menü für mich zu verlangen.
      96 12 Melden
    • G. Del'Hermansvillare 18.10.2016 18:43
      Highlight So lüüt wie dich gits eidütig zwenig!
      #reschpäkt
      24 6 Melden
    • Bluetooth 18.10.2016 19:30
      Highlight @Madison
      Solange die Dienstpflicht für alle ohne Ausnahme gilt und Untauglichkeit mit Ersatzabgaben bestraft wird, ist dieser Wunschkonzert nur fair. In einem freien Land kann man nicht systematisch jeden Menschen einem Lebensstil aufzwingen.
      Wusstest du zum Beispiel, dass jeder AdA nach mehr als 7 Diensttagen am Stück, das Recht auf einem Gottesdienst hat.
      Aber das Ganze ist nur Theorie. Wer im Militär war, weiss, in der Praxis sieht es ganz anders aus. Die Armee bemüht sich kaum wie versprochen. Wer eine Extrawurst bestellt, kriegt oft einfach keine und muss hungern.
      27 7 Melden
    • Timmy :D 18.10.2016 20:03
      Highlight @Madison Eine Vermischung von Allergien und Essgewohnheiten finde ich hier nicht angebracht, ich gebe einem mit Erdnussallergie auch keine Erdnüsse zum Essen. Ich bin selbst Laktoseintollerant und tue meinen Kameraden einen Gefallen, wenn ich auf Milchprodukte mit Laktose verzichte.
      18 0 Melden
    600
  • gnp286 18.10.2016 18:14
    Highlight Nun, zumindest sein Wunsch nach Aufmerksamkeit hat sich erfüllt. Das Tam Tam darum verstehe ich irgendwie nicht...

    Nicht falsch verstehen: Ich finde vegan sein gut, aber im ernst: wen juckts ob der jetzt ins Militär geht oder nicht?
    60 17 Melden
    • Randy Orton 18.10.2016 18:40
      Highlight Ihn, da er sonst Ersatz zahlt und das nicht gerade wenig.
      17 2 Melden
    • chrisdea 18.10.2016 18:44
      Highlight Ihn, anscheinend....
      4 1 Melden
    • gnp286 18.10.2016 21:37
      Highlight Dann soll er doch zahlen, wenns ihm nicht passt. Andere leute müssen zahlen aber haben *echte* (physische und psychische) Probleme. Mich stört es, dass wegen solcher Bubis dann überall Extrawürste gebraten werden müssen. Logisch, das Individuum ist wichtig aber auch da gibts Grenzen.

      Andererseits, solange die Wehrplicht existiert...
      4 13 Melden
    600
  • Wake-Up 18.10.2016 18:10
    Highlight Dann viel Spass dabei, im Schützengraben dein veganes Futter zu suchen.
    65 36 Melden
    • DieRoseInDerHose 23.10.2016 19:22
      Highlight *essen
      0 0 Melden
    600
  • Admiraal Michiel Adrianszoon de Ruyter 18.10.2016 18:08
    Highlight Der Typ...ehrlich... Ich meine Veganer zu sein, jedem das seine. Jetzt muss der Truppenkoch jedes mal ein einziges veganes Gericht kochen nur für ihn...z.b....spezielle Schuhe...spezielle Handschuhe... und gleichzeitig noch dem Militär das Budget kürzen. Soll doch froh sein nicht gehen zu müssen... Anstatt den Leuten auf den Sack zu gehen...Sry, dafür habe ich kein Verständnis
    67 36 Melden
    • Petrarca 18.10.2016 18:34
      Highlight Naja, da DU ja nicht der Truppenkoch bist, Dir egal sein kann, wer in Deiner Kompanie was für Schuhe und Handschuhe trägt und Du auch nicht weisst, ob sich der Veganer für Kürzungen beim Militär ausgesprochen hat, so kann es dem Veganer eigentlich auch herzlich egal sein, wie viel Verständnis Du für sein Anliegen hast. Zudem geht er DIR ja auch nicht auf den Sack, weil seine Lebensweise schlichtweg keinen Einfluss auf DEIN Leben hat. Er wird persönlich Deinen Fleischkonsum im übrigen auch nicht gutheissen – interessiert sich aber dennoch wohl kaum dafür.
      39 39 Melden
    • Admiraal Michiel Adrianszoon de Ruyter 18.10.2016 18:53
      Highlight Was ich mit meiner Aussage sagen will ist, dass es imho nicht richtig ist, wenn einer so einen Aufstand macht. Fast alle anderen akzeptieren das Urteil, welches sie erhalten haben bei der Rekrutierun. Nur einer wieder nicht. Genau solche Leute sind einfach nur nervend in unserer Gesellschaft. Aber ja, was solls...Soll er machen was er will.
      14 16 Melden
    • Randy Orton 18.10.2016 21:14
      Highlight Für irgendwas gibt es doch Rekursmöglichkeiten. Wenn du in einem totalitären System leben willst, wo der Staatsapparat immer Recht hat, bist du in der Schweiz falsch.
      13 1 Melden
    • gnp286 18.10.2016 21:19
      Highlight Amen... die Leute, die meinen, sie seien eine ganz spezielle Schneeflocke und die Welt drehe sich nur um sie sind halt ein Phänomen der letzten Jahre :D
      5 10 Melden
    • pinex 18.10.2016 22:44
      Highlight Das mit der schneeflocke fand ich jetzt irgendwie poetisch und sehr berührend🙈🙂😂
      7 5 Melden
    • gnp286 18.10.2016 23:15
      Highlight @Randy: Von totalitär war ja nicht die rede. Rekursmöglichkeiten sind okay und absolut notwendig für den Rechtsstaat. Im umkehrschluss muss es aber heissen dass das Individuum auch nicht immer recht hat. Ansonsten wärs StGB ziemlich überflüssig :D

      Es geht einzig darum dass mittlerweile jedem überall seine Extrawurst - oder Extratofu - gebraten werden muss anstatt man sich einfach mal die Backen zusammenkneift.
      0 5 Melden
    • Admiraal Michiel Adrianszoon de Ruyter 19.10.2016 08:43
      Highlight Danke @gnp286...genau das habe ich gemeint :)
      1 1 Melden
    • Randy Orton 19.10.2016 23:33
      Highlight gnp286, solange Militärdienst Pflicht ist und die Alternative mehrere tausend Franken Ersatzabgabe sind, muss das Militär halt auch sicherstellen, dass alle dienen dürfen die dazu bereit und gesundheitlich in der Lage sind. Falls das Militär ausser der Gesundheit noch irgendwelche willkürlichen Selektionskriterien dazunimmt, müssen diejenigen, die dienen wollen und können aber trotzdem aussortiert werden, ohne Ersatzabgaben vom Militärdienst befreit werden. Sonst kann man auch nach Religion, Beziehungsstatus etc. rekrutieren. Stell dir vor, Fleischesser wären untauglich, da zu teuer...
      1 0 Melden
    • gnp286 20.10.2016 00:33
      Highlight @Randy: Ja, kenne ich. Ich bezahle selbst wegen eines körperlichen Gebrechens Ersatzabgaben. Im Gegensatz zu körperlichen/psychischen Gebrechen oder Allergien ist veganismus (oder christ oder muslim sein, suchts euch aus) ein Lifestyle, welchen man sich aussucht.

      Er kann absolut ohne Einschränkungen Militärdienst leisten. Andere Veganer schaffen das ja auch ohne ein grosses mimimi zu veranstalten!
      0 1 Melden
    • Randy Orton 20.10.2016 02:30
      Highlight Eben, er kann ohne Einschränkungen Militärdienst leisten. Man zwingt ja jemanden auch nicht eine bestimmte politische Meinung zu haben oder verbietet Fleischessern, ins Militär zu gehen. Wir haben in der Schweiz die Freiheit, uns vom Staat in solchen Bereichen nichts vorzuschreiben. Und wie er schön sagt, wenn es in Israel möglich ist, als Veganer ins Militär zu gehen, dann ist es in der Schweiz auch möglich und sicher kein Grund, jemanden als untauglich einzustufen.
      Will die Armee keine Veganer, muss sie diese vom Dienst befreien, aber ohne, dass sie zahlen müssen.
      1 0 Melden
    • gnp286 20.10.2016 03:10
      Highlight Nja, als Fleischesser kannst Du ohne Probleme vegan essen. Schreit kein Hahn danach. Politische Meinung? Kann jeder für sich behalten in den 260 Tagen.

      Aber: Dier Armee will keine Gehbehinterten/Leute mit Rückenproblemen/... und trotzdem müssen die zahlen. Ich versteh nicht wieso gerade ER so ein Problem hat und 1000e andere Veganer im Militärdienst nicht?

      Der Staat scheibt Dir noch ganz andere Sachen vor, welche Dir vielleicht nicht passen, aber es wird niemals für alle und jeden komplett fair sein.

      btw: Sich den Staatsapparat von Israel als Vorbild zu nehmen halte ich für äusserst unklug.
      0 0 Melden
    600

Gefroren und gezittert? Darum war es heute Morgen so bitterrrkalt

Falls auch du dich heute Morgen gefragt hast, warum zur Hölle (oder eben leider nicht) es heute so saukalt war: Es gibt eine Erklärung dafür. Und leider müssen wir auch sagen: So bleibt es jetzt erst mal.

Raus aus dem Bett, rein in die Kälte: Wer heute Morgen einen Fuss vor die Tür setzen musste, dem hat's den Atem fast verschlagen und Flüche entlockt – in der Nacht waren die Temperaturen auf Minusgrade gesackt, noch um 8 Uhr morgens war es verbreitet -2 bis -5 Grad. Damit war die vergangene Nacht die bislang kälteste im Herbst.

Die Gründe: «Weil der Himmel so wolkenlos ist, entweicht die Wärme sofort wieder. Das lässt die Temperaturen unter Null Grad sinken», sagt Sharon Satz von Meteonews. …

Artikel lesen